Red Bulls München mit Sieg im Spitzenspiel gegen Mannheim


MAN – RBM 1:2 | Seidenberg: „Team hat mir eine schöne Heimreise geschenkt“

Dienstag, 18. Februar. Im Gipfeltreffen zwischen den Adler Mannheim und dem EHC Red Bull München konnte der Spitzenreiter aus München einen 2:1 (0:1|0:0|2:0)-Auswärtserfolg einfahren und geht mit einem Vorsprung von zwölf Punkten auf Mannheim in die letzten sechs Spieltage der DEL-Hauptrunde. Trevor Parkes und Chris Bourque bescherten den Red Bulls sowie Jubilar Yannic Seidenberg mit ihren Treffern den Auswärtssieg.

Spielverlauf
Schon vor dem Eröffnungsbully schallte lautstarker Applaus durch die SAP-Arena. Für Yannic Seidenberg, der seine Karriere einst in Mannheim begonnen hatte und nun im Trikot der Red Bulls als sechster Spieler die Marke von 1000 DEL-Einsätzen knackte, wurde der rote Teppich ausgerollt. An diesem Abend führte er sein Team als Kapitän auf das Eis. Eine frühe Unterzahl überstanden Seidenberg und Co. erst noch unbeschadet, doch direkt im Anschluss suchten und fanden die Adler ihren Torjäger. Borna Rendulic zirkelte die Scheibe zum 1:0 ins linke obere Eck (3.). Erst in der 11. Minute kam der Spitzenreiter zu seiner ersten Gelegenheit durch Frank Mauer. Die Zuschauer sahen bis zur Drittelpause zwei Münchner Powerplays und ein temporeiches, aber eher defensiv geprägtes Spitzenspiel (5:4 Schüsse).

Im Mittelabschnitt waren die Gäste aggressiver und bemüht, eine Antwort auf den Rückstand zu finden. Daryl Boyle sowie Yasin Ehliz kombinierten sich flink durch die gegnerische Zone. Erst bei Goalie Dennis Endras, der den Rückhandschuss von Ehliz entschärfte, war Endstation. Auf der Gegenseite boten sich Mannheim einige Kontergelegenheiten, bei denen Daniel Fießinger im Münchner Tor starke Paraden zeigte und etwas Glück hatte, dass Tim Stützle und Benjamin Smith freistehend zweimal über den Puck schlugen. Auch durch zwei Powerplays übernahmen die Adler wieder mehr Kontrolle im Spiel. Die dickste Chance vor der zweiten Pause ereignete sich jedoch vor Endras’ Kasten: Justin Schütz und Philip Gogulla scheiterten direkt hintereinander am Goalie. Beim dritten Nachschuss rettete Mark Katic für den geschlagenen Endras spektakulär vor der Linie.

Nach zwei torlosen Münchner Dritteln platzte dann in der 46. Minute der Knoten. Mark Voakes hielt die Scheibe hinter dem Mannheimer Tor zunächst für einige Sekunden und spielte sie dann einem Mannheimer Verteidiger durch die Beine. Im Slot stand Parkes als Abnehmer bereit. Sein 25. Saisontreffer sorgte für den Ausgleich. In der Folge waren die Red Bulls dem zweiten Tor näher. Die Entscheidung fiel nach starken Paraden beider Torhüter erst 52 Sekunden vor dem Ende. Auf Vorlage von Parkes zog Bourque im Fallen ab und überwand Endras zum zweiten Mal.

Yannic Seidenberg
„Es war ein ungewohntes Gefühl für mich, so im Spotlight zu sein. Ich war froh als das Spiel dann begonnen hatte. Das Team hat mir mit dem Sieg eine schöne Heimreise zum Jubiläum geschenkt.“

Endergebnis
Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München 1:2 (1:0|0:0|0:2)
 
Tore
1:0 | 02:52 | Borna Rendulic
1:1 | 46:00 | Trevor Parkes
1:2 | 59:08 | Chris Bourque
 
Zuschauer
13.305
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at