Red Bulls behalten im Heim-Schlager gegen KAC die Oberhand; Graz99ers mit Heimpleite

3:2-Heimsieg war bereits vierter Erfolg in der Pick Round

Salzburg, 16. Februar 2020 | Der EC Red Bull Salzburg setzte sich im Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga/ Pick Round gegen den EC-KAC mit 3:2 durch und feierte damit den vierten Sieg im vierten Pick Round-Spiel. Vor begeisterten 3.033 Zuschauern legten die Salzburger im ersten Abschnitt mit 2:0 vor, mussten aber im letzten Drittel noch den Ausgleich hinnehmen. In einer rassigen Schlussphase sorgte schließlich Chad Kolarik in der 55. Minute für die Entscheidung und sicherte den Salzburgern damit die 6-Punkte-Führung an der Tabellenspitze. 

Ohne Yannic Pilloni, Alexander Rauchenwald und Florian Baltram (alle rekonvaleszent) sowie den gesperrten Peter Hochkofler gingen die Red Bulls in die Partie gegen den KAC. Beide Mannschaften legten sofort ein hohes Tempo vor und spielten mit Zug zum Tor, wenn gleich in den ersten Minuten echte Chancen trotz einiger guter Schüsse noch Mangelware blieben. In der 10. Minute traf Layne Viveiros wie aus heiterem Himmel von der blauen Linie zur 1:0-Führung, Klagenfurts Torhüter David Madlener hatte dabei kaum Sicht. In der 15. Minute war Klagenfurts Routinier Thomas Koch nah am Ausgleich dran, kam beim One-timer direkt vor Salzburgs Tor aber am Goalie Jean-Philippe Lamoureux nicht vorbei. In der 16. Minute erhöhten die Red Bulls die Führung, als Derek Joslin im Powerplay von der blauen Linie den Hammer auspackte – dieser Schuss hatte die Bezeichnung verdient! – und per One-timer unhaltbar traf. Kurz darauf verpasste Klagenfurts Andrew Kozek in Überzahl zweimal den Anschlusstreffer, traf einmal sogar die Stange. Kurz vor der Pause kam Salzburgs Raphael Herburger am linken Pfosten noch mal an die Scheibe, konnte sie aber nicht verarbeiten und so nahmen die Red Bulls nach einem insgesamt recht ausgeglichenen ersten Abschnitt die 2:0-Führung mit in die Pause. 

Im zweiten Abschnitt war der KAC sichtlich um den Anschlusstreffer bemüht und über weite Strecken die offensiv aktivere Mannschaft. Immer wieder schossen die Gäste aufs Tor und fanden in der guten Salzburger Defensive oder bei JP Lamoureux ihren Meister. David Fisher probierte es von der blauen Linie (28.), Andrew Kozek (29.) und Johannes Bischofberger (30.) aus dem rechten Bullykreis oder Adam Comrie mit einem Schlagschuss aus Halbdistanz (36.). Die Red Bulls wehrten aber alle Angriffe der Gäste konsequent ab und hatten auch ihre Möglichkeiten, kamen aber nicht so oft und so zwingend wie im ersten Durchgang zu Abschlussmöglichkeiten. Nach einem torlosen zweiten Drittel führten die Hausherren weiter mit 2:0, der KAC blieb für seine verstärkten Offensivbemühungen unbelohnt. 

Zu Beginn des dritten Abschnitts rasierte zunächst Klagenfurts David Fisher im Powerplay mit einem harten Schuss die Stange (42.) und Daniel Obersteiner verzweifelte mit einem sauber angetragenen Schuss aus dem rechten Bullykreis am Salzburger Torhüter. Kurz darauf aber gelang Patrick Harand aus derselben Position dann doch der Anschlusstreffer (44.). Daraufhin öffneten die Red Bulls das Spiel wieder, Alexander Pallestrang prüfte David Madlener mit einem One-timer (47.), Bud Holloway (49.) aus dem rechten Bullykreis. Aber der KAC blieb ebenfalls dran und kam in der 49. Minute tatsächlich zum Ausgleich, neuerlich traf Patrick Harand aus spitzem Winkel und stellte aufs 2:2. Nun warfen beide Teams noch einmal alles nach vorn, doch in der 55. Minute verwertete Chad Kolarik im Powerplay nach starkem Querpass von János Hári am rechten Pfosten und fixierte den am Ende knappen, aber hart erkämpften 3:2-Heimsieg gegen den KAC, mit dem die Red Bulls auch die Tabellenspitze mit 6 Punkten Vorsprung auf den heute ebenfalls siegreichen HCB Südtirol Alperia verteidigen. 

Erste Bank Eishockey Liga/ Pick Round

EC Red Bull Salzburg – EC-KAC 3:2 (2:0, 0:0, 1:2)
Tore: Viveiros (10.), Joslin (16./PP), Kolarik (55./PP) resp. Harand (44., 49.) 

Zuschauer: 3.033  

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

„Das war ein typisches Spiel gegen ein starkes Klagenfurter Team. Sie haben uns kaum Räume gelassen, aber wir haben im ersten Abschnitt trotzdem unsere Chancen zur Führung genutzt. Im zweiten Abschnitt wurde es aber schwerer, Chancen zu kreieren, und der Ausgleich im dritten Abschnitt war natürlich hart. Aber die Jungs haben eine Antwort gefunden und mit einer besseren Teamleistung als noch vor zwei Tagen in Wien den Drei-Punkter sichergestellt.“ 

Die nächsten Spiele der Red Bulls | Pick Round

Di, 18.02.20 | 19:15 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 
Fr, 21.02.20 | 19:45 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 
So, 23.02.20 | 16:00 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals  
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at