Steirische Jugend traf sich zur Schach-Olympiade

Die Steirische Jugendschach-Olympiade feiert heuer ihr 25-jähriges Jubiläum. Zum zehnten Mal, also ebenfalls ein kleines Jubiläum, ist dabei der Veranstaltungsort in Gratwein.

430 begeisterte Jugendliche kämpften auf den 64 Feldern um den Sieg im Schnellschach in den jeweiligen Altersklassen.

Schach vermittelt eine Reihe von Kernkompetenzen wie Konzentration, Ausdauer, vorausschauendes Planen oder soziales Denken. Daher wird Schach auch hierzulande vermehrt als Unterrichtsgegenstand oder Freizeitangebot in Schulen angeboten. Für die Steiermark organisieren Erich Gigerl und Dr. Regina Golser für das Jugendreferat des Landes Steiermark viele Schulschachkurse und Turniere. Zusätzlich bietet der Landesverband Steiermark weitere Jugendturniere und Trainings, wie die Jugend-Rallyes, um Anfänger und Fortgeschrittene an den Schachsport heranzuführen.

Das Highlight dieser Aktivitäten ist die jährliche Jugendschach-Olympiade. Am ersten Tag werden die Landesmeister im Schnellschach in den Altersklassen U-8 bis U-18, getrennt nach Burschen und Mädchen, ausgespielt. Insgesamt werden neun Titel bei den Buben und sechs bei den Mädchen vergeben.

Einige Teilnehmer gewannen alle Partien und erkämpften ihren Landesmeistertitel besonders souverän. Diese außergewöhnliche Leistung gelang bei den Mädchen Sonja Röhrer (U10) und Börte Ragchaasuren (U14). Bei den Burschen erreichten Jonas Feiertag (U11), Julian Leitgeb (U12) und Thomas Leitner (U14) die 100%-Marke. In den übrigen Altersklassen ging es deutlich enger zur Sache. Bei den Burschen U10 erzielten David Martinovic, Maximilian Sonnleitner und Nikolaus Anhofer 7 Punkte. Die Feinwertung brachte David Martinovic als Sieger hervor. Bei den Mädchen der Altersklasse U8 trennte die ersten vier Plätze nur ein halber Punkt. Dabei war Susanne Stoianova die strahlende Siegerin, während die nach Feinwertung Viertplatzierte Clara Neubauer, sicherlich etwas unglücklich sein dürfte. Die Mädchen der Altersklasse U18 gingen ebenfalls sehr knapp zu Ende. Lena Weingraber feierte den Sieg nach Feinwertung.

Die bestplatzierten TeilnehmerInnen qualifizieren sich für die Aktivschach-Landesmeisterschaften am 29. Februar, sowie die Landesmeisterschaften im Turnierschach.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at