LUCA DALLAGO GROßER GEJAGTER BEI RED BULL ICE CROSS IN YOKOHAMA

Nur eine Woche nach dem Sieg des Österreichers Marco Dallago in Rautalampi, Finnland, wird kommenden Samstag im japanischen Yokohama das erste ATSX 1000 Rennen der Red Bull Ice Cross Weltmeisterschaft 2019/20 ausgetragen. Die Strecke ist bereit und die Athleten sind nach fünf spannenden Rennen in Europa und Nordamerika in bester Form. Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld kämpft im Rinko Park vor der berühmten Yokohama Bay Bridge um den prestigeträchtigen Sieg und satte Punkte für die WMWertung, die derzeit Luca Dallago, der jüngere Bruder von Marco, anführt.

Im Dezember 2018 fand auf einer 350 Meter langen Kunsteisbahn in Yokohama das erste Ice Cross Rennen Asiens statt. Der Track wurde vollständig gekühlt und bot bis zum Finale perfekte Bedingungen. Auf die Rider wartet am Samstag eine Strecke mit zahlreichen neuen Hindernissen, die dem Publikum einen packenden Wettkampf garantieren.

DallagoBrüder geben den Ton an. Vor 14 Monaten siegte der US-Amerikaner Cameron Naasz beim letzten Rennen in Yokohama und der 30-Jährige möchte in Japan seinen dritten Saisonerfolg feiern. Zwei seiner härtesten Konkurrenten kommen aus Österreich, die Dallago-Brüder aus Graz. Marco (29), Weltmeister 2014, hat in diesem Winter bereits zwei Wettkämpfe für sich entschieden: das Heimrennen in Judenburg und den Finnland-Stopp in Rautalampi am vergangenen Wochenende. Der jüngere Bruder Luca (28) führt derzeit die Red Bull Ice Cross Weltmeisterschaft dank konstanter Top-5-Platzierungen an.

Marco Dallago (AUT): Das Eis ist überraschend dick, obwohl es relativ warm war gestern. Heute stehen die ersten Trainings an und ich freue mich schon, wieder auf diesem Track zu fahren. Die Konkurrenz ist hart. Mit Dean Moriarity und Cameron Naasz sind zwei sehr starke Fahrer zurück. In den Top 5 der WM ist es eng. Deshalb ist dieses Rennen noch spezieller, weil es 1000 Punkte für den Sieg gibt und enorm wichtig für den weiteren Saisonverlauf ist. Abliefern ist Pflicht! Sushi und Grüner Tee geben mir im Moment ordentlich Kraft!“

Österreicherin hat Potenzial für Überraschungssieg. Bei den Damen zeichnet sich erneut ein harter Kampf zwischen Amanda Trunzo (USA), der amtierenden Weltmeisterin Jacqueline Legere (CAN) und Anaïs Morand (SUI), einer ehemaligen Eiskunstläuferin, ab. Die beste Österreicherin im Feld, die ehemalige Eisschnellläuferin Veronika Windisch, schaffte es beim Auftaktrennen dieses Ice Cross Winters in Judenburg sowie in Rautalampi mit je einem dritten Platz auf das Podest. Die 37-jährige Steirerin hat absolut das Potenzial, in Yokohama für einen Überraschungssieg zu sorgen!

Alle Informationen zur Red Bull Ice Cross Weltmeisterschaft sind unter www.icecross.com zu finden. Umfangreiches Bildund Videomaterial steht zur freien redaktionellen Verwendung unter www.redbullicecrossnewsroom.com zum Download bereit.

Weitere Informationen auf Seite 2.

Red Bull Ice Cross World Championship, Winter 2019/2020:

28. Dezember: Judenburg, AUT – ATSX 500
11. Jänner: Pra-Loup, FRA – ATSX 500
18. Jänner: Mont du Lac (Wisconsin), USA – ATSX 500 1. Februar: Percé, CAN – ATSX 250
8. Februar: Rautalampi, FIN – ATSX 500
15. Februar: Yokohama, JAP ATSX 1000
22. Februar: Igora, RUS – ATSX 500
22. Februar: Québec, CAN – ATSX 500
7. März: Ekaterinburg, RUS – ATSX 250
14. März: Seiseralm, ITA – ATSX 250
21. März: Moskau, RUS ATSX 1000

Die ATSX 1000 Rennen werden live auf Red Bull TV übertragen. Red Bull TV kann mit TVGeräten, Spielkonsolen und mobilen Endgeräten empfangen werden. Eine Liste mit allen unterstützten Geräten ist unter www.redbull.tv/apps zu finden.

Beim Ice Cross rasen Athleten auf Schlittschuhen Kurse von bis zu 700 Metern hinab, die mit Hindernissen wie Sprüngen, engen Kurven, Wellen oder Haarnadeln gespickt sind. Das Eis entsteht entweder natürlich in Wintersportregionen, oder wird mitten in Städten künstlich hergestellt. Vier Sportler starten gemeinsam mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h. Die schnellsten zwei kommen in die nächste Runde, bis zum Finale mit vier Ridern in jeder Kategorie (Männer, Damen, Juniors). Der schnellste Fahrer gewinnt. Je nach Schwierigkeit der Strecke und nach möglichen zu erzielenden Punkten sind die Rennen mit ATSX 250, 500 oder 1000 benannt. In den letzten zwei Jahrzehnten haben über 1.000 Sportler aus 51 Nationen von fünf Kontinenten an den Rennen teilgenommen.

Fotos©Red Bull Content Pool

Marco and Luca Dallago of Austria pose for a photograph after the finals at the fifth stage of the ATSX Ice Cross Downhill World Championship at the Red Bull Crashed Ice in Jyvaskyla, Finland on February 2, 2019. // Daniel Grund/Red Bull Content Pool
Participants perform during the ATSX 500 race, the second stop of the Red Bull Ice Cross World Championship in Pra-Loup, France on January 11, 2020. // Andreas Schaad/Red Bull Content Pool
Athletes perform during the ATSX 500 race, the fifth stop of the Red Bull Ice Cross World Championship in Rautalampi, Finland on February 8, 2020 // Andreas Langreiter / Red Bull Content Pool
Marco Dallago of Austria, Guillaume Bouvet-Morrissette of Canada, Daniel Bergeson of the United States and Jesse Sauren of Finland compete during the finals at the first stage of the ATSX Ice Cross Downhill World Championship at the Red Bull Crashed Ice in Yokohama, Japan on December 8, 2018. // Suguru Saito / Red Bull Content Pool
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at