In der Steiermark doppelt so viele Nichtflieger wie Vielflieger – 18 Prozent fliegen oft, 39 Prozent nie

Trotz stark steigendem Flugverkehr: Viele Österreicher fliegen gar nicht oder nur sehr selten, wie eine vom VCÖ beauftragte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INTEGRAL zeigt. Aber wenige Österreicher fliegen sehr viel. Sehr ähnlich ist das Bild in der Steiermark: Hier gibt es noch mehr Nichtflieger. Der Flugverkehr ist besonders klimaschädlich. Der VCÖ fordert die rasche Einführung einer Kerosinsteuer auf EU-Ebene sowie mehr grenzüberschreitende Bahnverbindungen. 

„Das Flugzeug ist nach wie vor ein Verkehrsmittel, dass von einer kleinen Minderheit sehr viel genutzt wird und von der großen Mehrheit selten oder gar nicht“, fasst VCÖ-Experte Michael Schwendinger das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Instituts INTEGRAL zusammen. 39 Prozent der steirischen Bevölkerung im Alter ab 14 Jahren fliegen nie, im Österreich-Schnitt sind es 37 Prozent. 42 Prozent machen einmal im Jahr eine Flugreise oder seltener (österreichweit 45 Prozent). Und nur 18 Prozent der Bevölkerung sind Vielflieger: 14 Prozent fliegen mehrmals im Jahr (österreichweit 15 Prozent), drei Prozent mehrmals im Monat (österreichweit zwei Prozent) und sowohl österreichweit als auch in der Steiermark fliegt ein Prozent der Bevölkerung mehrmals die Woche.  

Der VCÖ weist darauf hin, dass unter den Vielfliegern auch viele sind, die dienstlich Flugreisen machen. 15 Prozent der Steirerinnen und Steirer, die im Vorjahr geflogen sind, hatten eine Dienstreise. 

Der VCÖ weist auf die sehr schlechte Klimabilanz des Flugverkehrs hin. „Gerade Unternehmen haben die Möglichkeit die Flugreisen zu reduzieren. Eine Möglichkeit sind Videokonferenzen, die andere Möglichkeit ist, Kurzstreckenflüge öfters auf die Bahn zu verlagern“, stellt VCÖ-Experte Schwendinger fest. Das Vorarlberger Unternehmen Haberkorn-Ulmer hat es geschafft, die durch Dienstreisen verursachten Flugkilometer innerhalb von zehn Jahren um ein Drittel zu reduzieren und die jährlich mit der Bahn gefahrenen Kilometer von 24.000 auf 145.000 Kilometer um das 6-Fache zu erhöhen. 

Die von der neuen Regierung geplante Erhöhung der Flugticketabgabe für Kurz- und Mittelstreckenflüge kann nur ein erster Schritt Richtung mehr Kostenwahrheit sein. Laut einer von der EU-Kommission beauftragten Studie aus dem Vorjahr wird der Flugverkehr in der EU durch die fehlende Kerosinsteuer jährlich mit rund 30 Milliarden Euro indirekt subventioniert, weitere 40 Milliarden Euro macht die fehlende Umsatzsteuer auf Flugtickets für grenzüberschreitende Flüge aus. Der VCÖ sieht die EU gefordert, rasch eine Kerosinsteuer einzuführen.

Großen Handlungsbedarf gibt es bei den grenzüberschreitenden Bahnverbindungen in Europa. „Vom Ziel, dass jede EU-Hauptstadt und jede größere Stadt in der EU sehr gut mit der Bahn erreichbar ist, ist die EU noch weit entfernt“, fordert VCÖ-Experte Schwendinger die Verbesserung des internationalen Bahnangebots inklusive mehr Nachtzug-Verbindungen.

Rückfragen: VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer (0699) 18932695

VCÖ: Doppelt so viele Nichtflieger wie Vielflieger in der Steiermark  (Bevölkerung ab 14 Jahre, Befragung durch INTEGRAL)

Fliege nie: 39 Prozent
Fliege einmal im Jahr oder seltener: 42 Prozent 

Fliege mehrmals im Jahr: 14 Prozent 

Fliege mehrmals im Monat: 3 Prozent 

Fliege mehrmals in der Woche: 1 Prozent
Quelle: INTEGRAL, VCÖ 2020

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at