Vermeintliche Tierquälerei – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Vermeintliche Tierquälerei

Stainz, Bezirk Deutschlandsberg. – Eine am Mittwochvormittag, 5. Feber 2020, angezeigte mutmaßliche Tierquälerei stellte sich als natürlicher Todesfall eines Pferdes heraus.

Eine Pferdehalterin zeigte der Polizeiinspektion Stainz an, dass ihr etwas älterer Pony-Wallach in der Nacht zum 5. Feber 2020 im Stall verendet sei. Es lag der Verdacht nahe, dass das Pferd durch Fremdeinwirkung zu Tode gekommen sein könnte.

Eine von der Staatsanwaltschaft Graz angeordnete veterinärmedizinische Untersuchung durch einen Amtstierarzt ergab, dass der Wallach an einem großen Tumor in der Bauchhöhle in Verbindung mit Ödemen im Leistenbereich sowie an Blutarmut gelitten hatte und vermutlich dadurch verendet ist. Bei der Untersuchung konnten keinerlei Anzeichen einer Fremdeinwirkung festgestellt werden.

Auf diversen Social-Media-Plattformen warnen Benutzer bereits vor einem „Pferdeschlitzer“. Bislang gibt es keine Hinweise auf eine derartige Täterschaft. Auch diverse ähnliche Fälle in den vergangenen Jahren konnten eindeutig als Stall- bzw. Weideverletzungen oder natürliche Todesfälle von Pferden nachgewiesen werden.

Bei Notbremsung verletzt

Graz, Bezirk Straßgang. – Aufgrund eines abbiegenden Pkws musste der Lenker eines Linienbusses Donnerstagvormittag, 6. Feber 2020, abrupt Abbremsen, wobei eine 67-Jährige im Bus zu Sturz kam und lebensgefährlich verletzt wurde.

Gegen 10:00 Uhr fuhr ein 76-Jähriger aus Graz mit seinem Pkw auf der Kärntner Straße stadteinwärts. Auf Höhe Haus Nummer 233 wollte er nach rechts über eine dortige Busspur auf einen Firmenparkplatz zufahren. Der 76-Jährige gab an, dass er im Rückspiegel den auf der Busspur herannahenden Linienbus, den er zuvor überholt hatte, wahrgenommen, jedoch angenommen habe, dass sich der Abbiegevorgang noch vor dem Bus ausgehe. Der 25-jährige Buslenker aus Graz führte eine Notbremsung durch, um laut seinen Angaben eine Kollision mit dem abbiegenden Pkw zu verhindern. Durch diese abrupte Bremsung kam eine 67-jährige Grazerin, die im Linienbus im Bereich des Drehgelenkes gestanden war, zu Sturz und erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in das LKH Graz eingeliefert. Eine 87-Jährige, die im Linienbus gesessen war, wurde leicht verletzt. Es kam zu keiner Berührung der beiden Fahrzeuge.

Gewerbsmäßiger Diebstahl

Seiersberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Die Polizei fahndet nach einem gewerbsmäßigen Diebstahl öffentlich nach einem unbekannten Täter.

Ein unbekannter Mann stahl in einem Einkaufszentrum aus einem Drogeriemarkt am 14. Jänner 2020 elektrische Zahnbürsten sowie am 21. Jänner 2020 fünf hochpreisige Damen Parfums im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro.

Dabei wurde er von einer Überwachungskamera aufgenommen. Ein Bild liegt der Presseaussendung bei.

Da die bisherigen Ermittlungen erfolglos verliefen, ordnete die Staatsanwaltschaft Graz die Veröffentlichung des beigefügten Bildes an.

Zweckdienliche Hinweise zur Identität der Person sind an die Polizeiinspektion Seiersberg, Tel. Nr.: 059 133/6130 erbeten.

Pkw kollidierte mit Motorfahrrad

Graz, Bezirk Lend. – Donnerstagfrüh, 6. Februar 2020, kam es zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Motorfahrrad. Dabei wurde der Lenker des Motorfahrrades schwer verletzt.

Gegen 07:40 Uhr war eine 40-Jährige aus Graz mit ihrem Pkw auf der Mariengasse in Fahrtrichtung Westen unterwegs. Sie beabsichtigte an der Kreuzung mit der Babenbergerstraße nach links einzubiegen. Dabei dürfte sie ein Motorfahrrad, gelenkt von einem 36-jährigen Grazer, der auf der Babenbergerstraße in südliche Richtung fuhr, übersehen haben. Es kam zur Kollision und der 36-Jährige kam zu Sturz.

Nach der Erstversorgung wurde der 36-Jährige mit schweren Verletzungen ins LKH Graz eingeliefert.

Die 40-Jährige blieb unverletzt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Sankt Kathrein am Offenegg, Bezirk Weiz. – Bei einem Verkehrsunfall Donnerstagmittag, 6. Feber 2020, wurde eine Frau leicht verletzt.

Ein 41-jähriger Pkw-Lenker aus Wien fuhr gegen 13:00 Uhr auf der L355 von der Sommeralm kommend in Fahrtrichtung Brandlucken. Zur selben Zeit fuhr ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Weiz mit einem Schulbus (Kombi) in die entgegengesetzte Richtung. Im Ortsteil Brandlucken bei Strkm 0,460 wollte der Busfahrer rückwärts in eine Zufahrt fahren, um zwei Schüler aussteigen zu lassen. Dabei dürfte die Stirnseite des Schülertransporters teilweise in die Fahrbahn geragt sein. 

Der Wiener verriss seinen Pkw, geriet auf das schneebedeckte Bankett und dann ins Schleudern. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, fuhr über eine steil abfallende Böschung und prallte schließlich gegen einen Baum. 

Durch diesen Anprall wurde die 43 Jahre alte Gattin und gleichzeitige Beifahrerin leicht verletzt und nach der Erstversorgung in das LKH Weiz eingeliefert. Die zwei im Fond mitfahrenden Töchter des Ehepaares im Alter von vier und acht Jahren blieben unverletzt. Es kam zu keiner Berührung der beiden Fahrzeuge.  

Frau von Pkw erfasst

Weixelbaum, Bezirk Südoststeiermark. – Donnerstagmittag, 6. Feber 2020, wurde eine 93-Jährige von einem Pkw erfasst und unbestimmten Grades verletzt.

Kurz vor 14:00 Uhr lenkte ein 68-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk SO seinen Pkw von der der B69 kommend in Richtung Radochen. Zur selben Zeit wollte die 93-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk SO, auf Höhe der ehemaligen Volksschule Weixelbaum die Landesstraße 264 überqueren. Dabei wurde sie vom Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Im Bereich der Unfallstelle befindet sich kein Schutzweg, die 93-Jährige wurde in das LKH Bad Radkersburg eingeliefert.  

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at