Aktuelle steirische Polizeimeldungen – Erfolg gegen Suchtmittelkriminalität

Erfolg gegen Suchtmittelkriminalität

Weiz. – Ein 30-jähriger Slowake steht im Verdacht, große Mengen an Suchtmittel nach Österreich geschleust und im Raum Weiz verkauft zu haben. Polizisten nahmen ihn fest.

Seit Ende Oktober 2019 führten Suchtgiftermittler des Bezirkspolizeikommandos Weiz nach einem vertraulichen Hinweis Ermittlungen gegen den 30-jährigen Slowaken aus dem Bezirk Weiz. Dieser steht im Verdacht, seit zumindest einem halben Jahr große Mengen der Droge Crystal-Meth sowie Marihuana mit dem Pkw von der Slowakei nach Österreich geschmuggelt zu haben. Dabei versteckte er die Suchtmittel im Fahrzeug zum Teil unter dem Kindersitz seiner minderjährigen Kinder. Die Suchtmittel verkaufte bzw. vermittelte der 30-Jährige schließlich gewinnbringend im Raum Weiz.

Spezialkräfte des Einsatzkommandos Cobra nahmen den 30-Jährigen schließlich nach umfangreichen Ermittlungen vergangenen Mittwoch, 22. Jänner 2020, in seiner Wohnung in Weiz widerstandslos fest. Bei ihm stellten die Beamten offensichtliches Chrystal-Meth im Straßenverkaufswert von mehreren tausend Euro sicher, welches nun in einem Labor untersucht wird. Der bislang unbescholtene Mann zeigte sich lediglich teilweise bzw. hinsichtlich geringer Mengen an Suchtmittel geständig. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Jugendliche brutal attackiert

Weiz. – Polizisten des Einsatzkommandos Cobra nahmen einen 16-Jährigen fest. Er und drei weitere Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren stehen im Verdacht, drei annähernd gleichaltrige Minderjährige brutal attackiert und zum Teil schwer verletzt zu haben.

Bereits Samstagnacht, 25. Jänner 2020, lockte die jugendliche Clique (zwei 16-Jährige, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige, alle aus dem Bezirk Weiz) einen 16-jährigen Weizer zu einer „Aussprache“ an eine Örtlichkeit im Stadtgebiet von Weiz. Grund dafür dürften banale Rivalitäten der Jugendlichen gewesen sein. In der Folge attackierten die vier Tatverdächtigen den 16-Jährigen und seine zwei Begleiter im Alter von 16 und 17 Jahren, ebenso aus dem Bezirk Weiz, brutal. Dabei wurden die beiden letztgenannten Jugendlichen jeweils durch Faustschläge ins Gesicht verletzt, wobei auch die Brille der 16-Jährigen zu Bruch ging.

Der zur Örtlichkeit beorderte 16-Jährige konnte nach einem erlittenen Kopfstoß vorerst flüchten, wurde jedoch von den zwei gleichaltrigen Rivalen verfolgt. Als er schließlich zu Sturz kam, attackierten die beiden Burschen den am Boden liegenden Jugendlichen brutal. Dabei traten und schlugen sie ihm mit massiver Gewalt gegen den Kopf und den Körper. Anschließend forderten sie Bargeld und drohten ihm, für den Fall einer Anzeigeerstattung bei der Polizei, neuerliche Gewalt an. Schließlich flüchteten die vier Tatverdächtigen mit 20 Euro Bargeld in die elterliche Wohnung eines Täters.

Dort nahmen Beamte des Einsatzkommandos Cobra den 16-jährigen Haupttatverdächtigen wenige Stunden später fest. Gegen den bereits einschlägig vorbestraften Kampfsportler, welcher sich zuvor auf Social-Media-Plattformen mehrmals mit verschiedenen Hieb- und Schusswaffen gezeigt hatte, war eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Graz erlassen worden. Er zeigte sich vorerst nicht geständig und wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Die drei weiteren Tatverdächtigen werden auf freiem Fuß angezeigt.

Das 16-jährige Opfer erlitt schwere Verletzungen im Gesicht und wurde nach medizinischer Erstversorgung im LKH Weiz in die Kinderklinik des LKH Graz überstellt, wo es stationär aufgenommen wurde. Seine beiden Begleiter erlitten leichte Verletzungen und konnten das LKH Weiz nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen.

Alkolenker aus dem Verkehr gezogen

A9, Sankt Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Gleinalm zogen Montagmittag, 27. Jänner 2020, einen alkoholisierten Pkw-Lenker aus dem Verkehr.

Gegen 11:40 Uhr bemerkte eine Polizeistreife auf der A9 einen Pkw-Lenker, der in Schlangenlinie fuhr. Bei der Abfahrt Terminal Sankt Michael konnten sie das Fahrzeug anhalten und den 53-jährigen Lenker aus Slowenien einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterziehen. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest ergab eine schwere Alkoholisierung. Dem Mann wurde der Führerschein abgenommen. Er wird angezeigt. Die Heimreise trat er mit dem Zug an.

Verkehrsunfall mit Alleinbeteiligung

Donawitz, Bezirk Leoben. – Eine 18-jährige Pkw-Lenkerin kam Montagabend, 27. Jänner 2020, von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Steinmauer. Sie wurde leicht verletzt.

Die 18-Jährige aus Leoben lenkte ihren Pkw gegen 21:30 Uhr auf der Donawitzer Straße B115a vom Stadtgebiet Leoben kommend in Richtung St. Peter/Freienstein. Bei Straßenkilometer 6,2 kam sie aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern und stieß gegen eine dortige Steinmauer. Sie wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in das LKH Leoben eingeliefert.

Kollision im Bereich eines Schutzweges

Graz, Bezirk Eggenberg. – Montagmorgen, 27. Jänner 2020, kam es im Bereich eines Schutzweges in der Alten Poststraße zu einem Zusammenstoß eines Pkws mit einem Fußgänger. Der Fußgänger wurde schwer verletzt.

Gegen 08:35 Uhr wollte ein 46-jähriger Grazer die Alte Poststraße im Bereich der Hausnummer 76 überqueren. Dabei wurde er von einem in Richtung Süden fahrenden Pkw, gelenkt von einem 77-Jährigen aus Graz, erfasst, zu Boden gestoßen und schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in das UKH Graz eingeliefert.

Laut Aussage des Pkw-Lenkers hatte der 46-Jährige die Fahrbahn noch vor dem dortigen Schutzweg überraschend betreten und eine Kollision wäre unvermeidbar gewesen. Der 46-Jährige gab an, die Fahrbahn auf dem Schutzweg überquert zu haben. Weitere Erhebungen werden geführt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at