Tourengeher 30 Meter abgestürzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Alpinunfall

Thörl, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 43-jähriger tschechischer Staatsbürger verletzte sich bei einer Skitour am Hochschwab unbestimmten Grades.

Am 24. Jänner 2020 unternahm der 43-Jährige gemeinsam mit Freunden eine Skitour auf den Hochschwab. Im Verlauf dieser Tour rutschte der 43-Jährige aus und stürzte rund 30 Meter ab. In weiterer Folge prallte er gegen einen Felsen und verletzte sich unbestimmten Grades. Der 43-Jährige ging noch selbstständig in das sogenannte Schiestlhaus, wo sich sein Gesundheitszustand zusehends verschlechterte. Gegen 21.20 Uhr verständigten seine Freunde die Einsatzkräfte. Die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 14 konnte den Verletzten retten und flog ihn in das Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur.

Alpinunfall

Eisenerz, Bezirk Leoben.– Samstagvormittag, 25. Jänner 2020, stürzte ein Schitourengeher und verletzte sich schwer.

Gegen 11.45 Uhr kam der 47-Jährige aus Eisenerz bei einer Schitour auf die Hohe Lins, Seehöhe 2028 Meter, beim Abfahren in einer Rinne zu Sturz. Der Schitourengeher stürzte ca. 400-500 Meter die Rinne hinunter und zog sich schwere Verletzungen zu. Seine Begleiter verständigten die Rettungskräfte und der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das UKH Graz geflogen.

Frau attackierte Polizisten

Graz, Bezirk Lend.– Freitagnachmittag, 24. Jänner 2020, ging eine randalierende 45-Jährige auch auf Polizisten los und verletzte eine Beamtin.

Gegen 16.20 Uhr wurde eine Polizeistreife gerufen, weil eine Frau in einer Wohnung randalieren und Nachbarn bedrohen würde.

Während der Amtshandlung randalierte die 45-Jährige aus Graz weiter und beschimpfte und bedrohte auch die Polizisten. In weiterer Folge wurde sie tätlich, schlug und trat massiv gegen die Beamten und verbiss sich in den Finger einer Polizistin. Die Rasende konnte nur durch Anwendung von Körperkraft überwältigt und ihr die Handfesseln angelegt werden.

Die Polizistin wurde rechtlich gesehen schwer verletzt, musste sich in ärztliche Behandlung begeben und ihren Dienst abbrechen. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Die 45-Jährige wurde bei der Amtshandlung ebenfalls nicht verletzt, musste aber aufgrund ihres Zustandes in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Sie wird wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und weiterer Delikte angezeigt.

Brand

Gratkorn, Bezirk Graz-Umgebung.- Freitagnachmittag, 24. Jänner 2020, geriet ein Holz-Lagerraum in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15.30 Uhr wurde von einem Nachbarn eine Rauchentwicklung bei einem hölzernen Lagerraum neben einem Wohnhaus wahrgenommen. Der Mann verständigte den 87-jährigen Besitzer des Hauses und die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Gratkorn konnte den Brand löschen und ein Übergreifen auf das Wohnhaus und die Garage verhindern. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Brandursache dürfte das Einbringen nicht erkalteter Asche in einen Restmüllcontainer aus Plastik, der vor dem Lagerraum stand, gewesen sein.

Arbeitsunfall

Deutschlandsberg. – Bei Arbeiten mit einer Kettensäge verletzte sich ein 41-jähriger polnischer Staatsbürger Freitagabend, 24. Jänner 2020, schwer.

Gegen 18.30 Uhr waren der 41-Jährige und ein 44-Jähriger aus Deutschland mit Schalarbeiten im Bereich einer Großbaustelle beschäftigt. Dabei schnitt der 44-Jährige mit einer Kettensäge von einem Holzbrett die Kante ab, welche von dem 41-Jährigen gehalten wurde. Bei diesen Arbeiten schnitt der 44-Jährige dem 41-Jährigen in den linken Unterarm und verletzte diesen schwer. Nach der notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle lieferte das Rote Kreuz den Schwerverletzten in das Landeskrankenhaus Weststeiermark ein. Anschließend wurde er in das Unfallkrankenhaus Graz überstellt.

Brand

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Freitagnacht, 24. Jänner 2020, geriet eine Thujenhecke in Brand. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch unbekannt.

Gegen 20.00 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Zeltweg zu einem Brand beordert. In unmittelbarer Nähe zu einem Gartenhaus war es zu einem Brand einer Thujenhecke gekommen. Beim Eintreffen der Beamten war bereits die Freiwillige Feuerwehr Knittelfeld, im Einsatz mit drei Fahrzeugen und 27 Personen, vor Ort. Rund 15 Meter Thujenhecke waren abgebrannt. Der Brand konnte vom Eigentümer größtenteils gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Während der Arbeiten bei der Brandörtlichkeit wurde ein weiterer Brand in Knittelfeld angezeigt. Im Vorgarten eines Mehrparteienhauses war es zu einem Brand einer einzelnen Thuja gekommen. Dieser wurde von Anrainern mit einem Feuerlöscher gelöscht, es wurden keine Personen verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at