Alpine Notlage mit einer Schwerverletzten. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Sankt Ilgen, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Drei tschechische Staatsbürger gerieten Samstagabend, 11. Jänner 2020,  an der Nordseite des Hochschwabs in eine alpine Notlage. Eine 31-Jährige stürzte über steiles Gelände ab und erlitt schwere Verletzungen.

Um 17.30 Uhr erhielt die Landesleitzentrale der Polizei einen Anruf, in dem eine Person mitteilte, dass jemand im Bereich des Hochschwabes abgestürzt sei.

Bei den eingeleiteten Erhebungen konnte unter Einbeziehung einer Notfall-App der Standort des Anrufers nörlich des Hochschwabgipfels festgestellt werden.

Ein weiterer Telefonkontakt mit dem Anzeiger war nicht mehr möglich.

Es startete eine Suchaktion mit 22 Angehörigen der Bergrettungsortsstellen Thörl und Aflenz, drei Angehörigen der Alpinpolizei Hochsteiermark,  einem FLIR-Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres samt Wärmebildkamera sowie zwei Rettungshubschraubern des ÖAMTC.

Zwei unverletzte, jedoch stark unterkühlte Männer – 30 und 31 Jahre alt – , konnten vom Rettungshubschrauber C 12 in steilem und vereistem Gelände mit Schneeschuhen stehend lokalisiert werden. 

Die beiden wurden von Angehörigen der Bergrettung zu einem Landeplatz gebracht und dann mittels C 12 in das LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur geflogen, wo sie für eine Nacht stationär aufgenommen wurden.

Ihre 31-jährige Begleiterin war über steiles Gelände in die Tiefe gestürzt und wurde gegen 20.20 Uhr ungefähr 300 Meter unter dem Auffindungsort der Männer lokalisiert.

Sie wurde vom Notarzt des Rettungshubschraubers C 14 erstversorgt und mit schweren Verletzungen in das LKH Graz geflogen.

Der Einsatz war um 23.00 Uhr abgeschlossen.

Alpinunfall

St. Radegund bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Samstagabend, 11. Jänner 2020, stürzte ein 59-Jähriger beim Abstieg vom Schöckl und verletzte sich schwer.

Der 59-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung befand sich gegen 19.00 Uhr beim Abstieg vom Schöckl. Etwa 200 Meter südlich der Johann-Waller-Hütte kam er vermutlich auf einer Eisplatte zu Sturz und erlitt dabei eine schwere Verletzung. 13 Einsatzkräfte der Bergrettung Steiermark waren im unwegsamen Gelände im Einsatz, um dem Verletzten Hilfe zu leisten. Der 59-Jährige wurde nach der Erstversorgung von der Rettung ins LKH Graz verbracht.

Brand eines Carports

Voitsberg. – Samstagnachmittag, 11. Jänner 2020, brach gegen 16.15 Uhr in einem Carport aus noch ungeklärter Ursache ein Brand aus, wodurch ein Schaden in unbekannter Höhe entstand.

Die Freiwillige Feuerwehr Voitsberg war bei den Löscharbeiten mit 18 Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Neben den Schäden am Carport wurden auch noch mehrere Hundert dort gelagerte CDs beschädigt.

Beim Versuch, den Brand zu löschen, erlitt der 55-jährige Besitzer eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde in das LKH Weststeiermark, Standort Voitsberg gebracht.

Die Brandursache ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Verkehrsunfall

Turrach, Bezirk Murau. – Samstagnachmittag, 11. Jänner 2020, kam eine 36-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Murau mit ihrem Fahrzeug auf der B 95 von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. 

Die 36-Jährige war gegen 15.00 Uhr von Turrach kommend in Richtung Predlitz unterwegs.

Aus ungeklärter Ursache kam sie mit ihrem Pkw rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Der totalbeschädigte Pkw kam in der Folge im angrenzenden Turrachbach auf den Rädern zum Stillstand.

Die Lenkerin wurde ebenso wie ihr auf dem Rücksitz mitfahrender Lebensgefährte (29) schwer verletzt.

Die zweijährige Tochter der 36-Jährigen befand sich zum Zeitpunkt des Unfalles auf dem Beifahrersitz und erlitt leichte Verletzungen.

Die drei Verletzten wurden mittels zweier Rettungshubschrauber (C 11 und C 14) in das LKH Klagenfurt geflogen.

Raub

Graz, Bezirk Geidorf. – Drei bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, in den Morgenstunden des 12. Jänner 2020 einen 18-jährigen Grazer beraubt zu haben.

Gegen 05.45 Uhr war der 18-Jährige in der Glacisstraße unterwegs, als er plötzlich von hinten niedergestoßen wurde. Die unbekannten Täter traten in der Folge auf das am Boden liegende Opfer ein und raubten diesem eine Stofftasche, in welcher sich Bekleidungsstücke und ein Schlüsselbund befanden. Die Täter flüchteten schließlich unerkannt, der Grazer blieb unverletzt. Das Kriminalreferat Graz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfall

Mureck, Bezirk Südoststeiermark. – Sonntagmittag, 12. Jänner 2020, ereignete sich auf der L 236 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen unbestimmten Grades verletzt wurden. 

Gegen 12:40 Uhr befuhr ein 51-jähriger Südoststeirer mit seinem PKW die Gemeindestraße von Ratschendorf kommend in Richtung Gosdorf. Bei der Kreuzung zur L 236 hielt er ordnungsgemäß sein Fahrzeug an, dürfte bei der Weiterfahrt aber den von rechts kommenden PKW eines 20-jährigen Südoststeirers übersehen haben. Die beiden Fahrzeuge kollidierten daraufhin im Kreuzungsbereich und der PKW des 20-Jährigen wurde in den Straßengraben geschleudert. Der 20-jährige Lenker und sein 62-jähriger Beifahrer erlitten dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden von der Rettung ins LKH Südsteiermark, Standort Wagna, verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand überdies Totalschaden.

An der Fahrzeugbergung waren 16 Personen der Freiwilligen Feuerwehren Gosdorf und Mureck beteiligt. Ein bei den Lenkern durchgeführter Alkotest verlief negativ.

Nachbarin und Freundin bedroht

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. –  In der Nacht auf Sonntag, 12. Jänner 2020, nahmen Polizisten einen 18-Jährigen fest, nachdem er in seiner Wohnung randaliert und seine 21-jährige Nachbarin sowie seine 19-jährige Freundin mit dem Umbringen bedroht hatte. 

Gegen 01:40 Uhr wurde die Polizei von einer 21-jährigen Frau aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag darüber verständigt, dass ihr Nachbar in seiner Wohnung randalieren würde. Beim Eintreffen der Beamten am Einsatzort teilte die 21-Jährige in Anwesenheit der 19-jährigen Freundin des Beschuldigten zudem mit, vom 18- Jährigen tätlich angegriffen worden zu sein. Noch während der Sachverhaltsaufnahme kam der stark alkoholisierte 18-Jährige aus seiner Wohnung und bedrohte in Anwesenheit der Beamten seine Nachbarin und seine 19-jährige Freundin mit dem Umbringen. Er wurde daraufhin festgenommen und in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Die 21-Jährige wurde durch den Vorfall leicht verletzt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Neudau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Sonntagnachmittag, 12. Jänner 2020, kam ein 34-Jähriger aus derzeit noch unbekannter Ursache auf der L 435 mit seinem PKW von der Fahrbahn ab. Er erlitt schwere Verletzungen. 

Der 34-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld war gegen 16.30 Uhr mit seinem PKW aus Neudau kommend in Richtung Oberlimbach unterwegs. Kurz nach dem Ortsgebiet Unterlimbach geriet der Lenker aus noch ungeklärter Ursache in einer Linkskurve auf das rechte Straßenbankett, wo er einen Straßenleitpflock touchierte. Der 34-Jährige dürfte das Steuer des PKWs daraufhin nach links verrissen haben, wodurch das Fahrzeug ins Schleudern geriet und von der Fahrbahn abkam. Der PKW prallte gegen eine Böschung, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Der 34-Jährige wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 ins Krankenhaus Oberwart gebracht. Am PKW entstand Totalschaden, ein durchgeführter Alkotest beim Lenker verlief positiv.

Die L 435 war für die Dauer des Einsatzes für den gesamten Verkehr gesperrt. Im Einsatz standen neben Beamten der Polizeiinspektion Bad Waltersdorf auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bad Waltersdorf und Neudau-Neudauberg sowie das Rote Kreuz Bad Waltersdorf.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at