Kollision zweier Busse. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leoben. – Mittwochmittag, 8. Jänner 2020, wurde ein 53-Jähriger bei einem Verkehrsunfall zwischen zwei Bussen unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 12:15 Uhr befuhr ein 58-Jähriger aus dem Bezirk Leoben die Parkstraße in Richtung Franz Josef Straße mit einem Bus. Zur selben Zeit befand sich ein Bus in einer dort befindlichen Haltestelle. Der 53-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Fahrbahn und dürfte sich mit dem Buslenker unterhalten haben. Der 58-Jährige lenkte seinen Bus daran vorbei und in die unmittelbar nach der Haltestelle befindliche Rechtskurve. Dabei dürfte der 58-Jährige den Abstand zum in der Haltestelle befindlichen Bus falsch eingeschätzt haben. In weiterer Folge stieß die rechte hintere Fahrzeugseite des Busses gegen die linke Vorderseite des Busses in der Haltestelle. Der 53-Jährige befand sich während dieser Kollision zwischen den beiden Bussen und wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Er wurde in das LKH Leoben gebracht.

Mehrere Unfälle mit Radfahrern

Graz. – Mittwochvormittag, 8. Jänner 2020, ereigneten sich im Grazer Stadtgebiet drei Verkehrsunfälle, bei denen jeweils eine Radfahrerin mit einem Pkw kollidierte. Drei Frauen im Alter von 23, 25 und 68 Jahren wurden schwer verletzt.

Gegen 07.50 Uhr lenkte eine 45-jährige Grazerin ihren Pkw im Bezirk Jakomini auf der Schießstattgasse in Richtung Augarten. Sie beabsichtigte die Kreuzung mit der Pestalozzistraße geradeaus zu überqueren, wobei sie ihren Pkw laut eigenen Angaben zuvor an der Haltelinie angehalten und nach links und rechts geblickt hatte. Dabei dürfte sie die herannahende Radfahrerin (23) aus dem Bezirk Oberwart/Burgenland übersehen haben. Beim Einfahren in die Kreuzung kollidierte sie schließlich mit der in der Pestalozzistraße von links kommenden 23-Jährigen. Diese versuchte dem Pkw noch nach links auszuweichen, kam jedoch nach einer seitlichen Kollision mit dem Fahrzeug zu Sturz und wurde schließlich vom Roten Kreuz mit schweren Verletzungen auf die Intensivstation des LKH Graz verbracht.

Ebenso im Bezirk Jakomini kollidierte gegen 10.15 Uhr eine Radfahrerin (25) mit einem Pkw, als dieser in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße nach rechts einbog. Dabei hielt der in Richtung stadteinwärts fahrende Pkw-Lenker (51) sein Fahrzeug verkehrsbedingt kurz nach dem Jakominigürtel an, um zwei Straßenbahnen am selbstständigen Gleiskörper vorbei zu lassen. Als er in der Folge nach rechts einbog, prallte die auf dem Radweg stadtauswärts fahrende Radfahrerin gegen die linke hintere Seite des Pkw. Die 25-Jährige versuchte noch anzuhalten, was aufgrund desolater Bremsen jedoch nicht mehr rechtzeitig möglich war. Sie kam zu Sturz und wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert. Dort wurde eine schwere Verletzung der Nase festgestellt, woraufhin sie das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen konnte.

Kurz vor 11.00 Uhr kollidierte im Bezirk Geidorf eine 71-jährige Pkw-Lenkerin mit einer 68-jährigen Radfahrerin. Dabei fuhr die 68-jährige Grazerin mit ihrem Fahrrad auf der Hilmteichstraße in Richtung stadteinwärts. Zur selben Zeit fuhr die 71-Jährige aus dem Bezirk Leoben mit ihrem Pkw auf der Hilmgasse in Richtung Hilmteich. Laut Zeugenangaben dürfte sie, ohne vorher anzuhalten, in den Kreuzungsbereich Hilmteichstraße/Hilmgasse/Schubertstraße eingefahren sein. Dort kam es zur Kollision mit der 68-Jährigen, wobei diese zu Sturz kam und schwere Verletzungen an Schulter und Rippen erlitt. Sie wurde vom Grünen Kreuz ins LKH Graz eingeliefert.

Bei allen drei Unfällen lagen keine Hinweise auf eine Alkoholisierung vor.

Fahrzeugbrand

Hausmannstätten, Bezirk Graz-Umgebung. – Donnerstagfrüh, 9. Jänner 2020, begann ein Pkw während der Fahrt zu brennen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, die Schadenshöhe steht noch nicht fest. 

Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung fuhr gegen 05:20 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hauptstraße in Hausmannstätten, als er plötzlich Rauchgeruch wahrnahm. Auf Höhe der Volkschule drang bereits Rauch aus dem Kofferraum, woraufhin der 24-Jährige stehenblieb. Der Pkw stand nach kurzer Zeit in Vollbrand, das Feuer wurde von der Feuerwehr Hausmannstätten gelöscht. Beim Vorfall wurde niemand verletzt, die Brandursachenermittlung läuft. 

Schiunfall

Spital am Semmering, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Mittwochvormittag, 8. Jänner 2020, kollidierten zwei Schifahrer am Stuhleck. Ein Mann erlitt dabei schwere Verletzungen.

Eine 69-jährige Schifahrerin befuhr gegen 09.20 Uhr die Abfahrt von der Bergstation Weißenelfbahn talwärts. Etwa 50 Meter vor der Schwaigerhütte kam es aus bisher noch ungeklärter Ursache zur Kollision mit einem 77 Jahre alten Schifahrer aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Der 77-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Er musste von der Pistenrettung ins Tal und in weiterer Folge von der Rettung ins LKH Hochsteiermark, Standort Bruck, gebracht werden.

Lichtbildveröffentlichung

Groß St. Florian, Bezirk Deutschlandsberg. – Bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, bereits am 18. Oktober 2019 die Handtasche einer 51-Jährigen samt Wertgegenständen gestohlen zu haben. Die Polizei sucht nun mit Bildern nach Hinweisen zu einem Tatverdächtigen.

Gegen 14.45 Uhr war die 51-jährige Grazerin am 18. Oktober 2019 auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Groß St. Florian damit beschäftigt, Friedhofsblumen aus dem Kofferraum ihres dort abgestellten Pkw auszuladen. Währenddessen dürften ihr bislang unbekannte Täter die Handtasche unbemerkt aus dem Fahrzeug gestohlen haben, wobei der Frau ein Schaden in der Höhe von mehreren hundert Euro entstand. Das Fehlen der Handtasche samt Bargeld, Sonnenbrille, Schlüsselbund und diversen Karten bemerkte die 51-Jährige erst gegen 17.30 Uhr, als sie wieder zum Pkw zurückkam, woraufhin sie Anzeige erstattete.

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass ein Tatverdächtiger am selben Tag und offensichtlich unmittelbar nach der Tat (kurz vor 15.00 Uhr) mit der gestohlenen Bankomatkarte der 51-Jährigen versuchte, Bargeld bei einem Geldausgabeautomaten in Groß St. Florian zu beheben, was jedoch misslang. Beim Behebungsversuch wurden Bilder vom Tatverdächtigen angefertigt, welche nun über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz veröffentlicht werden (gemäß Anordnung an zwei Tagen in steiermarkweiten Medien).

Täter ausgeforscht

Heiligenkreuz am Waasen, Bezirk Leibnitz. – Wie berichtet, hatten vorerst unbekannte Täter am 27. Dezember 2019 einen abgestellten Pkw mittels Pyrotechnik schwer beschädigt. Beamte der Polizeiinspektion Heiligenkreuz am Waasen konnten nunmehr zwei Männer aus dem Bezirk Leibnitz, 19 und 20 Jahre alt, als Täter ausforschen.

Die beiden Beschuldigten hatten die Motorhaube eines nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw mit einem in Slowenien gekauften illegalen Böller gesprengt.

Sie sind zum Tatvorwurf geständig.

Das Motiv für die Tat liegt im privaten Verhältnis zum 21-jährigen Geschädigten.

Die beiden Beschuldigten stellten eine Schadenswiedergutmachung in Aussicht.

Speiseöl geriet in Brand

Dr.-Robert-Graf-Straße, Graz. – Donnerstagnachmittag, 9. Jänner 2020, vergaß eine 77-jährige Grazerin einen Topf mit Speiseöl vom eingeschalteten E-Herd zu nehmen. Das Öl geriet in Brand. Es entstand aber nur Sachschaden in geringer Höhe.

Wegen eines Telefonates vergaß die Frau gegen 14.00 Uhr auf das erhitzte Speiseöl, das Feuer fing, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Die 77-Jährige nahm den Topf vom Herd und konnte so das Feuer vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst unter Kontrolle bringen.

Die Berufsfeuerwehr Graz musste nur mehr Lüftungsmaßnahmen ergreifen.

Durch den Vorfall wurde niemand verletzt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at