Einer der fünfzehn wärmsten Dezember der Messgeschichte

Vorläufige Monatsbilanz der ZAMG: Dezember 2019 sehr mild (2,4 °C über dem Mittel) und größtenteils sehr sonnig. Große regionale Unterschiede beim Niederschlag.

Info: Die vorläufige Klimabilanz zum Monatsende basiert auf der ersten Auswertung der rund 270 Wetterstationen der ZAMG sowie auf der räumlichen Klimaanalyse an 84.000 Datenpunkten in Österreich mittels SPARTACUS . Die Daten der Wetterstationen reichen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die SPARTACUS-Daten sind flächendeckend bis ins Jahr 1961 verfügbar. 

Der Dezember 2019 im Überblick

Der Dezember 2019 liegt in der vorläufigen Monatsbilanz der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) um 2,4 °C über dem vieljährigen Mittel und ist damit einer der fünfzehn wärmsten Dezember-Monate seit Beginn der Messreihe im Jahr 1767.

Insgesamt ist 2019 ist das drittwärmste Jahr der Messgeschichte (in der vorläufigen Bilanz 1,6 °C über dem Mittel). Die 14 wärmsten Jahre der über 250-jährigen Messgeschichte waren alle in der jüngeren Vergangenheit: 2018, 2014, 2019, 2015, 1994, 2007, 2016, 2000, 2002, 2008, 2017, 2011, 2012, 2009

Temperaturen im Dezember teils im Rekordbereich

„Am 17. Dezember 2019 wurden an drei Wetterstationen mehr als 20 °C gemessen“, sagt ZAMG-Klimatologe Alexander Orlik. „Feldkirch verfehlte dabei mit 21,3 °C den österreichweiten Dezemberrekord von 22,2 °C aus dem Jahr 1989 in Laz in Vorarlberg. Dafür erzielte Feldkirch am 17. Dezember 2019 mit 13,9 °C einen neuen Österreichrekord für die wärmste Dezembernacht. Und am Flughafen Salzburg wurde mit 20,1 °C die höchste Temperatur für das Bundesland Salzburg in einem Dezember registriert.“

Regen und Schnee sehr unterschiedlich

Die Niederschlagsmengen waren im Dezember 2019 in Österreich regional sehr unterschiedlich. In Kombination mit der oft warmen Witterung brachte das je nach Region und Seehöhe auch deutliche Unterschiede in der Schneebilanz. In Lienz zum Beispiel gab es in diesem Dezember keinen einzigen Tag mit Neuschnee (im Mittel sind es hier in Summe 28 Zentimeter Neuschnee), aber 28 Tage mit einer geschlossenen Schneedecke (im Mittel 18 Schneedeckentage). Denn im Süden lag teilweise noch viel Schnee aus dem November. Bad Ischl hingegen war in diesem Dezember trocken und mild und hatte nur drei Tage mit einer geschlossenen Schneedecke (im Mittel 18) und eine Neuschneesumme von nur zwei Zentimeter (im Mittel 57 cm). Mehr Niederschlag und die Lage über 1000 Meter Seehöhe brachten hingegen Ramsau am Dachstein vergleichsweise viel Schnee in diesem Dezember: 86 Zentimeter Neuschneesumme (im Mittel 84) und 19 Tage mit einer geschlossenen Schneedecke (im Mittel 28).

Der Dezember 2019 im Detail

Temperatur

Der Dezember war im Mittel (HISTALP-Tieflanddatensatz) um 2,4 °C wärmer als das Mittel 1981-2010. Damit liegt der Dezember 2019 unter den fünfzehn wärmsten Dezember der vergangenen 253 Jahre. In den hochalpinen Gipfelregionen war der Dezember um 2,0 °C wärmer als das klimatologische Mittel.

In Vorarlberg, in den Tallagen Nordtirols, im Flachgau, in Oberösterreich, Niederösterreich, Wien, Burgenland sowie in den östlichen Regionen der Steiermark lagen die Temperaturanomalien im Dezember 2019 im Bereich von +2,5 bis +3,5 °C, punktuell auch darüber.

In den höher gelegenen Regionen von Tirol, in Salzburg, in der Obersteiermark und in Kärnten lagen die Abweichungen zwischen +1,5 und 2,5 °C. Die kleinsten Anomalien gab es in diesem Dezember in den Tallagen Osttirols und des Pinzgaus. Hier war der Dezember 2019 um 0,7 °C bis 1,5 °C wärmer als das vieljährige Mittel.

Im zweiten Drittel des Monats gab es eine Phase mit sehr hohen Temperaturen. Am 17. Dezember stieg die Lufttemperatur an drei Wetterstationen über 20 °C. In Feldkirch (V, 438 m) wurde der Monatshöchstwert von 21,3 °C gemessen. Das ist der zweithöchste Wert, der hier in einem Dezember gemessen wurde. Am Salzburger Flughafen gab es mit 20,1 °C einen neuen Stationsrekord und damit auch einen neuen Bundeslandrekord. Der alte Rekord stammt vom 17.12.1989 mit 19,6 °C aus Hallein. Der Österreichrekord für den Dezember vom 16.12.1989 mit 22,2 °C aus Laz (V) bleibt aber unangetastet.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at