Altaussee: 2 Frauen aus alpiner Notlage gerettet

Polizeibericht/LPD Steiermark:

Zwei deutsche Staatsbürgerinnen gerieten Sonntagabend, 29. Dezember 2019, in eine alpine Notlage. Die Frauen blieben unverletzt.

Die beiden Frauen, 50 und 52 Jahre alt, waren am Sonntag zu einer mehrtägigen Skitour aufgebrochen, bei welcher sie vom Loser bis zur Tauplitzalm gehen wollten. Bereits auf dem ersten Streckenabschnitt zwischen dem Loser und der Wildenseehütte kamen die Frauen vom Weg ab.  Nach Einbruch der Dunkelheit setzen sie gegen 18:30 Uhr einen Notruf ab.

Anhand der beim Notruf mitgesendeten Koordinaten konnten die Frauen in der Nordwestflanke des Hinteren Schwarzmooskogels lokalisiert und von der Bergrettung Altaussee, der Alpinpolizei sowie zwei Hubschraubern des BMI aus der alpinen Notlage befreit werden. Der Rettungshubschrauber C 14 brachte die Frauen gegen 21:45 Uhr unverletzt ins Tal.

Bergrettungsbericht:

Am 29.12.2019, um 18.50 Uhr, wurde die Bergrettung Ausseerland zu einem Bergeeinsatz von zwei verirrten Tourengehern im Bereich Hinterer Schwarzmooskogel im Toten Gebirge im Gemeindegebiet Altaussee alarmiert.

Nach Kontaktaufnahme mit den zwei betroffenen Personen, die vom Loser nach Wildensee und weiter zur Tauplitz wollten, konnte der genaue Standort ermittelt werden. Aufgrund der sehr kalten Temperaturen wurde ein Hubschrauber für einen raschen Transport der Bergretter angefordert. Bei einem Erkundungsflug konnte eine Bergung der Personen nicht durchgeführt werden. Sie befanden sich in steilem felsdurchsetzten Gelände. Der Rettungshubschrauber C-14 aus Niederöblarn kam und konnte die Bergretter am Gipfel absetzen, dieser Bereich wurde vom Polizeihubschrauber, der mit dem FLIR-System ausgestattet ist, ausgeleuchtet. Die Bergretter stiegen zu den verirrten und leicht unterkühlten Personen ab und stiegen mit denen dann wieder zum Gipfel auf. C-14 übernahm den Abtransport der beiden verirrten Personen, ein weiterer Polizeitransporthubschrauber brachte alle Bergretter wieder ins Tal nach Altaussee. 
Es war ein perfektes Zusammenarbeiten von Bergrettung, Christophorus C-14 und den zwei BMI Hubschrauber.

Im Einsatz waren 11 Bergretter, 1 Alpinpolizist, C-14, Libelle-FLIR und Libelle.

Markus Raich, Einsatzleiter Bergrettung Altaussee

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at