Verkehrsunfall mit Personenschaden//Kind von Hund gebissen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Eggenberg. – Beim Zusammenstoß zweier Personenkraftwagen wurden Freitagfrüh, 27. Dezember 2019, zwei Personen verletzt.

Ein 18-jähriger Grazer lenkte gegen 02:25 Uhr seinen Pkw auf der Wetzelsdorfer Straße in westliche Richtung und wollte die Kreuzung mit der Reininghausstraße in gerader Richtung überqueren. Ein 49-Jähriger aus dem Bezirk GU befuhr zeitgleich die Reininghausstraße in südliche Richtung und fuhr in dieselbe Kreuzung ein. Die Ampel war ausgeschaltet und blinkte gelb, der 18-Jährige hatte „Vorrang Geben“. Der Zusammenstoß ereignete sich im Kreuzungsbereich. Der 49-Jährige wurde dabei schwer verletzt, konnte aber nach der Behandlung eines Rippenbruches im UKH Graz in häusliche Pflege entlassen werden. Der 18-Jährige klagte über Schmerzen im Handgelenk, suchte aber vorerst keinen Arzt auf.

Kind von Hund gebissen

Tillmitsch, Bezirk Leibnitz. – Ein Achtjähriger wurde Donnerstagnachmittag, 26. Dezember 2019, von einem Hund gebissen und schwer verletzt.

Gegen 17.30 Uhr spielte der Bub (8) mit seinem Cousin im Wohnzimmer des Einfamilienhauses seiner Tante, wo er zu Besuch gewesen war. Als der Achtjährige den bislang als kinderfreundlich beschriebenen Familienhund streicheln wollte, biss ihm der dreijährige Bulldoggen-/Golden Retriever-Mischling aus bislang ungeklärten Gründen unerwartet einmal ins Gesicht. Dabei wurde der Bub im Bereich des Augenliedes sowie am Kinn schwer verletzt und nach medizinischer Erstversorgung von einem Notarzt in die Kinderchirurgie des LKH Graz eingeliefert, sofort operiert und stationär aufgenommen.

Einbruch

Wartberg im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Unbekannte Täter brachen Donnerstagabend, 26. Dezember 2019, in ein Einfamilienhaus ein und stahlen Geld in derzeit unbekannter Höhe. 

Der Einbruch wurde zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr verübt. Das Geld befand sich in einer Geldkassette.

Pkw mit Böller beschädigt

Heiligenkreuz am Waasen, Bezirk Leibnitz. – Bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, Freitagfrüh, 27. Dezember 2019, einen abgestellten Pkw mittels Pyrotechnik schwer beschädigt zu haben.

Gegen 05.40 Uhr beschädigten Unbekannte den auf einem Grundstück abgestellten und nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw der Marke Audi (Baujahr 2000). Dabei dürften die Unbekannten die Motorhaube des Fahrzeuges mit einem bislang unbekannten  pyrotechnischen Gegenstand (vermutlich Böller) gesprengt haben. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Die Ermittlungen von Tatortbeamten und sprengstoffsachkundigen Polizisten (SKO) laufen.    

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at