Brand in einem Gasthaus. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

Spital am Semmering, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Samstagabend, 14. Dezember 2019, kam es im Obergeschoß eines Gasthauses aus noch unbekannter Ursache zu einem Brand. Es entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe.

Gegen 18.15 Uhr brach der Brand im Bereich des Dachbodens aus. Der zu Büroräumlichkeiten ausgebaute Dachboden des mehrstöckigen Gebäudes wurde durch den Brand erheblich beschädigt. Ein Mitarbeiter des Gasthauses bemerkte den Brand und verständigte die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Mürzzuschlag, Spital am Semmering, Steinhaus am Semmering, Semmering, Breitenstein, Maria Schutz, Schottwien, Gloggnitz sowie die Betriebsfeuerwehr HUYCK Gloggnitz, im Einsatz mit 97 Personen und 19 Fahrzeugen, konnten den Brand löschen. Personen wurden bei dem Ereignis nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Fahrzeugbrand

Graz, Bezirk Wetzelsdorf. – Samstagnacht, 14. Dezember 2019, geriet ein Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch unbekannt. 

Gegen 20.50 Uhr geriet der Pkw in der Wachtelgasse in Brand. Der 48-jährige Besitzer aus Graz war zuvor noch mit dem Pkw gefahren, als plötzlich Flammen aus der Mittelkonsole schlugen. Er verständigte darauf sofort die Einsatzkräfte. Die Berufsfeuerwehr Graz konnte den Brand nach relativ kurzer Zeit löschen. Es wurden keine Personen verletzt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

S6, Bruck an der Mur, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 38-jähriger Pkw-Lenker aus Leoben verletzte sich Samstagnacht, 14. Dezember 2019, bei einem Unfall auf der Semmering Schnellstraße unbestimmten Grades. 

Gegen 23.10 Uhr fuhr der 38-Jährige auf der Semmering Schnellstraße S6 von Kapfenberg kommend in Richtung Leoben. Bei Straßenkilometer 80,040 verlor der Fahrzeuglenker die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einer Leitschiene. Anschließend wurde der Pkw über beide Fahrstreifen auf die linke Fahrbahnseite geschleudert, stieß dort gegen eine Betonleitwand und kam nach rund 150 Metern im Bruckertunnel zum Stillstand. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den Verletzten in das Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, ein. Ein mit dem Pkw-Lenker durchgeführter Alkotest verlief positiv und ergab eine schwere Alkoholisierung.

Fußgänger von Pkw erfasst

Bärnbach, Bezirk Voitsberg. – Ein 77-jähriger Fußgänger aus dem Bezirk Voitsberg verletzte sich Samstagnachmittag, 14. Dezember 2019, bei einer Kollision mit einem Pkw, gelenkt von einer 42-Jährigen aus dem Bezirk Voitsberg, schwer.

Gegen 17.10 Uhr fuhr die Pkw-Lenkerin auf der Kainacherstraße L341 aus Kainach kommend in Richtung Rosental an der Kainach. Am Hauptplatz in Bärndorf fuhr sie in den dort befindlichen Kreisverkehr ein und verließ diesen in Richtung Rosental an der Kainach. Zur selben Zeit überquerte der 77-Jährige den im unmittelbaren Nahebereich zum Kreisverkehr gelegenen Schutzweg. Die Pkw-Lenkerin dürfte den Fußgänger übersehen haben und kollidierte mit diesem am Schutzweg. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den 77-Jährigen in das Landeskrankenhaus Weststeiermark, Standort Voitsberg, ein. Anschließend wurde der Schwerverletzte in das Landeskrankenhaus Graz überstellt.

Einbruchsdiebstahl

Graz, Bezirk Andritz. – Bislang unbekannte Täter brachen am Samstag, 14. Dezember 2019, in ein Einfamilienhaus ein. Sie stahlen elektronische Geräte (Playstation, Nintendo, Notebook) und diverse Bekleidungsstücke. 

In der Zeit zwischen 11.00 und 20.15 Uhr brachen die Unbekannten das Schloss einer Gartentüre auf und gelangten so auf das Anwesen. Anschließend brachen sie mit einem unbekannten Gegenstand ein Wohnzimmerfenster auf und drangen in das Haus ein. In weiterer Folge durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und flüchteten danach mit der Beute. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Raub

Sankt Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Ein bislang unbekannter Täter entriss Samstagnacht, 14. Dezember 2019, einem 50-Jährigen aus dem Bezirk Leoben den Rucksack und konnte mit der Beute unerkannt flüchten.

Gegen 21.30 Uhr kam der 50-Jährige mit dem Zug am Bahnhof St. Michael an und verließ gegen 21.45 Uhr das Bahnhofsgebäude. Am Parkplatz näherte sich ein Unbekannter dem 50-Jährigen von hinten und entriss ihm seinen Rucksack. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Wartehalle. Das Opfer suchte danach selbstständig am Bahnhofsgelände nach dem Täter, konnte diesen jedoch nicht mehr finden. In weiterer Folge verständigte der 50-Jährige die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Im Rucksack des Opfers befanden sich ein Reisepass und Medikamente. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Raub

Graz, Bezirk Gries. – Bislang unbekannte Täter beraubten in den frühen Morgenstunden des 14. Dezember 2019 einen 30-Jährigen aus Graz. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Erst am 14. Dezember 2019, gegen 22.15 Uhr, erstattete der 30-Jährige in der Polizeiinspektion Lend die Anzeige, dass er am selben Tag, gegen 04.00 Uhr, von zwei bis drei Unbekannten von hinten attackiert und beraubt worden sei. Die Täter hätten ihm von hinten auf den Kopf geschlagen, worauf er zu Sturz gekommen sein. Anschließend hätten die Unbekannten im die Geldbörse und sein Mobiltelefon gestohlen. Eine Personsbeschreibung könne er nicht machen.

Brand

Weißkirchen, Bezirk Murtal.– Sonntagfrüh, 15. Dezember 2019, kam es im Dachstuhl eines Nebengebäudes zu einem Brand. Es entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren Zehntausend Euro.

Gegen 04:20 Uhr brach der Brand im Bereich des Dachstuhles eines Nebengebäudes, das als Wohnraum genutzt wird, aus. Der 64-jährige Besitzer und ein 26-jähriger Bekannter, die in dem Nebengebäude übernachteten, hatten vor dem Schlafengehen gegen 23:30 Uhr den Sichtbrandofen eingeheizt und bemerkten in weiterer Folge den Brand im Dachgeschoß. Ein Löschversuch scheiterte aufgrund der eingefrorenen Wasserleitung.

Die verständigten Einsatzkräfte der FF Weißkirchen, Baierdorf und Zeltweg konnten das Brandgeschehen löschen. Der Dachausbau brannte komplett aus. Ein Übergriff auf das daneben stehende  Wohnhaus konnte verhindert werden. Es befanden sich 46 Einsatzkräfte mit 10 Fahrzeugen im Einsatz.

Personen oder Tiere kamen bei dem Ereignis nicht zu Schaden.

Als Brandursache konnte ein technisches Gebrechen im Bereich des Rauchrohres des Sichtbrandofens festgestellt werden.

Der Schaden dürfte durch eine Versicherung gedeckt sein.

Kriegsmaterial gefunden

Bad Blumau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Sonntagvormittag, 15. Dezember 2019, fand ein 33-Jähriger bei Waldarbeiten eine Stielhandgranate.

Gegen 10:45 Uhr erstattete der 33-Jährige Anzeige bei der Polizei und teilte mit, dass er bei Waldarbeiten in Lindegg eine Granate gefunden habe. Zuständige Beamte sicherten den Gegenstand fotografisch und verständigten den Entminungsdienst des Österreichischen Bundesheeres. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine deutsche Stielhandgranate mit Zünder handelte. Sie wurde vom Entminungsdienst zur Entschärfung sichergestellt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at