Frontalzusammenstoß – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Saaz, Bezirk Südoststeiermark. – Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw Mittwochmorgen, 4. Dezember 2019, wurden die beiden Fahrzeuglenkerinnen schwer verletzt.

Gegen 05:45 Uhr kam es auf der Paldauerstraße L216 zwischen dem Kreisverkehr und dem Ortsgebiet Saaz (Straßenkilometer 1,17) zu einer Frontalkollision zweier Pkw. Ein Pkw dürfte dabei auf der teilweise rutschigen Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen den entgegenkommenden Pkw geprallt sein. Der genaue Unfallhergang sowie die Fahrtrichtungen der beteiligten Fahrzeuge ist noch Gegenstand der Erhebungen. Die beiden Fahrzeuglenkerinnen, eine 55-Jährige und eine 19-Jährige – beide aus dem Bezirk Südoststeiermark – wurden mit schweren Verletzungen in das LKH Feldbach eingeliefert.

Heizraumbrand

Bierbaum am Auersbach, Bezirk Südoststeiermark. – Glosende Holzstücke führten Dienstagvormittag, 3. Dezember 2019, zu einem Brand in einem Heizraum. Verletzt wurde niemand.

Gegen 09:30 Uhr nahm ein 73-jähriger Bewohner eines Wohnhauses noch glosende Holzstücke aus dem Brennraum einer Holzheizungsanlage, da der Kamin noch am Vormittag vom Rauchfangkehrer gereinigt werden sollte. Die Holzstücke gab der 73-Jährige in einen Kunststoffbehälter, der nach einiger Zeit zu brennen begann. Die Freiwilligen Feuerwehren Bierbaum am Auersbach, Trössing und Unterauersbach standen mit 34 Personen im Einsatz und konnten den Brand rasch löschen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der Heizraum und die Installationen sowie Teile des Dachstuhles wurden beschädigt. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit nicht angegeben werden.

Gewerbsmäßiger Diebstahl: Tatverdächtige ausgeforscht

Bezirke Leoben, Graz-Umgebung, Voitsberg. – Acht Rumänen im Alter zwischen 22 und 37 Jahren stehen im Verdacht, in unterschiedlichster Zusammensetzung, Altmetalle gestohlen zu haben.

Vorerst unbekannte Täter stahlen zwischen 20. November 2018 und 7. April 2019 in Sankt Peter-Freienstein, in Frohnleiten und in Bärnbach  wiederholt Altmetalle (Alteisen, Kupfer, Messing usw.) von diversen frei zugänglichen Baustellen. Zudem wurde der Zaun eines Abfallwirtschaftszentrums überstiegen und von dort Messing abtransportiert. Dabei dürfte ein Schaden zwischen 15.000 und 18.000 Euro entstanden sein. Der Abtransport der Waren erfolgte mittels Kleintransporter.

Nach umfangreichen Ermittlungen forschten Beamte der Polizeiinspektion Trofaiach acht Tatverdächtige aus. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um vier Frauen und vier Männer.

Die gestohlenen Waren wurden an diverse Schrotthändler verkauft. Die Tatverdächtigen gingen in Österreich keiner geregelten Arbeit nach und finanzierten sich durch die Diebstähle ihren Lebensunterhalt.

Bei den Einvernahmen waren die Tatverdächtigen teilweise geständig. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt.

Verkehrsunfall

Oberfeistritz, Bezirk Weiz. – In einem Kreuzungsbereich kam es Dienstagabend, 3. Dezember 2019, zu einer Kollision mehrerer Fahrzeuge. Eine Person wurde leicht verletzt.

Ein 69-Jähriger aus dem Bezirk Weiz lenkte seinen Pkw gegen 17:10 Uhr von einer Gemeindestraße im Bereich Oberfeistritz kommend über die Kreuzung mit der Weizer Straße B72 und wollte die Feistritzklammstraße L409 befahren. Dabei dürfte er einen auf der B72 aus Richtung Weiz kommenden Pkw, gelenkt von einem 20-Jährigen aus dem Bezirk Weiz, übersehen haben. Im unmittelbaren Kreuzungsbereich kam es zu einer seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Pkw des 69-Jährigen wurde in weiterer Folge gegen einen Linienbus, der mit dem 61-jährigen Lenker aus dem Bezirk Weiz und mehreren Fahrgästen besetzt war, geschleudert. Der 20-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde in das LKH Weiz eingeliefert. Alle anderen Unfallbeteiligten sowie die Fahrgäste im Bus blieben unverletzt.

Einbrüche in Baustellencontainer: Tatverdächtiger festgenommen

Graz. – Ein 55-jähriger Rumäne steht im Verdacht, zwischen 30. November 2019 und 1. Dezember 2019 Baumaschinen gestohlen zu haben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

Am 2. Dezember 2019, gegen 02:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Waltersdorf im Ortsgebiet von Fürstenfeld Verkehrskontrollen durch. Dabei wollten sie einen Pkw mit belgischem Kennzeichen anhalten. Der Lenker missachtete jedoch ein Anhaltezeichen und flüchtete. Sogleich nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. Nach einigen Kilometern hielten die Polizisten den Pkw auf einem Parkplatz an. Sogleich flüchtete der Fahrzeuglenker. Der 55-jährige rumänische Beifahrer wurde festgenommen. Im Fahrzeug fanden die Polizisten 56 Baumaschinen (Bohrschrauber, Bohrhämmer, Winkelschleifer, Nagelmaschinen usw.) im Wert von mehreren Zehntausend Euro vor.

Bei der Einvernahme war der 55-Jährige geständig. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Die Baumaschinen konnten zwei Großbaustellen in Graz (Bezirk Geidorf und Bezirk Lend – siehe angeschlossene Presseaussendung vom 2. Dezember 2019/3) zugeordnet werden. Der Großteil des Diebesgutes wurde an diverse Baufirmen wieder ausgefolgt.

Nach dem Fahrzeuglenker wird gefahndet.

Weitere Ermittlungen laufen. 

Versuchter bewaffneter Raub: Öffentlichkeitsfahndung

Leibnitz. – Ein bislang unbekannter Täter steht im Verdacht, Mittwochmittag, 4. Dezember 2019, einen Raub auf eine Bankfiliale versucht zu haben. Die Polizei sucht mit Bildern nach Hinweisen zum Tatverdächtigen.

Um 11.47 Uhr betrat ein lediglich mit einer Schirmkappe maskierter Mann die Bankfiliale in der Kada-Gasse und begab sich zu einem Bankschalter. Nachdem der hinter dem Schalter stehende Bankangestellte (26) zu diesem Zeitpunkt telefonierte, begab sich der Unbekannte kurzfristig zu einem in der Filiale befindlichen Bankomaten. Dort zog er einen kleinen dunklen Revolver aus der mitgebrachten schwarzen Tasche und begab sich damit neuerlich zum Schalter, wo der Angestellte noch immer telefonierte.

In der Folge bedrohte der Täter den Angestellten mit der Waffe (siehe Bild 01) und beendeten dessen Telefonat, indem er für ihn auflegte. Erst in diesem Moment nahm der 26-Jährige die Schusswaffe wahr und lief, ohne davor Geld auszufolgen, in den ersten Stock der Filiale. Der Täter flüchtete daraufhin ohne Beute zu Fuß in Richtung Süden, wo sich die Spur verliert.

Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung samt Einsatz eines Polizeihubschraubers des Bundesministeriums für Inneres verlief vorerst ohne Erfolg. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete nun die Veröffentlichung der aus der Videoüberwachung stammenden Bilder des Täters an.

Personsbeschreibung:

Mann, etwa 35 bis 45 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, dicke bzw. korpulente Statur, weißer Typ, vermutlich kurze Haare; bekleidet mit einer womöglich umgedreht getragenen hellen Jacke mit augenscheinlich dunkelblauen, rechteckigen Einsätzen (erstrecken sich vom Rücken über die Schulter bis zum Bauchbereich), dunkle Kapuze, dunkle Schirmkappe, dunkle Hose und Schuhe; er trug eine schwarze bzw. dunkle Tasche (evtl. Umhänge- oder Laptoptasche) und einen Revolver mit sich;

Weitere Kunden befanden sich zum Tatzeitpunkt nicht in der Filiale. Drei weitere Angestellte hatten sich im ersten Stock der Filiale aufgehalten. Verletzt wurde niemand. Der 26-Jährige erlitt einen Schock.

Sachdienliche Hinweise sind an das Landeskriminalamt Steiermark unter 059133/60-3333 erbeten.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at