Biathlon: ÖSV-Team absolviert Schneekurs in Trysil



Bei teils frostigen, aber traumhaften Winterbedingungen im norwegischen Trysil bereitet sich Österreichs Biathlonteam derzeit auf den kommenden Weltcupwinter vor. Nach einem zehntägigen Schneekurs fliegt das Team am Donnerstag zurück nach Österreich, wo in einer Woche die interne Weltcup-Qualifikation in Obertilliach/Osttirol (21./22. November) auf dem Programm steht. Julian Eberhard, Simon Eder, Dominik Landertinger und Felix Leitner haben ihr Ticket für das sechsköpfige ÖSV-Herrenaufgebot bereits sicher, bei den Damen (5 ÖSV-Startplätze) sind Lisa Hauser und Katharina Innerhofer für den Weltcupauftakt in Östersund (SWE) gesetzt.

Insgesamt sind 13 ÖSV-Aktive (5 Herren, 8 Damen) der Trainingsgruppen 1 und der Trainingsgruppe 2 Damen in Trysil, wo auch die norwegischen Biathlon-Herren Quartier bezogen haben, mit dabei. Von den arrivierten Athleten fehlte einzig Simon Eder, der nach Rücksprache mit dem Trainerteam derzeit nur langsames Training absolviert. Neben den Athleten nützte auch das ÖSV-Serviceteam den Kurs in Norwegen für ausgiebige Materialtests.

STIMMEN:

Ricco Groß (Cheftrainer): „Es war für alle ein gutes Gefühl, wieder auf Skiern zu stehen. In den ersten Tagen hatten wir sehr tiefe Temperaturen, zuletzt immer wieder Neuschnee. Das Training verlief absolut planmäßig und die Bedingungen auf dem 6,5 km langen Schneeband waren hervorragend. Nachdem in den ersten Tagen vor allem die Gewöhnung an die Langlaufski im Vordergrund stand, haben wir im zweiten Teil im Bereich Grundlagenausdauer kombiniert mit Schießtraining schon wettkampfspezifischer gearbeitet. Ich glaube, dass dieser Lehrgang nicht nur in punkto Trainings-Qualität, sondern auch für das Teamgefüge sehr gut war. Nach einer kurzen Ruhephase werden wir in Obertilliach am letzten Feinschliff für den Weltcupauftakt arbeiten.“

Julian Eberhard (Nationalteam): „Wir haben es richtig gut erwischt. Die ersten Tage waren kalt mit Temperaturen bis minus 18 Grad. Zuletzt war es dank täglicher Schneefälle fast kitschig schön. Es war jedenfalls ein super Einstieg in den Winter mit top Verhältnissen. Durch die ständig wechselnden Bedingungen waren wir im Training ständig gefordert und in den letzten Tagen standen schon intensivere Einheiten und Duelle Mann gegen Mann im Mittelpunkt. Ich habe heuer die Prioritäten vor allem auf die Bereiche Lauftechnik und Schießen gelegt, um hier noch ein paar Prozent herauszuholen. Was die Laufleistung angeht, kann ich darauf vertrauen, eine gute Vorbereitung gehabt zu haben. Wie sich die Form bis zum Weltcupauftakt entwickelt, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Die Basis ist gelegt, jetzt warten noch wichtige Trainingseinheiten.“

Mannschaftsfoto des ÖSV-Biathlonteams beim Trainingskurs in Trysil. (Foto: ÖSV)
Julian Eberhard beim Schießtraining. (Foto: ÖSV)
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at