Unfall im Klettersteig. Abgebrannter PKW – Brandstiftung! Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Breitenau am Hochlantsch, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Eine 36-jährige Kroatin rutschte Sonntagmittag, 10. November 2019, im Franz-Scheikl-Klettersteig aus und erlitt eine schwere Beinverletzung. Sie wurde in das UKH Graz gebracht. 

Um etwa 12.30 Uhr stiegen die 36-Jährige und ihr 33-jähriger Ehemann in den Klettersteig ein.

Auf etwa 1.500 Metern Seehöhe rutschte die Frau in der Steilstufe nach der ersten Rinne auf dem nassen Untergrund aus.

Sie stürzte drei Meter in die Klettersteigsicherung, wobei sich die Dämpfung des mitgeführten Klettersteigsets nicht öffnete.

Durch den Sturz zog sich die 36-Jährige einen Schien- und Wadenbeinbruch am linken Bein zu.

Der Gatte alarmierte telefonisch die Rettungskräfte.

Aufgrund des starken Nebels war eine Hubschrauberbergung vorerst nicht möglich.

29 Bergretter der Ortsstellen Mixnitz, Bruck/Mur, Kapfenberg und Flattnitz brachen in Richtung der Unfallstelle auf.

Um 16.00 Uhr besserte sich das Wetter und die Verletzte konnte mittels Rettungshubschrauber C 12 per Seil gerettet und in das UKH Graz geflogen werden.

15 Mann der Feuerwehren Breitenau und Mixnitz und ein Polizist der Alpinpolizei Hochsteiermark waren ebenfalls am Einsatz beteiligt.

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 3 vom 9. November 2019: Brandstiftung

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Wie berichtet, war am Samstagmorgen, 9. November 2019, ein abgestellter Elektro-Pkw ausgebrannt. Nach Auswertung aller Spuren muss nun von Brandstiftung ausgegangen werden.

Gegen 05:40 Uhr war aus zunächst unbekannter Ursache ein an einer Ladestation abgestellter Elektro-Pkw ausgebrannt. Mehrere weitere Fahrzeuge wurden beschädigt.

Wie die Ermittlungen ergaben, stehen nun drei unbekannte Täter im Verdacht, den Brand gelegt und weitere Fahrzeuge beschädigt zu haben. Die Personen waren dunkel gekleidet und das Gesicht vollständig vermummt. Die Täter stiegen über die Elisabethstraße in das betreffende Gelände ein, setzten das betreffende Fahrzeug in Brand und beschädigten die Seitenscheiben zweier weiterer Fahrzeuge. Danach flüchteten die Täter in Richtung Leonhardstraße. Weitere Ermittlungen laufen.

Verkehrsunfall

Sankt Georgen am Kreischberg, Bezirk Murau. – Bei einer Frontalkollision zweier Pkw am Sonntagabend, 10. November 2019, wurden eine 32-jährige Grazerin schwer und ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Murau unbestimmten Grades verletzt.

Der 20-Jährige war gegen 19.15 Uhr auf der B 97 aus Richtung Stadl an der Mur kommend in Richtung Murau unterwegs.

Bei Straßenkilometer 15,030 überholte er trotz Sperrlinie, Überholverbots und Gegenverkehr einen Pkw.

Es kam zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw der Grazerin.

Die 32-Jährige erlitt schwere Beinverletzungen und wurde vom Roten Kreuz Murau in das LKH Judenburg eingeliefert.

Der 20-Jährige wurde in das Krankenhaus Friesach gebracht.

Alkomattests mit beiden Beteiligten verliefen negativ.

Der Lenker des überholten Pkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort und konnte bislang nicht ausgeforscht werden.

An beiden Pkw entstand Totalschaden.

Die Freiwillige Feuerwehr St. Ruprecht/Falkendorf war mit 23 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Von Rauchmelder geweckt

Landl, Bezirk Liezen. – In der Nacht auf Montag, 11. November 2019, geriet die Einrichtung eines Wintergartens in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 03.30 Uhr wurde die 61-jährige Bewohnerin des Einfamilienhauses vom Alarm eines ausgelösten Rauchmelders in der Küche geweckt. Sie sowie drei weitere Familienangehörige hatten zu diesem Zeitpunkt im Obergeschoß geschlafen. Bei der Nachschau waren die Räumlichkeiten des Erdgeschoßes bereits stark verqualmt, wobei sich der Rauch bereits ins Obergeschoß ausbreitete. Im Wintergarten stellte die 61-Jährige schließlich einen bereits in Brand geratenen Holztisch fest. Dieser dürfte aufgrund eines darauf stehen gelassenen entzündeten Glas-Windlichtes in Brand geraten sein, wobei aufgrund der Thermik im abgedichteten Raum lediglich ein Glimmbrand entstand.

Der 61-Jährigen gelang es, den neben dem Ausgang befindlichen Holztisch samt darauf befindlichen Utensilien in den Garten zu werfen und den Brand zu löschen. Durch das rechtzeitige Einschreiten konnte eine Brandausbreitung verhindert werden, weshalb auch keine Feuerwehr verständigt wurde. Im Wintergarten sowie im restlichen Untergeschoß bis hin ins Obergeschoß entstand erheblicher Sachschaden durch Verrußungen. Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt und Gegenstand laufender Ermittlungen durch Bezirksbrandermittler. Verletzt wurde niemand.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at