2. Liga/FC Liefering – GAK: ADAMU SICHERT PUNKT VOM PUNKT

GRAZER AK VS. FC LIEFERING; 1:1 (1:0). TORSCHÜTZEN: NUTZ (36.) BZW. ADAMU (75.)

Spielbericht: FC LIEFERING

Fotos: Red Bull/GEPA Pictures

Mit einem Zähler im Gepäck reist unsere Elf in die Heimat zurück. 

SPIELBERICHT

Unter der Abwesenheit des gelbgesperrten Goalgetters Karim Adeyemi starteten unsere Burschen beim GAK durchaus gefällig und sorgten durch Csaba Bukta mit einem 22-Meter-Warnschuss für die erste Duftmarke. Nur knapp zischte sein Versuch über die Querlatte. Die Grazer stellten sich in Person von Hackinger nach zehn Minuten erstmals erwähnenswert bei Keeper Daniel Antosch vor. Dem kollektiven Aufschrei in der Merkur Arena folgte allerdings kein Torjubel, setzte der Kapitän den Header doch aus vielversprechender Position neben den Kasten. Im Anschluss überließen wir den Hausherren das Zepter und durften uns beim starken Antoschbedanken, dass er per toller Fußabwehr und Momente später mit einer spektakulären Parade nach einem steirischen Gewaltschuss die Null festhielt. In Minute 36 passierte es dann doch: Aus beträchtlicher Distanz drosch Kozissnik das Leder gen Gehäuse, im Nachschuss behielt Nutz die Ruhe – 1:0 für die Gastgeber. Nur Nuancen fehlten, um mit einem Remis in die Katakomben zu gehen, denn nach einer scharfen Prass-Hereingabe rutschte Junior Adamu äußerst knapp am Spielgerät vorbei!

In Durchgang zwei zierte zu Beginn viel Stückwerk das „Gemälde“ dieser Begegnung, ehe Bukta mit einem kräftigen Abschluss aus halbrechter Position mit unserer bis dato besten Einschussmöglichkeit für einen Hallo-Wach-Effekt sorgte. Von da an entwickelte sich ein offeneres Match: Jungmin Kim versuchte sein Glück zur Stundenmarke auf Höhe der Strafraumkante, verfehlte das Gehäuse letztlich aber doch deutlich, Hackinger verstolperte einen Sitzer nach feiner Smoljan-Vorarbeit frei stehend recht kläglich. Dies rächte sich prompt: Joker Ogulcan Bekar tankte sich in den Sechzehner, GAK-Verteidiger Graf legte ihn – Strafstoß! Adamu ließ sich die Chance nicht entgehen und verlud den Grazer Schlussmann gekonnt. Gegen Ende setzte Gantschnig noch eine vielversprechende Gelegenheit nach sehenswerter Ballstafette in die Grazer Innenstadt, zudem ließ Elfer-Sünder Graf, vernachlässigt am zweiten Pfosten, nach einer Ecke Sekunden vor Schluss einen absoluten Hochkaräter aus. Da sich unsere Mannen im Schlussakt vornehm zurückhielten, blieb es bei der leistungsgerechten Punkteteilung.

STATEMENT

Bo Svensson:

In der ersten Halbzeit war der GAK überlegen, und wir hatten Glück, dass wir nicht höher in Rückstand geraten sind. Die Steirer waren aggressiver und konnten mehr zweite Bälle gewinnen. In Durchgang zwei sind wir besser hineingekommen, konnten Druck erzeugen und haben verdient ausgeglichen. Danach war es ein offenes Spiel, aber wir hätten unsere Umschaltmöglichkeiten besser zu Ende spielen müssen. Unterm Strich können wir mit der Leistung und dem gewonnenen Punkt gut leben, zumal der Gegner die besseren Chancen hatte.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Antosch – Berger, Van der Werff, Oroz, Dedic – Affengruber, Kim (72. Anselm), Seiwald – Prass (87. Sesko), Bukta (65. Bekar), Adamu
Gelbe Karten: Van der Werff (27./Foul), Adamu (36./Foul)
Zuschauer: 2.105
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at