Alps Hockey League: Red Bull Juniors verlieren mit ausgedünntem Kader 1:3 in Bruneck


Levijoki: „Die Jungs haben hart gekämpft“


Bruneck, 19. Oktober 2019 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten gleich ohne elf Stammkräfte beim schweren Alps Hockey League Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten HC Pustertal antreten. Trotz zwei relativ ausgeglichen Dritteln und einem starken Schlussabschnitt kamen die Red Bulls nicht über einen Treffer von Tim Harnisch hinaus und mussten am Ende mit einer knappen 1:3-Niederlage die Heimreise antreten. Torhüter Mauritz Merra gab heute sein AHL-Debüt im Tor der Juniors. 


Mit einem sehr ausgedünnten Kader (krank: Zitz, Meisaari, Englund, Luusuaniemi & Torhüter Wieser; verletzt: Carlqvist, Eriksson, Lindner; Profis: Varejcka, Eckl für München, Witting für Salzburg) starteten die Juniors in das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten. Von dem U18 Akademie Team standen erneut die beiden 17-jährigen Stürmer Oskar Maier und Maximilian Hengelmüller sowie erstmals der 19-jährige Deutsch-Tscheche Filip Hadamczik im AHL-Kader. Als Back-Up ebenfalls reiste der erst 16-jährige Salzburger Thomas Pfarrmaier mit nach Italien. 
Trotz der großen Kaderveränderung und dem damit verbundenem Reihenwechsel, startete das Spiel recht ausgeglichen. Es waren dann jedoch die routinierten Gastgeber, die bereits im ersten Powerplay den Führungstreffer durch Roland Hofer (9.) erzielten. Torhüter Mauritz Merra, der sein AHL-Debüt gab, musste nach fünf Minuten ein zweites Mal hinter sich greifen – Max Oberrauch traf zum 2:0.

Im zweiten Abschnitt erwischten die Red Bulls einen Start nach Maß, als der stark aufspielende Tim Harnisch auf 1:2 verkürzte. Der 18-Jährige erzielte bereits seinen fünften Treffer im neunten Spiel, aktuelle Bestmarke im Juniors-Team. Die junge Levijoki-Truppe wollten nun den Ausgleich erzwingen, doch Colin Furlong im Tor vereitelte die Angriffe der Red Bulls. Auf der Gegenseite stellte Armin Hofer, der bereits bei beiden Toren als Assistgeber beteiligt war, mit seinem Treffer in der 28. Minute den alten Vorsprung für die Wölfe noch vor der zweiten Pausensirene wieder her. 

So startete der Schlussabschnitt abermals mit einem knappen 2-Tore-Rückstand für die Juniors, die nun gezwungen waren alles nach vorne zu werfen. Trotz guter offensiver Szenen erarbeitete man sich mehr Torschüsse im Schlussabschnitt als die Italiener, doch ein weiterer Treffer wollte an diesem Abend im Hexenkessel von Bruneck nicht mehr gelingen. Die Italiener, die nicht weniger als sieben A-WM-Teilnehmer in ihren Reihen haben, ließen sich kaum zu Fehlern zwingen und spielten die Zeit routiniert von der Uhr. 
Alps Hockey League | Grunddurchgang
HC Pustertal – Red Bull Hockey Juniors 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)
Tore: Hofer R. (9./PP), Oberrauch (14.), Hofer A. (28.), bzw. Harnisch (24.)

Head Coach Teemu Levijoki

„Wir generieren bei 5-gegen-5 immer wieder Torchancen, doch fehlt uns hier einfach noch zu oft die Kaltschnäuzigkeit. Im Gegenzug ist Pustertal eine Mannschaft, die jeden kleinen Fehler eiskalt bestraft und auch ein sehr defensives Spiel spielt und auf Fehler des Gegners wartet. Die Jungs haben heute sehr gut gekämpft und es ist schade, dass am Ende nicht mehr herausgeschaut hat.“
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at