ASFINAG-Snowfighter am Weg zur Staatsmeisterschaft im Schneepflugfahren

Fünf Autobahn-Mitarbeiter aus ganz Österreich fahren um Stockerlplatz

Am 23. und 24. Oktober steht im NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln alles im Zeichen der diesjährigen Staatsmeisterschaft im Schneepflugfahren. Insgesamt 40 Fahrer starten in die Qualifikation. Die besten zwölf davon gehen ins Finale um einen Stockerlplatz. Neben den Meistereien der Bundesländer nimmt klarerweise auch die ASFINAG teil und schickt fünf ihrer besten Fahrer aus ganz Österreich mit ins Rennen. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten großartiges und stellen das jeden Winter unter Beweis“, sagt ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele, „wir freuen uns, dass der Job offensichtlich so viel Freude bereitet, dass sie ihr Können auch in einem Wettkampf unter Beweis stellen wollen.“ Und dass die ASFINAG-Fahrer Profis sind, haben sie bei der letzten Österreich-Meisterschaft 2017 am Red Bull Ring bereits unter Beweis gestellt. Stefan Siegele: „Damals holte Siegfried Sattler aus der Autobahnmeisterei Knittelfeld den zweiten Platz. Das hat uns sehr stolz gemacht. Wir wünschen unseren Männern viel Glück.“

Die ASFINAG ist bei der Staatsmeisterschaft 2019 vertreten durch Manuel Luger aus Ybbs, Rene Schöll aus Eisenstadt, Klaus Enders aus Lieserhofen sowie Gernot Windhaber aus Mürzzuschlag und Marco Azzolini aus Wörgl. Das Ziel ist ein Ticket für die 2020 geplante Europameisterschaft zu lösen, und damit 2022 an der im Rahmen des PIARC (Welt-Straßenverband) Winter Road Congress in Calgary Kanada stattfindenden Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Heuer ebenfalls bei der Staatsmeisterschaft mit dabei: Fahrer aus den acht Bundesländern Wien, Burgenland, Niederösterreich, Steiermark, Kärnten, Tirol, Vorarlberg und Oberösterreich, sowie Fahrer des Gemeinde- und Städtebundes.

Bereits 2014 nahm die ASFINAG erstmals an einer Weltmeisterschaft im Schneepflug fahren teil. Auf dickem Schneebelag holten damals in den Pyrenäen, in Andorra, die ASFINAG-Fahrer Ewald Weghofer aus Wien-Inzersdorf und Christian Haubenwallner aus Mürzzuschlag die Plätze zwölf und 20. Die Plätze vier und acht waren dann 2018 das hervorragende Ergebnis der Weltmeisterschaft in Danzig, Polen. Diese Leistung vollbrachten die ASFINAG-Mitarbeiter Siegfried Sattler aus der Autobahnmeisterei Knittelfeld und Daniel Taupe aus der Autobahnmeisterei Wolfsberg.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at