Alps Hockey League: Cortina behält bei den Red Bull Juniors mit 6:1 die Oberhand


Tim Harnisch erzielt den einzigen Treffer der Red Bulls


Salzburg, 17. Oktober 2019 | Die Red Bull Hockey Juniors empfingen Donnerstagabend den Tabellenvierten der Alps Hockey League S.G. Corinta Hafro in der Eisarea Salzburg. Trotz 1:0-Führung und starkem Startdrittel verspielen die Red Bulls den Sieg im Mitteldrittel, als die Italiener mit einem Doppelschlag auf 3:1 aus ihrer Sicht erhöhten. Zuvor mussten die Juniors noch in der letzten Sekunde des ersten Drittels den Ausgleich hinnehmen. Am Ende behielt die Routine von Cortina klar die Oberhand gegen das junge Team von Teemu Levijoki.

Während man einige Stammspieler verletzt vorgeben musste bzw. Filip Varejcka und Bastian Eckl im Kader des EHC Red Bull München stehen, starteten die Red Bull Hockey Juniors mit drei 17-jährigen Österreichern (Oskar Maier, Maximilian Hengelmüller und Philipp Wimmer) aus dem U18 Red Bull Hockey Akademie Team in das Spiel gegen den Tabellenfünften. Die Juniors, aktuell auf Rang elf, agierten von Beginn an sehr ambitioniert und mit viel Drang nach vorne. So wurde Torhüter Nico Wieser erst in der 14. Spielminute ein erstes Mal geprüft, während Max Tjernström (5.), Samuel Witting (7.) und Julian Klöckl (16.) die besten Chancen vorfanden. Es dauerte schließlich bis zur 18. Minute, als Tim Harnisch seinen eigenen Rebound von hinter dem Tor stehend über die Linie zur 1:0-Führung drückte – der bereits vierte Saisontreffer für den 18-jährigen Österreicher. Die Führung hielt aber nur kurz, denn quasi mit der ersten gefährlichen Chance glich Cortina mit der Pausensirene durch Giftopoulos aus. 

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste etwas besser aus der Kabine und nahmen den Schwung vom späten Ausgleich mit ins Spiel. Ein Schuss von Verteidiger Paul Stapelfeldt gegen die Bewegung von Torhüter De Filippo Roia prallte von der Stange zurück in den Slot. Auf der Gegenseite verpasste Cortina mit einem Schuss über das Tor – Torhüter Wieser war bereits geschlagen am Boden – die Führung im Spiel zu übernehmen. Nach zwei ungenutzten Powerplay-Situationen und eine super Save in Fußballmanier (37.) des 23-jährigen Juniors Torhüters erhöhte Cortina mit einem Doppelschlag binnen 27 Sekunden auf 3:1. Abermals Giftopoulos im Breakaway und Adami trafen für die Italiener. 

Im Schlussabschnitt versuchten die Juniors den Ausgleich zu erzielen, kamen aber kaum gefährlich vor das Tor der Italiener oder es fehlte an Genauigkeit beim letzten Pass. In der 44. Minute traf De Zanna mit einem flachen Schuss durch die Beine, währen die Juniors ein erneutes Überzahlspiel ungenutzt verstreichen ließen. Wie man mit einem Mann mehr auf dem Eis agiert, zeigten die routinierten Gäste und erhöhten in ihrem ersten Powerplay des Spiels auf 5:1. Kurz darauf setzte Zanatte den Schlusspunkt zum 6:1-Endstand, da die Juniors zwar weiter versuchten offensiv Akzente zu setzten, aber an ihre Leistung aus dem Startabschnitt nicht mehr anknüpfen konnten.
Alps Hockey League | Grunddurchgang
Red Bull Hockey Juniors – S.G. Cortina Hafro 1:6 (1:1, 0:2, 0:3)
Tore: Harnisch (17.) bzw. Giftopoulos (20., 38.), Adami (38.), De Zanna (44.), Barnabo (52./PP), Zanatta (54./SH)
Stürmer Paul Huber

“Der Ausgleich in den Schlusssekunden hat uns mental viel Kraft gekostet. In so einer Situation darf man einfach kein Tor bekommen. Im zweiten Drittel haben wir uns wieder aufgebäumt, aber keine Tore erzielt und der Doppelschlag am Ende schmerzt und hat uns das Spiel gekostet. Wir müssen einfach mehr Scheiben vor das Tor bringen, haben aber oft zu wenig gefährliche Schüsse, mit denen wir wirklich Tore schießen könnten. Wir müssen nun den Kopf frei bekommen und weiter hart arbeiten und es wird unser Flow kommen, wo wir wieder Spiele gewinnen werden.“
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at