Es wird Zeit für die Winterreifen

Mit 1. November beginnt in Österreich wieder die Winterreifenpflicht
 Nicht nur die Winterreifenpflicht mit 1. November, sondern auch die sinkenden Außentemperaturen sprechen für einen baldigen Umstieg auf die Winterreifen. Der optimale Zeitpunkt ist dann gekommen, wenn die Außentemperatur unter 7°C absinkt.  „Jetzt ist bereits der richtige Zeitpunkt gekommen. Beim ersten Schneefall ist es zu spät. Außerdem erspart man sich bei einem rechtzeitigen Reifenwechsel lange Wartezeiten“, betont der Gremialobmann des oö. Fahrzeughandels, Adolf Seifried. Und die Sommerreifen lagert man am besten gleich beim Reifenhändler ein, der für optimale Lagerbedingungen sorgt und sie für den Umstieg im Frühjahr bereithält. Damit spart man Platz im eigenen Keller bzw. in der Garage.

„In Österreich besteht für Pkw Winterreifenpflicht. Das heißt, bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen, wie z.B. Schnee, Matsch oder Eis, sind ab 1. November auf allen Rädern Winterreifen zu verwenden. Spezielle Gummimischungen der Winterreifen garantieren auf „kalten Fahrbahnen“ optimalen Grip und Bremseigenschaften, die man mit Sommerreifen niemals erreicht. Auch wertvolle Hilfen wie ABS und ESP können nur dann richtig arbeiten, wenn die Verbindung zum Asphalt optimal ist, also die richtigen Reifen verwendet werden.

Winterreifen müssen eine Mindestprofiltiefe von 4 mm aufweisen. Ein neuer Winterreifen hat zwi-schen 8 und 10 mm Tiefe; je weniger Profiltiefe, desto schlechter sind auch die Fahreigenschaften auf Schnee und Schneematsch. „Für optimalen Grip müssen neue Winterreifen allerdings rund 200 bis 300 km auf trockener Fahrbahn eingefahren werden“, weist Seifried auf einen weiteren Sicherheitsaspekt hin.

Zur Winterausrüstung gehören auch Schneeketten. Achtung bei Verwendung von Schneeketten wird empfohlen, nicht schneller als 50 km/h zu fahren. Übrigens: bei Schneekettenpflicht reicht die Verwendung von Spikereifen nicht aus. Auch bei Verwendung von Spikereifen gibt es einige Punkte zu beachten: Spikes dürfen nur in der Zeit von 1. Oktober bis 31. Mai verwendet werden und am Fahrzeugheck ist eine Spikeplakette anzubringen. Zudem gelten Tempolimits – auf Freilandstraßen 80 km/h und auf Autobahnen 100 km/h. Außerhalb Österreichs sind Spikes nicht überall erlaubt, z.B. in Tschechien und Deutschland (ausgenommen kleines Deutsches Eck).

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at