Rotes Kreuz: Neues Kommando Einsatzleitfahrzeug der Rot Kreuz Bezirksstelle Liezen nach „Kirchlichem Segen“ seiner Bestimmung übergeben

Am 5. Oktober 2019 wurde das Fahrzeug feierlich gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Kein Rettungswagen des Roten Kreuzes wie er täglich das öffentliche Bild prägt, sondern ein Kommando- und Einsatzleitfahrzeug mit modernster Technik im Bereich der Kommunikation und digitaler Einsatzunterstützung. PC- Arbeitsplatz und Schnittstellen zu unterschiedlichen Einheiten inkl. mobiler BOS- Funkstation, sind nur ein Teil der Ausstattung.

Aber nicht nur „Digital“ auch „Analog“ ist das Fahrzeug mit diversen Lagekarten, Check- und Alarmlisten, Objektplänen ausgestattet. In Krisensituationen (Unwetter, Naturereignisse, Gewalt, Blackout, usw.) wo es nicht unmöglich ist, dass das digitale System und Stromnetz in sich zusammenfällt, kann man auf die „vorkehrende“ Einsatzbereitschaft des Roten Kreuzes setzen.   

Das Fahrzeug dient in erster Linie der Koordinierung von Einheiten des Roten Kreuzes. Das Kommandofahrzeug steht dem Einsatzleiter des Roten Kreuzes als Führungsmittel an der Einsatzstelle zur Verfügung.

Die Besetzung erfolgt mit Einsatzoffizieren des Roten Kreuzes, welche eine langjährige Praxis mitbringen, und dem Bezirksrettungskommando Liezen unterstellt sind. Laufende Schulungen, Fortbildungen und Übungen sind für unsere Einsatzoffiziere verpflichtend, und gewähren so die bestmögliche Vorbereitung auf Ereignisse unterschiedlichster Art.    

Wegen der Größe des Bezirkes Liezen, seinen Tälern und Regionen mit teils langen Anfahrtswegen, wird das Fahrzeug an der Bezirksstelle Liezen vorgehalten.

Das Grundfahrzeug ist ein Mercedes Vito Allrad, ausgebaut bei der Fa. Lohr, der Fa. Porsche Graz, und ausgestattet von der Bezirksstelle Liezen, somit ist es derzeit das neueste und universellste Kommandofahrzeug des Roten Kreuzes  in der Steiermark.

Foto(s): Rotes Kreuz Liezen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at