Champions League: Red Bulls München nach Sieg im Achtelfinale. Graz und Caps ausgeschieden.

RBM – FBK 2:1 | Voakes: „Danny hat wieder stark gehalten“

Dienstag, 8. Oktober 2019. Red Bull München hat in der Champions League gegen den schwedischen Rekordmeister Färjestad Karlstad mit 2:1 (1:0|0:0|1:0) gewonnen und sich am vorletzten Spieltag der Gruppenphase für die nächste Runde in der Champions League qualifiziert. Vor 2.510 Zuschauern im Olympia-Eisstadion schossen Mark Voakes und Philip Gogulla die Bayern zum Sieg in der Gruppe G.

Spielverlauf
Die beiden Gruppenersten – Spitzenreiter München und der Tabellenzweite aus Karlstad – lieferten sich von Beginn an ein intensives und schnelles Duell. In der ausgeglichenen Anfangsphase schoss Voakes die Red Bulls mit einer starken Einzelleistung in Führung (7. Minute). Danach hatte Färjestads Torhüter Markus Svensson deutlich mehr zu tun als sein Gegenüber Danny aus den Birken. Da Maximilian Kastner nur den Außenpfosten traf (14.), John Jason Peterka das Tor knapp verfehlte (15.) und Svensson bei den Schüssen von Patrick Hager (16.), Blake Parlett (18.) sowie Gogulla (20.) stark reagierte, blieb es beim knappen Vorsprung nach 20 Minuten.

Im Mittelabschnitt hatten die Red Bulls Pech, dass Konrad Abeltshausers Schuss am Pfosten und nicht im Tor der Gäste landete (22.). Wenig später hatten die Schweden das erste Powerplay der Partie. Kurz vor Ablauf der Strafe verhinderten Goalie aus den Birken und seine Vorderleute den Ausgleich (26.). Danach ließen beide Teams wenig zu. Chancen wie die Abschlüsse von Münchens Trevor Parkes (31.) sowie auf der Gegenseite von Gustav Rydahl (34.) und Jarno Kärki (35.) waren die Ausnahme. 

Im Schlussdrittel wurde Färjestad offensiver, die Defensive der Red Bulls stand aber weiterhin gut. In der 47. Minute brachte Gogulla die Münchner dem vorzeitigen Achtelfinal-Einzug ein Stück näher: Der Stürmer zog nach einem Puckgewinn Hagers in der neutralen Zone von links vor das Tor und traf zum 2:0. Der Zwei-Tore-Vorsprung hielt bis in die Schlussphase. Da schoss Marcus Nilsson den Anschlusstreffer, nachdem Karlstads Trainer seinen Torhüter vom Eis genommen hatte. Eine Minute später fuhr Goalie Svensson in Färjestad-Überzahl erneut auf die Bank, die Red Bulls retteten den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Mark Voakes:
„Danny hat wieder stark gehalten und am Ende war das Tor von Philip enorm wichtig.“ 

Endergebnis
Red Bull München gegen Färjestad Karlstad 2:1 (1:0|0:0|1:1)

Tore
1:0 | 06:36 | Mark Voakes
2:0 | 46:21 | Philip Gogulla
2:1 | 57:39 | Marcus Nilsson

Zuschauer
2.510 
MUNICH,GERMANY,08.OCT.19 – ICE HOCKEY – CHL, Champions Hockey League, group stage, EHC Red Bull Muenchen vs Faerjestads BK. Image shows Markus Svensson (Faerjestad) and Philip Gogulla (RB Muenchen). Photo: GEPA pictures/ Marcel Engelbrecht –
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at