Alkoholisierter Jugendlicher widersetzte sich der Anhaltung. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Vorau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 16-Jähriger widersetzte sich Dienstagabend, 8. Oktober 2019, einer polizeilichen Verkehrsanhaltung und fuhr mit seinem Moped davon. Danach beging er zahlreiche Verwaltungsübertretungen. 

Kurz vor 21:00 Uhr fiel Polizisten der Polizeiinspektion Rohrbach an der Lafnitz auf der Landesstraße 405 im Ortsteil Schachen ein Mopedlenker auf, der mit offensichtlich weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Kurz vor dem Ortsgebiet Vorau schlossen die Polizisten auf den Mopedlenker auf stellten dabei eine Fahrgeschwindigkeit von rund 100 km/h fest. Der Mopedlenker ignorierte in weiterer Folge die Anhalteversuche der Polizei und raste risikoreich durch das Ortsgebiet und eine 30 km/h Zone. Erst nach der Ortsausfahrt in Richtung Riegersberg konnte der 16-jährige Einheimische von den Polizisten abgedrängt und angehalten werden.

Ein Alkotest ergab eine mittlere Alkoholisierung, weiters wurden Manipulationen und Mängel am Moped festgestellt. Der 16-Jährige wird wegen insgesamt 17 Verwaltungsübertretungen an die Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld angezeigt, das Kennzeichen des Mopeds wurde abgenommen. Der 16-Jährige gab als Rechtfertigung an, er sei in Panik geraten und deswegen davongefahren.  

Motorradfahrer kam zu Sturz

Pirching am Traubenberg, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 46-jähriger Motorradlenker kam Mittwochnachmittag, 9. Oktober 2019, aus eigenem Verschulden zu Sturz und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. 

Der 46-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark lenkte gegen 13:00 Uhr sein Motorrad auf der B73 von Kirchbach kommend in Richtung Prosdorf. Auf dem sogenannten Guggitzberg rutschte ihm in einer langgezogenen Linkskurve das Vorderrad weg. Der Motorradfahrer kam zu Sturz, schlitterte über die Fahrbahn und prallte gegen das Fundament eines Maschendrahtzaunes. Nach der Erstversorgung wurde der Verunfallte mittels Notarzthubschraubers in das LKH Graz geflogen und mit einem Becken- und Oberschenkelbruch stationär aufgenommen.

Brand in einem Technikraum

Passail, Bezirk Weiz. – Aus bisher unbekannter Ursache brach Dienstagabend, 8. Oktober 2019, im Technikraum des Roten Kreuzes ein Brand aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 17:00 Uhr nahmen Mitarbeiter des Roten Kreuzes den Brand im Keller des Gebäudes wahr. Sogleich verständigten sie die Feuerwehr. Die Feuerwehren Passail und Fladnitz an der Teichalm löschten den Brand. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Die genaue Brandursache muss erst von den Brandsachverständigen ermittelt werden.

Brand in einem Gasthaus

Weiz. – Dienstagnacht, 8. Oktober 2019, brach in einem Gasthaus ein Brand aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 22:45 Uhr brach an zwei verschiedenen Stellen im Gasthaus, in einem Speisesaal und in einem Abstellraum, ein Brand aus. Der Brand wurde vom Eigentümer und einem Gast mit Wasser und einem Feuerlöscher gelöscht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr Weiz verständigt, die in der Folge Sicherungsmaßnahmen durchführte. Es dürfte ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden.

Wie die ersten Ermittlungen ergaben, dürfte ein unbekannter Täter in den Räumen jeweils einen Sessel in Brand gesetzt haben. Weitere Ermittlungen laufen.

Arbeitsunfall

Kirchdorf, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Bei Bauarbeiten stürzte Dienstagnachmittag, 8. Oktober 2019, eine Zwischendecke ein. Zwei Arbeiter wurden leicht verletzt.

Zwei Bauarbeiter aus Wien im Alter von 53 und 58 Jahren waren mit Arbeiten in einem Wohnhaus beschäftigt, als gegen 14:40 Uhr eine Säule auseinanderbrach. Dadurch kam es zum Einsturz eines Zwischendeckengewölbes. Die beiden Arbeiter wurden von den herabfallenden Teilen gänzlich bzw. teilweise verschüttet. Arbeitskollegen begannen sofort, die beiden Personen zu befreien. Gemeinsam mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Pernegg, die mit 14 Personen ausgerückt war, konnten die Arbeiter aus den Schuttmassen befreit werden. Sie wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in das LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert.

Forstunfall

Allerheiligen im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 42-Jähriger verletzte sich Dienstagmittag, 8. Oktober 2019, bei Holzarbeiten schwer.

Gegen 12.30 Uhr waren ein 68-Jähriger sowie sein 42-jähriger Sohn, beide aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, mit Holzarbeiten im eigenen Wald beschäftigt. Dabei zog der 68-Jährige eine rund 20 Meter lange Lärche mit dem Greifer eines Traktors über einen Weg. Als der Baum schließlich an einer Böschung anstand, hob er diesen leicht an. Dabei schleuderte es den offensichtlich unter Spannung stehenden Stamm plötzlich nach rechts, wobei der 42-Jährige am Bein getroffen und schwer verletzt wurde. Er wurde vom Rettungsdienst ins LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at