Red Bulls gastieren zum Sonntagsschlager in Wien


Heutige Freitagsrunde ohne die spielfreien Salzburger 


Salzburg, 4. Oktober 2019 | Der EC Red Bull Salzburg setzt den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga erst am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel gegen die spusu Vienna Capitals fort, in der heutigen Freitagsrunde sind die Red Bulls spielfrei. Umso größer ist die Spannung vor dem ersten Saisonduell mit den Wienern, mit denen sich die Red Bulls im letztjährigen Playoff-Halbfinale eine Serie über sieben Spiele geliefert hatten. 

Von einer Revanche zu reden – die Red Bulls sind in der letzten Saison gegen die spusu Vienna Capitals im siebenten Halbfinalspiel aus dem Playoff ausgeschieden – trifft es wohl nicht. Die Mannschaften haben sich in Bezug auf den Kader deutlich verändert und ein Spiel im Grunddurchgang kann kaum eine so spannende Serie aufwiegen. Dennoch freuen sich die Salzburger auf das erste Aufeinandertreffen mit den Caps, sind es doch immer spannende und attraktive Begegnungen. 

Beide Teams sind gut bzw. sehr gut in die Liga gestartet. Während die Vienna Capitals nach sechs Spielen mit vier Siegen auf dem vierten Tabellenplatz rangieren, halten sich die Red Bulls mit fünf Siegen aus sechs Spielen an der Spitze. Die Wiener hatten im Sommer einige namhafte Abgänge, haben das mit starken Neuzugängen aber offensichtlich gut kompensieren können. Darunter befindet sich auch der vormalige Grazer Toptorschütze, der Amerikaner Ty Loney, der auch in Wien gleich voll eingeschlagen hat und die mannschaftsinterne Scorerliste anführt. 

Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich erwartet jedenfalls wieder „ein schweres Spiel, auch wenn wir sie heuer noch nicht gesehen haben. Aber wir haben eine gute Mannschaft und kommen immer besser in Fahrt. Wir wollen auf die letzten guten Spiele aufbauen und in Wien gewinnen.“ 

Verteidiger Brent Regner, der am Dienstag zum dritten Mal Vater eines Sohnes geworden ist: „Ich denke, es wird wieder ein sehr schnelles und intensives Spiel. Die Wiener treten zuhause immer sehr strukturiert auf und haben viele Fans im Rücken. Wir müssen hart arbeiten und versuchen, dennoch unser Spiel aufzuziehen.“ 

Ein besonders emotionaler Auftritt könnte es für Salzburgs Goalie Jean-Philippe Lamoureux werden, der in den letzten drei Saisonen für die Vienna Capitals gefangen hat und nun erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt (die Torhüterfrage ist aber noch offen). Weiters gibt es ein Wiedersehen mit dem 22-jährigen Stürmer Dario Winkler, der im Sommer von den Red Bulls an die Vienna Capitals ausgeliehen wurde, sowie mit dem 35-jährigen Kanadier Mark Flood, der in der Saison 2016/17 in Salzburg gespielt hat und nun nach zwei Jahren bei Finnlands Top-Divisionär Ilves nach Österreich zurückgekehrt ist. 

Die Red Bulls müssen weiterhin auf den Rekonvaleszenten Brendan Mikkelson verzichten. Alexander Rauchenwald ist fraglich (krank). Das Spiel in Wien beginnt um 17:30 Uhr und wird live auf Servushockeynight.com gezeigt. Die Vienna Capitals haben übrigens heute Abend Hydro Fehérvár AV19 zu Gast. 

Erste Bank Eishockey Liga
spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 
So, 06.10.2019; Wien, 17:30 Uhr
Live auf Servushockeynight.com
Die nächsten Spieleder Red Bulls

So, 06.10.19 | 17:30 | spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg | Servushockeynight.com 
Fr, 11.10.19 | 19:15 | EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV | Sky Sport HD 
So, 13.10.19 | 17:30 | HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at