Steiermark: Rot-Grüner Entschließungsantrag beendet Ungleichbehandlung bei der Pflege

Im heutigen Landtag wurde einstimmig die Abschaffung des Regresses bei der mobilen Pflege beschlossen. SPÖ und Grüne brachten gemeinsam einen Entschließungsantrag ein, um die Ungleichbehandlung im Pflegebereich zu beenden.

SPÖ-Sozialsprecher LAbg. Klaus Zenz dazu: „Im Jahr 2017 haben wir den Pflegeregress bei der stationären Pflege abgeschafft. Der Bereich der mobilen Pflege hat sich mittlerweile weiterentwickelt, beispielsweise bei der 24h-Pflege. Dem Prinzip ‚Mobil vor Stationär‘ müssen weitere Taten folgen. Mobile Dienstleistungen, die nah am Menschen sind, sollen dementsprechend unterstützt werden. Es ist höchste Zeit, diese Ungleichbehandlung gegenüber der stationären Pflege abzuschaffen und ein einheitliches Konzept zur Finanzierung der Pflege zu entwickeln, das mobile und stationäre Pflege umfasst. Die Länder können diese Aufgabe alleine nicht wahrnehmen. Mit dem einstimmigen Beschluss in der Steiermark setzen wir einen wichtigen Schritt, um eine gemeinsame Finanzierung mit dem Bund zu erarbeiten. Nur so können wir mobile und stationäre Pflege für alle Menschen, die diese Leistung in Anspruch nehmen müssen, gewährleisten.

Foto © SPÖ Landtagsklub: LAbg. Klaus Zenz

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at