Absturz in Wolfgangsee! Drachensteigen mit der Vespa endet nicht wie geplant.

Strobl/ Wolfgangsee

Guenter Schachermayr 41 ( Steyr) Stuntmen

Es sollte mein 20 Guinness Weltrekord werden. Das Ziel war es mit der Vespa Drachensteigen so hoch wie möglich. Nachdem die Thermik abriss ging es aber nur noch Berg ab.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=gA0zzD55qKM&feature=youtu.be

Am Samstag 14.09.2019 um 14 Uhr war Start zur Mission  Vespa Drachensteigen. 2 Jahre lange Vorbereitung waren nötig für dieses sehr gefährliche Unterfangen .Noch niemand hatte es jemals zuvor gewagt, mit einer Vespa – Drachen zu steigen in eine atemberaubende Höhe von 95 Metern. Die Vespa wurde speziell für diesen Weltrekordversuch aufgebaut. Die Seile stammen von der Firma Teufel Berger Seil GmbH. Dass man überhaupt Drachensteigen kann, sind  Windstärken von über 60 km/ h nötig. Dazu hatten wir ein Sportboot mit 380 PS vorgespannt und uns mit einem 95 Meter langen Faserseil im Schlepptau eingehakt. Leider haben wir beim Start riesige Probleme, weil wir deutlich zu schwer mit Startgewicht 145kg waren, und ich schlug mit der Vespa am Wasser auf und habe mir eine Platzwunde am rechten Fußgelenk zugezogen, was ich erst am Ende dieses Weltrekordversuches bemerkt habe. Also mit voller Kraft voraus beschleunigte die Zugmaschine und ich bin senkrecht hochgestiegen auf der Vespa sitzend. Wir sind den ganzen Wolfgangsee abgefahren und ich hätte eine Höhe von 75 Meter erreicht (Drohnen Messung). 

Plötzlich hatte sich der Wind gedreht und mein (Drachen) fing an Höhe zu verlieren bis zum Aufprall am Wolfgangsee. Ich habe mich dann von der Vespa losgelöst und konnte mich rechtzeitig in Sicherheit bringen auf das Begleitboot. Der Vespa erging es nicht so gut, die hat es nicht überlebt und ist abgesoffen und stark beschädigt. (Totalschaden).

Ein Boot hat mich dann aus  den Wolfgangsee gefischt und konnte mich wieder an das  Land bringen.

Nun werden alle gesammelten Video und Bildmaterialien an Guinness Buch gesendet und hoffen auf einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Günter Schachermayr

Video Kredit: Sigi Huber

Bilder Kredit: Erwin Hubert

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at