Bankangestellter verhinderte schweren Betrug

Premstätten, Bezirk Graz-Umgebung. – Eine 71-Jährige wurde Donnerstagnachmittag, 12. September 2019, beinahe Opfer eines sogenannten Kautionsbetruges. Ein aufmerksamer Angestellter der Bank hielt die 71-Jährige von einer Auszahlung ab. 

Die 71-Jährige aus dem Bezirk GU wurde gegen 13:15 Uhr von einem angeblichen Polizisten angerufen. Dieser gab, wie bei zahlreichen bekannten Fällen der Vergangenheit an, dass die Tochter der 71-Jährigen einen schweren Verkehrsunfall in Graz gehabt habe. Der beteiligte Pkw der Tochter hätte keine aufrechte Versicherung. Deswegen müsse die Tochter in Haft, von der aber durch die Bezahlung von 69.000 Euro Abstand genommen werden kann. Ebenso fragte der Anrufer, ob die Frau im Besitz von Schmuck oder Goldbarren sei.

Daraufhin ging die 71-Jährige zur Bank um das Geld zu beheben. In dieser Zeit und in der Bank stand sie in permanenten telefonischen Kontakt mit dem Anrufer. Auch diese Vorgehensweise ist ebenfalls hinlänglich aus der Vergangenheit bekannt. 

Der aufmerksame Angestellte riet der 71-Jährigen, die Polizei zu verständigen. Daher kam es zu keiner Übergabe von Geld bzw. Wertgegenständen.  

Die Polizei rät zum wiederholten Mal:

• Die Polizei würde niemals mit Betroffenen in dieser Art und Weise Kontakt aufnehmen.

·  Rufen Sie Ihre Verwandten zurück und hinterfragen Sie die Geschichte.

·  Lassen Sie sich nicht zu Geldübergaben oder –behebungen drängen und machen Sie dem Anrufer entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden.

·  Besprechen Sie diesen Anruf sogleich mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen.

·  Geben Sie niemals Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse.

·  Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

·  Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at