Tödlicher Forstunfall//Mordversuch. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Schwanberg, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 31-jähriger Rumäne wurde Freitagfrüh, 6. September 2019, bei Forstarbeiten tödlich verletzt.

Gegen 8.30 Uhr war der 31-Jährige in einem sehr steilen Waldstück mit dem Umschneiden eines Baumes beschäftigt. Zur gleichen Zeit löste sich oberhalb seines Standortes ein etwa 25 Meter langer Baumstamm aus dem Holzschlag, rollte in Richtung des Arbeiters und traf diesen mit voller Wucht im Gesicht. Der 31-Jährige, er trug einen Helm mit Gehörschutz, erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Zwei Arbeitskollegen leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Nachtrag: Es löste sich ein sogenannter Abschnitt eines Baumstammes mit einem Durchmesser von etwa 40 cm und einer Länge von etwa 25 cm aus dem Holzschlag und traf den Arbeiter im Gesicht.

Mordversuch

Rosental an der Kainach, Bezirk Voitsberg. – Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Voitsberg steht im Verdacht, Freitagfrüh, 6. September 2019, einer 44-Jährigen aus Weißrussland mit einem Messer schwere Verletzungen zugefügt zu haben. 

Gegen 6.30 Uhr dürfte der 31-Jährige in seiner Wohnung mit einem Küchenmesser auf seine 44-jährige Arbeitskollegin, beide wohnen im Bezirk Voitsberg, losgegangen sein. Dabei dürfte der Mann der Frau mehrere Stich- und Schnittverletzungen im Bereich des Oberkörpers zugefügt haben. Die Frau konnte dem Mann das Messer entreißen und sich vorerst ins Stiegenhaus und weiter ins Freie retten. Der 31-Jährige folgte der Frau ins Freie und ließ weiter nicht von ihr ab. Ein Hund, der den beiden aus der Wohnung des Mannes gefolgt war, attackierte den mutmaßlichen Täter immer wieder und fügte ihm schwere Bissverletzungen im Bereich der Unterschenkel zu.

Anrainer und ein vorbeifahrender Pkw-Lenker wurden auf die Auseinandersetzung aufmerksam und verständigten sofort die Einsatzkräfte. Die 44-Jährige wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C12 in das LKH Graz gebracht. 

Der 31-Jährige wurde ebenso schwer verletzt und nach Erstversorgung in das LKH Graz gebracht – er wurde festgenommen.

Die beiden standen vermutlich unter Einfluss verbotener Substanzen. Die Ermittlungen laufen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Graz, Bezirk Lend. – Freitagnachmittag, 6. September 2019, wurde eine 70-jährige Fußgängerin von einem Lkw erfasst und schwer verletzt.

Gegen 14.20 Uhr lenkte die 46-jährige Grazerin den Lkw auf der Kalvarienbergstraße in südliche Richtung und beabsichtigte an der Kreuzung zum Kalvariengürtel nach rechts einzubiegen. Unmittelbar vor der Kreuzung musste die Lenkerin anhalten, da die Ampel für ihre Fahrtrichtung rotes Licht ausstrahlte. Zur selben Zeit stand die 70-jährige Grazerin vermutlich am nördlichen Gehsteig des Kalvariengürtels und beabsichtigte die Fahrbahn zu überqueren. Als die Lkw-Lenkerin in den Kreuzungsbereich einbog, sah sie plötzlich einen Regenschirm vor dem Lkw und bremste sofort ab. Trotz des sofortigen Abbremsens kam es zur Kollision mit der Fußgängerin. Diese stürzte auf den Hinterkopf und zog sich schwere Verletzungen zu. 

Die 70-Jährige wurde von der Rettung in das LKH gebracht und stationär aufgenommen.

Ein durchgeführter Alkotest bei der Lenkerin verlief negativ.

Schwere Körperverletzung

Hartberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Donnerstagabend, 5. September 2019, verletzte ein 37-Jähriger einen 55-Jährigen mit einem Messer schwer.

Gegen 21.40 Uhr kam es am Parkplatz vor einer Trafik zunächst zu einer verbalen und anschließend zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. 

Dabei fügte der 37-Jährige dem 55-Jährigen mit einem Klappmesser im Bereich des Bauches, des Rückens und an der Hand schwere Verletzungen zu. Der 55-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung 

ins LKH Hartberg gebracht und notoperiert. Der 37-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung Abschürfungen und Prellungen im Gesicht, an den Armen und am Oberkörper.

Er wurde nach der Erstversorgung ebenfalls ins LKH Hartberg gebracht und für eine Nacht zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Der 37-Jährige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Beide Männer waren alkoholisiert.

Alkoholisierter Lkw-Lenker gestoppt

A9 – Pyhrnautobahn, Bezirk Leibnitz. – Freitagvormittag, 6. September 2019, stellten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Graz-West bei einer Kontrolle eine Alkoholisierung eines Lkw-Lenkers fest. 

Gegen 10.30 Uhr führten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Graz-West am Verkehrskontrollplatz Straß in Fahrtrichtung Linz Lenker- und Fahrzeugkontrollen durch. Dabei stellten sie bei einem 46-jährigen Lkw-Lenker aus Bosnien und Herzegowina bei einem durchgeführten Alkotest eine mittelschwere Alkoholisierung fest. Auch wurde eine Übertretung nach der Ruhezeit festgestellt.

Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen und es wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben.  Das Sattelkraftfahrzeug war zu diesem Zeitpunkt mit 20 Tonnen Aluminiumteilen beladen.

Brandereignis

Gaal, Bezirk Murtal. – Freitagnacht, 6. September 2019, geriet ein Wirtschaftsgebäude in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 22.40 Uhr bemerkte eine 23-Jährige aus dem Bezirk Murtal beim Nachhausefahren einen Feuerschein bei einem Wirtschaftsgebäude. Daraufhin fuhr die Frau zum landwirtschaftlichen Anwesen, weckte die Besitzerfamilie und verständigte die Feuerwehr. Nach bisherigen Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass ein mit Heizöl betriebener Heizlüfter, welcher für die Heutrocknung außerhalb des Stallgebäudes stand, in Brand geraten war und über die Heubelüftungsanlage vermutlich Funken in das Stallgebäude gelangten. Durch das rasche Einschreiten der Feuerwehren konnte ein Vollbrand des Stalles verhindert werden.

Neun Feuerwehren standen mit 143 Mitgliedern im Einsatz – das Abtragen des Heustockes erfolgte händisch und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Menschen oder Tiere sind durch den Brand nicht zu Schaden gekommen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Motorradsturz

Kobenz, Bezirk Murtal. – Ein 27-jähriger Motorradfahrer kam Samstagvormittag, 7. September 2019, aus eigenem Verschulden zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Gegen 10:25 Uhr fuhr eine Gruppe von drei Motorradfahrern auf der Murtal Begleitstraße L518 von Kobenz kommend in Richtung Knittelfeld. Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten fuhr als letzter der Gruppe. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 27-Jährige außerhalb des Ortsgebietes von Kobenz in einer langgezogenen Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Dabei wurde er schwer verletzt und vom Rettungsdienst in das LKH Judenburg eingeliefert. Am Motorrad entstand Totalschaden.

Motorradsturz

Kobenz, Bezirk Murtal. – Ein 27-jähriger Motorradfahrer kam Samstagvormittag, 7. September 2019, aus eigenem Verschulden zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Gegen 10:25 Uhr fuhr eine Gruppe von drei Motorradfahrern auf der Murtal Begleitstraße L518 von Kobenz kommend in Richtung Knittelfeld. Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten fuhr als letzter der Gruppe. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 27-Jährige außerhalb des Ortsgebietes von Kobenz in einer langgezogenen Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Dabei wurde er schwer verletzt und vom Rettungsdienst in das LKH Judenburg eingeliefert. Am Motorrad entstand Totalschaden.

Ölalarm nach Lkw-Unfall

A2, Ligist, Bezirk Voitsberg. – Ein Sattelkraftfahrzeug kam Samstagmittag, 7. September 2019, auf der A2 in Fahrtrichtung Wien ins Schleudern und prallte gegen eine Betonleitwand. Rund 500 Liter Dieselöl flossen aus.

Gegen 11:00 Uhr lenkte ein 51-Jähriger aus Ungarn ein Sattelkraftfahrzeug auf der Südautobahn A2 in Fahrtrichtung Wien. Im Gemeindegebiet von Ligist, bei Straßenkilometer 211,7 kam er aufgrund des starken Regens ins Schleudern und prallte seitlich gegen eine Betonleitwand. Dabei wurde der rechte Dieseltank aufgerissen und rund 500 Liter Dieselkraftstoff rannen aus. Der 51-Jährige wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins LKH Voitsberg eingeliefert, wo er ambulant behandelt wurde.

Das ausgelaufene  Dieselöl wurde von den freiwilligen Feuerwehren Steinberg, Ligist und Voitsberg gebunden. In weitere Folge wurde der Chemiealarmdienst der steirischen Landesregierung in Kenntnis gesetzt. 

Durch die Aufräumarbeiten und die Säuberung der Fahrbahn, war der Pannenstreifen und erste Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt.  Es kam zu Stauungen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at