Champions-League: Red Bulls München unterliegen im Penaltyschießen gegen Banská Bystrica: Graz99ers mit Niederlage

Red Bulls unterliegen im Penaltyschießen gegen Banská Bystrica
BAB – RBM 3:2 n. P. | Roy: „Wir hatten viele Chancen“
Donnerstag, 5. September 2019. Der EHC Red Bull München hat in dieser Champions-League-Saison die erste Niederlage hinnehmen müssen. Vor 1.536 Zuschauern unterlagen die Münchner dem slowakischen Meister Banská Bystrica im Penaltyschießen mit 2:3 (2:2|0:0|0:0|0:0|0:1). Die Tore von Philip Gogulla und Frank Mauer aus dem ersten Drittel reichten letztendlich nur zu einem Punkt.

Spielverlauf
Marek Slovák schoss Banská mit seinem Kontertor direkt in der ersten Minute in Führung. München fand jedoch die passende Antwort auf den frühen Rückstand: Mauer traf nach einem Traumpass von Mark Voakes zum Ausgleich (5. Minute). Zwei Minuten später brachte Neuzugang Gogulla die Red Bulls mit seinem ersten Saisontor in Führung. Michal Kabáč setzte wenig später mit seinem Ausgleichstor den Schlusspunkt auf die ereignisreiche Anfangsphase (9.). Die Partie blieb danach intensiv und hart umkämpft, trotz weiterer Abschlüsse auf beiden Seiten blieb es aber beim 2:2 zur ersten Pause.

Im Mittelabschnitt erspielten sich die Red Bulls gegen die körperlich starken Slowaken ein Chancenplus. Derek Roy (22.), Mads Christensen (24.) und Maximilian Daubner (28.) hatten gute Möglichkeiten, Banskás Torhüter Tyler Beskorowany konnten sie aber nicht bezwingen. Die besten Chancen der Gastgeber von Patrik Lamper (28.) und Joona Jääskeläinen (30.) parierte Münchens Schlussmann Kevin Reich. In der 34. Minute hatte Blake Parlett eine Topchance, Beskorowany reagierte aber glänzend (34.).

München startete in doppelter Überzahl in das Schlussdrittel, traf aber nicht und musste dann eine brenzlige Situation überstehen: Patrik Lamper wurde bei einem Unterzahl-Konter der Slowaken gefoult. Den Penalty von Jordan Lindsay Hickmott wehrte Reich mit der Stockhand ab (44.). Münchens Torhüter reagierte in der 49. Minute erneut stark, als er auf der Torlinie mit dem Schläger gegen den einschussbereiten Marek Bartánus klärte. In der Schlussphase hatten die Red Bulls die besseren Chancen, darunter ein Alleingang von Chris Bourque (58.), es blieb aber beim 2:2 nach 60 Minuten.

In der fünfminütigen Verlängerung fielen trotz großer Chancen auf beiden Seiten keine Tore. Im Penaltyschießen sicherte Bartánus dem HC05 Banská Bystrica den Zusatzpunkt.

Derek Roy
„Wir hatten viele Chancen im Powerplay und auch bei Fünf gegen Fünf. Jedoch konnten wir daraus kein Kapital schlagen, auch weil sie einen guten Goalie hatten. Ein Überzahltor hätte heute den Unterschied machen können, daran müssen wir also weiter arbeiten.“

Endergebnis
HC05 Banská Bystrica gegen Red Bull München 3:2 n. V. (2:2|0:0|0:0|0:0|1:0)

Tore
1:0 | 00:38 | Marek Slovák
1:1 | 04:32 | Frank Mauer
1:2 | 06:41 | Philip Gogulla
2:2 | 08:06 | Michal Kabáč
3:2 | 65:00 | Marek Bartánus

Zuschauer
1.536

Österreichische Klubs

Wien und Klagenfurt spielen heute; Graz hatte gestern nicht viel zu bestellen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at