Champions League: Red Bulls München: feiern 3:0-Sieg gegen Banská Bystrica. Österreichische Vereine beachtlich – langes Turnier

Red Bulls feiern 3:0-Sieg gegen Banská Bystrica
RBM – BAB 3:0 | Jackson: „Es war ein sehr körperbetontes Duell“
Samstag, 31. August 2019. Red Bull München hat in der Champions League im zweiten Spiel den zweiten Dreier eingefahren: Vor 2.480 Zuschauern im Olympia-Eisstadion bezwangen die Bayern den slowakischen Meister HC05 Banská Bystrica mit 3:0 (0:0|1:0|2:0). Konrad Abeltshauser, Patrick Hager und Justin Schütz erzielten die Treffer, Torhüter Kevin Reich blieb wie sein Kollege Danny aus den Birken am ersten Spieltag ohne Gegentor. Die Red Bulls reisen mit der Maximalausbeute von sechs Punkten zum ersten Auswärtsspiel, das am kommenden Donnerstag in Banská Bystrica stattfindet (5. September | 17:00 Uhr).

Spielverlauf
Philip Gogulla gab in Münchner Überzahl den ersten Torschuss der Partie ab (2. Minute). Banská Bystrica setzte auf eine stabile Defensive. Wenn die physisch starken Gäste vor dem von Kevin Reich gehüteten Münchner Tor auftauchten, waren sie aber gefährlich. Die beste Gelegenheit hatte Patrik Lamper mit einem Lattenschuss im Powerplay (6.). Auf der Gegenseite verhinderte Gästetorhüter Tyler Beskorowany mit der Fanghand gegen Maximilian Kastner die Münchner Führung (9.). Die Red Bulls waren zwar das überlegene Team, im Abschluss und beim letzten Pass fehlte aber die Präzision.

Im Mittelabschnitt hatten Frank Mauer nach einem schönen Pass von Mark Voakes (23.), Schütz und John Jason Peterka (jeweils 24.) gute Chancen, sie konnten Banskás Schlussmann Beskorowany aber nicht bezwingen. Nachdem sein Gegenüber Reich einen Alleingang von Gilbert Gabor gehalten hatte (29.), traf Abeltshauser mit einem abgefälschten Schlagschuss zur Münchner Führung (30.). 

Im Schlussdrittel waren 17 Sekunden gespielt, als Hager nach einem Pass von Yasin Ehliz in den Slot das 2:0 erzielte. Frank Mauer hatte den dritten Münchner Treffer auf dem Schläger, traf aber nur das Lattenkreuz (45.). Danach verteidigten die Red Bulls gut, sodass die Gäste nicht gefährlich zum Abschluss kamen. Den Schlusspunkt setzte Schütz, der nach Peterka (17 Jahre alt) zweitjüngste Münchner: Der 19-jährige Stürmer markierte drei Sekunden vor der Sirene mit seinem ersten Pflichtspieltor für die Red Bulls den 3:0-Endstand.

Don Jackson:
„Es war ein sehr körperbetontes Duell. Wir waren viel in ihrer Zone, haben den Puck gut kontrolliert und dann zum Glück auch die Tore geschossen.“ 

Endergebnis
Red Bull München gegen HC05 Banská Bystrica 3:0 (0:0|1:0|2:0)

Tore
1:0 | 29:24 | Konrad Abeltshauser
2:0 | 40:17 | Patrick Hager
3:0 | 59:57 | Justin Schütz

Zuschauer
2.480 

Gruppe A



Spielplan:
29.08.
KAC– Tampere 3:2

31.08.
KAC – Asker 3:0

Gruppe F

Spielplan:
30.08.ViennaMannheim1:6
01.09.
ViennaDjurgarden19.30 Uhr *

Gruppe H

Spielplan:
30.08.FrölundaGraz5:6 n.P.
01.09.
CardiffGraz17.00 Uhr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at