USA und EU kurz vor Einigung im Handelsstreit – Thomas Gaisberger, Oberbank Bad Aussee, informiert

Im Handelsstreit mit der EU hat US-Präsident Donald Trump versöhnliche Töne am Montag zum Ende des G7-Gipfels im französischen Biarritz angeschlagen. Er setze auf einen «guten und fairen Deal». Er halte eine Einigung für möglich, ohne seine Drohung mit Zöllen auf Importwagen umzusetzen. Solche Abgaben würden vor allem deutsche Hersteller wie Volkswagen, BMW und Daimler treffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte, die EU und die USA sollten umgehend die Verhandlungen über ein Handelsabkommen aufnehmen. Trump will spätestens im Herbst über Strafzölle auf europäische Importwagen entscheiden. Sollten die US-Strafzölle letztlich doch kommen, drohen der deutschen Wirtschaft laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jährliche Mehrkosten in Höhe von 6 Mrd. €.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at