Engerlingplage im Ausseerland

Wundern Sie sich nicht über braune Felder im Ausseerland. Beim ersten Hinsehen könnte man sie zwar für Äcker halten, aber….Die erste Grasernte hat zwar noch funktioniert, aber bei der üblichen 2. und 3. Mahd ist es auf ungefähr 100 Hektar Feldern zu einem Totalausfall gekommen. Laut Bürgermeister Franz Frosch haben sich die Bauern selbst organisiert und über die Bauernkammer Liezen eine spezielle Fräsmaschine in Gmunden angefordert: Sie fräst den Boden auf, die Engerlinge werden dabei nach oben gebracht, beim selben Vorgang wird ein Pilz ausgesät, der sie schädigt, und weiters ein spezieller Samen ausgestreut. Das Resultat sind vorläufig braune Flecken in der Landschaft.

Engerlinge brauchen 3- 5 Jahre, bis sie sich zu Maikäfern entwickeln, die jetzige Situation ist auf einen Anflug vor 2 Jahren zurückzuführen. In der Steiermark dürften 600 Hektar betroffen sein, also ist das Ausseerland ein echter Hotspot. Wesentlich dramatischer ist die Situation in Oberösterreich

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at