Im Blickpunkt: Ernährung der älteren Steirerinnen und Steirer

Der neue Gesundheitsbericht „Ernährung der älteren Menschen in der Steiermark“ zeigt: Das Ernährungsverhalten, aber auch das Angebot im Bereich der Ernährung für ältere Menschen in der Steiermark, ist verbesserungsfähig. So essen wir zwar etwas gesünder als der österreichische Durchschnitt, erreichen die Ernährungsempfehlungen aber nicht. Das Hauptproblem ist, dass zu selten und zu wenig Gemüse gegessen wird. Darüber hinaus hat nach wie vor nur etwa 50 % der älteren Bevölkerung ein normales Gewicht. Viele sind übergewichtig oder auch untergewichtig. Im Vergleich zum Gesundheitsbericht 2010 haben die Extreme aber zugenommen. Mehr ältere Menschen haben einen BMI im Untergewichtsbereich oder sind adipös, weniger sind „nur“ übergewichtig.

Warum gibt es den Bericht?

Die Steiermark unterliegt einen demographischen Wandel. Lag 2015 der Anteil der Steierinnen und Steirer, die über 65 Jahren waren bei 19,7 %, wird er im Jahr 2035 bei 27,5 % liegen.

Die Zunahme des Anteils der älteren Bevölkerungsgruppe sowie die Tatsache, dass ein guter Ernährungszustand besonders im höheren und hohen Alter wichtig ist, legen es nahe, dem Thema Ernährung älterer Menschen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Aus diesem Grund hat der Gesundheitsfonds Steiermark sich in seinem neuen Gesundheitsbericht mit dem Thema befasst.

„Das Altern betrifft uns alle – ob wir es wahrhaben wollen oder nicht. Im Gegensatz zum Älterwerden an sich, können wir die Umstände des Alterns und unseren Gesundheitszustand sehr wohl beeinflussen. Eine gesunde Ernährung ist ein entscheidender Baustein für ein gesundes Altern!“, betont Gesundheitslandesrat Mag. Christopher Drexler und macht sich vor allem für mehr Bewusstsein stark: „Wer auf seine Ernährung achtet, kann Krankheiten nicht nur Vorbeugen, sondern sie im Fall des Falles auch besser überstehen. Wir dürfen aber nicht außer Acht lassen, dass gesunde Kost auch schmecken muss. Freude beim Essen und Trinken und der damit einhergehende Genuss dürfen insbesondere im Alter nicht verloren gehen. Unsere Initiative ‚Gemeinsam g’sund genießen‘ unterstützt ältere Menschen und diejenigen, die sich um ihre Versorgung kümmern, dabei mit Rat und Tat.“

Doch wer ist überhaupt der ältere Mensch?

Dies kann nicht eindeutig beantwortet werden, denn das Alter bringt von Mensch zu Mensch unterschiedliche Herausforderungen mit sich. Manch einer kämpft mit 60 mit Appetitlosigkeit, weil er mehrere Medikamente gleichzeitig einnimmt, ein anderer arbeitet bis zum 75. Lebensjahr hoch aktiv und ist gesund. Für den vorliegenden Bericht musste aber eine Abgrenzung vorgenommen werden; die Altersgruppe der über 65-Jährigen wurde betrachtet.

Und dies sind die wichtigsten Ergebnisse des Berichtes auf einen Blick:

Zum Gewicht:

Übergewicht ist ein großes Thema – mit zunehmenden Alter aber auch Mangelernährung: Nur knapp die Hälfte der Steirerinnen und Steiner ab 65 Jahren sind normalgewichtig. 19,0 % sind übergewichtig, 18,7 % sind als adipös zu einzustufen und 14,1 % sind untergewichtig bzw. haben ein Risiko für Mangelernährung.

Zur Lebensmittelauswahl:

Die Lebensmittelauswahl entspricht nicht den Empfehlungen – grundsätzlich essen wir aber im österreichischen Vergleich gesünder. Darüber hinaus haben Steirerinnen ein gesünderes Ernährungsverhalten als Männer:

4,0 % der Steirerinnen und Steirer erfüllen die Empfehlung 3 Portionen Gemüse pro Tag zu essen. Frauen essen mehr Gemüse als Männer.

37,4 % der Steirerinnen und Steirer erfüllen die Empfehlung 2 Portionen Obst pro Tag zu essen. Frauen essen mehr Obst als Männer.

71,1 % der Steirerinnen und Steirer essen ein- oder mehrmals wöchentlich Fisch.

44,2 % der Steirerinnen und Steirer essen drei- bis viermal pro Woche Fleisch und/oder Wurst, 12,8 % essen täglich Fleisch und Wurst. Männer essen häufiger Fleisch und/oder Wurst als Frauen.

Der Alkoholkonsum der älteren Steirer liegt mit 30,6 g/Tag deutlich über der Harmlosigkeitsgrenze von 24 g/Tag, der Alkoholkonsum der älteren Frauen liegt mit 8,3 g/Tag unter der Harmlosigkeitsgrenze von 16 g/Tag.

Zur Versorgung über Pflegeheim, Essenszustelldienste und Krankenhaus:

Versorgt wird die ältere Steirerin, der älterer Steirer, wenn man nur die betrachtet, die Pflegegeld beziehen, vor allem daheim. 70 % der Pflegegeldbezieherinnen und -bezieher werden ausschließlich von Angehörigen betreut. Rund 14 % leben in einem Pflegeheim und sind auf die dortige Gemeinschaftsverpflegung angewiesen. In Hinblick auf diese Gruppe zeigte die vom Gesundheitsfonds Steiermark beauftragte Studie „Essen und Trinken in steirischen Pflegeheimen“, dass die steirischen Mindeststandards, die auf Verhältnispräventionsebene ein gesundheitsförderliches Angebot sicherstellen sollen, noch nicht zur Gänze umgesetzt werden; Mit der Initiative „Gemeinsam g’sund genießen“ sollen auch die letzten Schritte zur Erfüllung der entsprechenden Standards gesetzt werden. Vielfalt und Wahlmöglichkeiten sind aber in den untersuchten Pflegeheimen jedenfalls gegeben. Des Weiteren wird in den untersuchten Pflegeheimen regelmäßig ein Mangelernährungsscreening durchgeführt.

Eine erste Untersuchung der Essenszustelldienste zeigte, dass diese eher fleischlastige Hausmannskost im Angebot haben. Große Unterschiede lassen sich bei den Kosten pro Menü für den Endverbraucher feststellen.

Weitere Daten können dem Bericht „Im Blickpunkt: Ernährung älterer Menschen in der Steiermark“ entnommen werden. (www.gemeinsam-geniessen.atErnährungsbroschürenBerichte)

GEMEINSAM G ́SUND GENIESSEN unterstützt Steierinnen und Steirer beim gesunden Genuss!

Um ältere Steirerinnen und Steirer (bzw. Institutionen, die diese Altersgruppe versorgen) beim vermehrten gesundheitsförderlichen Genuss zu unterstützen, gibt es von der Initiative GEMEINSAM G ́SUND GENIESSEN verschiedene kostenlose Angebote.

Beispielsweise:

Informationen zur gesundheitsförderlichen Ernährung älterer Menschen auf der Website

Persönliche Ernährungsberatung für ältere Menschen in den steirischen Bezirken

Informationen und geförderte Beratung für Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen. Unterstützung wird dabei geboten, das Angebot seniorengerecht gesundheitsförderlicher zu gestalten.

Weitere Angebote sind auf der Website www.gemeinsam-geniessen.at ersichtlich.

Die Initiative GEMEISNAM G ́SUND GENIESSEN ist die steirische Initiative für gesundes Essen mit Genuss. Verantwortlich für die Initiative ist die Fach- und Koordinationsstelle Ernährung des Gesundheitsfonds Steiermark. Die Finanzierung erfolgt aus dem Gesundheitsförderungsfonds Steiermark.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at