Pkw stürzte in Bach// Auf der Autobahn von Zwillingsrad getroffen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

Ligist, Bezirk Voitsberg. – Mittwochfrüh, 21. August 2019, kam ein 62-jähriger Pkw-Lenker von der Fahrbahn ab und stürzte in den Ligistbach. Er wurde leicht verletzt.

Gegen 01:10 Uhr war der 62-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg mit seinem Pkw auf der L 349 von Ligist kommend in Fahrtrichtung Unterwald unterwegs. Auf Höhe des Straßenkilometers 1,600, in einer leichten Linkskurve, kam er aus bisher ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und durchstieß ein Holzbrückengeländer. Danach stürzte er in den etwa drei Meter darunterliegenden Ligistbach. Der Pkw kam im Bachbett, auf dem Dach liegend, zum Stillstand.

Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte ins LKH Deutschlandsberg eingeliefert. Die Polizisten stellten eindeutige Alkoholisierungsmerkmale fest. Der Alkotest wurde verweigert.

Die Feuerwehren Steinberg und Ligist waren mit insgesamt 26 Personen und fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Am Pkw entstand Totalschaden.

Auf der Autobahn von Zwillingsrad getroffen

A9, Sankt Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Mittwochfrüh, 21. August 2019, löste sich von einem Sattelanhänger ein Zwillingsrad. Das Rad prallte zuerst gegen die Tunnelwand des Gleinalmtunnels und anschließend gegen einen Pkw. Dabei wurde die 47-jährige Pkw-Lenkerin leicht verletzt.

Gegen 07:30 Uhr war ein 41-Jähriger aus dem Bezirk Voitsberg mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der A9 Pyhrnautobahn in Fahrtrichtung Graz unterwegs. Bei der Einfahrt in die Gleinalmtunnel-Oströhre, zur Zeit Gegenverkehr mit je einer Fahrspur pro Richtung, löste sich aufgrund eines technischen Defekts das Zwillingsrad der zweiten Achse des Sattelanhängers. Das Zwillingsrad prallte zuerst gegen die Tunnelwand und anschließend gegen einen in Fahrtrichtung Linz fahrenden Pkw, gelenkt von einer 47-Jährigen aus dem Bezirk Deutschlandsberg.

Nach der Erstversorgung wurde die 47-Jährige ins LKH Leoben eingeliefert.

Der 41-Jährige blieb unverletzt.

Am Pkw entstand Totalschaden.

Der Gleinalmtunnel war von 07:30 Uhr bis 08:40 Uhr gesperrt.

Brandursachenermittlung

Bad Radkersburg, Bezirk Südoststeiermark. – Wie bereits berichtet, brach Montagnachmittag, 19. August 2019, in einem Sicherheitszentrum ein Brand aus.

Aufgrund der vorgefundenen Spurenlage kann jede technische Brandursache ausgeschlossen werden. Es muss davon ausgegangen werden, dass der Brand durch eine subjektive Tathandlung verursacht worden ist. Die Ermittlungen laufen.

Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Tatverdächtiger festgenommen

Fohnsdorf, Bezirk Murtal. – Wie berichtet, brachen vorerst unbekannte Täter in der Nacht auf Dienstag, 29. Jänner 2019, in Geschäfte ein und stahlen mehrere Mobiltelefone. Polizisten konnten den Tatverdächtigen nun ausforschen und festnehmen.

Gegen 02.20 Uhr schlugen die vorerst Unbekannten ein Fenster auf der Hinterseite eines Einkaufszentrums gewaltsam ein und gelangten so in ein Geschäft. Dort brachen sie die Tür eines Verkaufsraumes auf und schlugen zwei Gipskarton-Innenwände ein, um so direkt in das Lager eines Mobilfunkgeschäfts zu gelangen. In der Folge stahlen die Täter insgesamt 87 hochpreisige Mobiltelefone im Wert von rund 50.000 Euro und flüchteten. Dabei dürften sie jedoch vom ausgelösten Alarm gestört worden sein, woraufhin sie einen Großteil der Beute am Tatort zurück ließen. Die Täter flüchteten vorerst mit lediglich fünf gestohlenen Mobiltelefonen.

Im Rahmen der Spurensicherung am Tatort sicherten Polizisten aus dem Bezirk Murtal unter anderem eine Blutspur. Dabei dürfte sich einer der Täter beim Einschlagen des Fensters verletzt haben. Aufgrund der DNA-Auswertung konnte ein bereits einschlägig bekannter 32-jähriger Rumäne als Tatverdächtiger ausgeforscht werden. Gegen ihn erwirkten Polizisten einen internationalen Haftbefehl, woraufhin der 32-Jährige bereits Ende März bei der Einreise auf einem Grenzübergang zwischen Ungarn und Rumänien festgenommen wurde. Bei seiner Einvernahme nach erfolgter Überstellung zeigte sich der Rumäne geständig. Die Ermittlungen nach möglichen Mittätern laufen.

Verkehrsunfall

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Bei einem Auffahrunfall Mittwochmittag, 21. August 2019, wurden zwei Pkw-Lenkerinnen leicht verletzt.

Gegen 11:35 Uhr fuhr eine 74-jährige Grazerin mit ihrem Pkw auf der Rechbergstraße B64 aus Richtung Gleisdorf kommend in Richtung Weiz. Bei der Kreuzung mit der alten Weizer Straße wollte sie trotz eines Linksabbiegeverbotes nach links in diese abbiegen, musste den Pkw jedoch verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende 19-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Weiz übersah den vor ihr angehaltenen Pkw und fuhr diesem auf. Der Pkw der 74-Jährigen wurde in den angrenzenden Straßengraben gestoßen. Die beiden Lenkerinnen wurden vom Rettungsdienst in das LKH Weiz eingeliefert und nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

Arbeitsunfall

Am 21.08.2019 ereignete sich gegen 15.05 Uhr in einer Fertigungstechnikfirma in 8063 Höf ein Arbeitsunfall. Ein 15 m langer und  ca. 1 Tonne schwerer Stahlträger fiel dem 50 Jahre alten Firmeninhaber aus Eigenverschulden auf die rechte Hüfte. Sein Sohn konnte ihn mittels Kran befreien. Der Mann erlitt schwere Bauch- und Beckenverletzungen und wurde vom Notarzt noch vor Ort in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Anschließend wurde er mit dem Notarzthubschrauber C 12 ins LKH Graz geflogen. Lebensgefahr besteht vorerst keine.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at