Ausseerland Salzkammergut: Forscherwoche des VHO im Bereich der Plankermira

Von 10.-18. August 2019 fand bereits zum 7. Mal die Forscherwoche des VHO im Bereich der Plankermira statt. Obwohl das Wetter nicht immer mitspielte, konnten über 1,3 km neue Höhlengänge vermessen und dokumentiert werden. 
Bereits bei der ersten Forschungstour gelang die Verbindung von der Wildbaderhöhle zum Echocanyon. Der dort ansetzende, Schabgang konnte mehrere hundert Meter weit verfolgt werden. Hier herrscht extrem starker Luftzug; in einem bis zu 40 m hohen Gang fließt ein bedeutender Höhlenbach in Richtung Süden. In den Ostteilen der Höhle wurde der gewaltige, wieder in Richtung Westen zurückziehende Geisterfahrergang entdeckt. Gemeinsam mit weiteren großen Gangpassagen und Reststrecken konnten hier im Zuge eines 4-tägigen Höhlenaufenthalts mehr als 700 m Neuland dokumentiert werden. Dazu musste in rund 400 m Tiefe biwakiert werden.
In einer Tagestour konnte auch im oberen Bereich der Höhle (-150 m) Neuland entdeckt werden. 
Die Gesamtlänge der Wildbaderhöhle erhöhte sich durch die diesjährigen Forschungen auf 11.065 m, die Tiefe blieb mit 874 m vorerst unverändert.
In einer Eishöhle konnten die Forschungen abgeschlossen werden. Mehrere neue Höhlen wurden entdeckt. Das bisher auf 110 m Länge erforschte Foamloch ist davon das bedeutendste Objekt.

Vielen Dank an das hervorragende Forschungsteam (Heidrun André, Andreas Glitzner, Peter Jeutter, Robin Jeutter, Iris Koller und Christoph Peer). Weiters herzlichen Dank an Franz Schmidt, die Tauplitz Alpgenossenschaft, die Öderer-Almgenossenschaft, Österr. Bundesforste AG, Tauplitzalm-Alpenstraßen Gesellschaft sowie Albert und Renate Sonnleitner von der Steinbrecherhütte in der Ödernalm.

Text/Fotos: Robert Seebacher

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at