Schwerer Sturz des Ramsauers Moran Vermeulen in Frankreich

Im Sport liegt Erfolg und Niederlage sehr nahe zusammen, dass musste bereits auf der ersten Etappe der Ramsauer Moran Vermeulen zu Kenntnis nehmen. 

Das Peleton der sogenannten Tour de France für U23 Fahrer war mit hohem Tempo unterwegs, und plötzlich passierte bei Kilometer 3,3 vor dem Ziel ein Sturz im Feld. Moran konnte ausweichen und kam zum Stillstand. Im gleichen Moment donnerte ein Fahrer auf sein Hinterrrad, viele Fahrer kamen zu Sturz. Moran wurde von diesen ganzen Fahrern regelrecht begraben. 

„Es tut mir alles weh, ich weiß  nicht einmal, wie ich überhaupt noch treten kann, so ein schmerzgeplagter Moran Vermeulen nach dem Rennen.  Rund 32 Mann kamen mit dem Sieger gemeinsam in das Ziel, darunter waren auch zwei Österreicher mit Tobias Bayer (10)  und Patrick Gamper (31). 

Nun heißt es für Moran Vermeulen, irgendwie die nächsten Tage zu überstehen, morgen geht es mit einem Mannschaftszeitfahren bei der  56th Tour de l’Avenir weiter.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at