Ebensee: 88. Pfeifertag am Feuerkogel

Das Wetter hat es wieder einmal gut gemeint mit Organisationschef Kurt Simentschitsch aus Altaussee: Es herrschte Kaiserwetter beim Pfeifertag. Übrigens von 88 Veranstaltungen hat es nur 13 verregnet. Heute waren hunderte BesucherInnen gekommen, die Anreise erfolgte bequem durch die Feuerkogelseilbahn, und man genoss, natürlich in der Tracht, Musik, Sonne und Almschmankerln.

Jedes Jahr zu Maria Himmelfahrt am 15. August treffen sich im Salzkammergut die Seitlpfeifer-Bläser auf einer Alm. Heuer fand das Treffen bei den Almbauern am Feuerkogel statt, Almtag und Pfeifertag fielen diesmal zusammen. Wie immer kamen viele verschiedene Gruppen aus dem Salzkammergut und darüber hinaus. Die Schwegelpfeife ist ein Vorgänger der Querflöte und ein kurzes Holzinstrument. Die Seitl-Pfeifer – so werden die Musikanten bezeichnet, die mit der traditionellen Holzquerflöte spielen, musizierten gemeinsam mit Maultrommelspielern und Trommlern. Nur diese sind die Akteure am Vormittag, am Nachmittag sind dann auch andere Instrumente erlaubt.

Wegen ihres durchdringenden Tons sind die Schwegelpfeifen ideal fürs Musizieren im Freien geschaffen, was vor allem die Besucher des Pfeifertages sehr schätzen. Bis 1900 ertönten die Schwegelpfeifen auch auf den Schlachtfeldern Europas, bis sie schlussendlich von den Musikkapellen abgelöst wurden. Um ein Aussterben des traditionellen Instruments zu verhindern, erfand der Ischler Leopold Kahls am 15. August 1925 den Pfeifertag im Salzkammergut. Seither findet er jedes Jahr zu Maria Himmelfahrt (15. August) auf einer anderen Alm im Salzkammergut statt.

Nächstes Jahr ist der Pfeifertag auf der Blaa Alm in Altaussee.

Fotos:©Pressefotografie Ingrid Hilbrand

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at