Aktuelle steirische Polizeimeldungen: Betonmischwagen umgekippt

Wies, Bezirk Deutschlandsberg. – Montagnachmittag, 12. August 2019, kippte ein 55-jähriger Lkw-Lenker mit einem Betonmischwagen um. Er blieb unverletzt.

Gegen 15.00 Uhr fuhr der 55-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit einem Betonmischwagen auf der B76 Radlpaß Straße von Deutschlandsberg kommend in Richtung Wies. In Kalkgrub bei Wies platzte plötzlich der rechte vordere Reifen des Fahrzeuges. Dem 55-Jährigen gelang es in der Folge nicht mehr, den Lkw auf der Fahrbahn zu halten, woraufhin er rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei kippte der Betonmischwagen nach rechts um und kam seitlich im Schwarzbach zu liegen. 

Der 55-Jährige blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Dieses musste mittels zwei Kränen geborgen werden. Zu diesem Zweck war die B76 im Bereich der Unfallstelle in der Zeit von 20.00 Uhr bis 23.45 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung über die B74 sowie L605 wurde eingerichtet.

Alkolenker gegen Lichtmast

Graz, Bezirk Wetzelsdorf. – Ein schwer alkoholisierter Pkw-Lenker (54) prallte Montagnachmittag, 12. August 2019, gegen einen Lichtmasten. Er und sein Beifahrer wurden schwer verletzt.

Kurz vor 15.00 Uhr fuhr der 54-Jährige aus Graz mit seinem Pkw auf der Peter-Rosegger-Straße in Richtung Osten. Am Beifahrersitz befand sich ein ebenso 54 Jahre alter Bekannter des Pkw-Lenkers aus Graz. Schon kurz vor dem Kreuzungsbereich mit der Wachtelgasse kam der 54-Jährige, laut Zeugenangaben, leicht rechts von der Fahrbahn ab und prallte in der Folge frontal mit einem im Kreuzungsbereich befindlichen Lichtmast aus Holz. Dabei brach dieser ab und stürzte zu Boden. Aufgrund des wuchtigen Aufpralls lösten auch die Airbags des Fahrzeuges aus. Am Pkw selbst entstand schwerer Sachschaden.

Beide Männer erlitten schwere Verletzungen und wurden nach medizinischer Erstversorgung vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert.

Für die Aufräumarbeiten am Unfallort standen aufgrund ausgetretener Betriebsmittel am Fahrzeug auch die Berufsfeuerwehr Graz sowie die Energie Steiermark im Einsatz.

Brand

St. Radegund bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Montagabend, 18. August 2019, kam es in einem Einfamilienhaus zu einem Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 18.00 Uhr befand sich eine 59-Jährige im Parterre ihres Einfamilienhauses, als sie plötzlich zwei Knallgeräusche aus einem Zimmer im ersten Stock des Hauses wahrnahm. Bei der folgenden Nachschau konnte sie im linken Bereich des Raumes bereits Flammen wahrnehmen, woraufhin sie die Tür schloss und sofort die Feuerwehr alarmierte. Einsatzkräfte der Feuerwehr Rinnegg konnten den Brandherd in der Folge rasch lokalisieren und löschen.

Die Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand in einer Aufbewahrungsschachtel für diverses Elektrozubehör seinen Ausgang nahm. Dabei dürfte ein technischer Defekt eines Akkus den Brand ausgelöst haben.

Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt.

Schwerer Betrug: Die Polizei warnt

Weiz. – Ein bislang unbekannter Täter steht im Verdacht, durch offensichtliche Vorspiegelung falscher Tatsachen eine 78-Jährige getäuscht und ihr dadurch zumindest 19.000 Euro Bargeld betrügerisch herausgelockt zu haben.

Bereits im Oktober 2018 wurde die 78-Jährige aus dem Bezirk Weiz telefonisch kontaktiert, wobei ihr ein Unbekannter aufgrund der angeblichen Auflösung eines Lagers in Wien günstige Teppiche zum Verkauf anbot. Bei einem in der Folge stattfindenden persönlichen Verkaufsgespräch in Weiz kaufte die 78-Jährige schließlich mehrere Teppiche. In der Folge gab der Mann an, dass eine Teppich-Reinigungsmaschine im Wert von rund 100.000 Euro kaputt geworden sei und er dadurch in finanzielle Nöte geraten sei. Die 78-Jährige übergab dem Unbekannten schließlich gutgläubig 15.000 Euro für die Reparatur der Maschine.

Ende Dezember 2018 erschien der Mann neuerlich bei der Pensionistin in Weiz. Dabei schaffte es der Unbekannte, das Vertrauen der 78-Jährigen zu gewinnen, indem er ihr von seiner angeblich schwer kranken Frau erzählte. In der Folge gab sie dem Mann weitere  4.000 Euro für die angeblich teure medizinische Behandlung der Frau im Ausland. Eine Rückzahlung des geliehenen Betrags wurde bis spätestens Jänner 2019 vereinbart. Dieser Vereinbarung kam der Mann bislang nicht nach, woraufhin die 78-Jährige nun Anzeige erstattete. Eine Personsbeschreibung oder nähere Angaben zum Tatverdächtigen liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen laufen.

Die Polizei warnt: Immer wieder bedienen sich Betrüger unterschiedlicher Maschen und nutzen dabei die Unwissenheit oder Gutgläubigkeit ihrer Opfer aus. Egal ob im Internet, per Brief, Mail, Telefon oder gleich persönlich an der Haustüre – Betrüger gehen oft offensiv und direkt auf ihre Opfer zu und scheuen dabei auch vor direktem Kontakt nicht zurück. Dabei treten die Täter oft überaus freundlich und sympathisch auf und sind meist erfolgreich, wenn Unerfahrenheiten gepaart mit Leichtgläubigkeit im Spiel sind. Es gilt der Grundsatz: Beweisen Sie Hausverstand!

Nach Einbruch festgenommen

Wagna, Großwilfersdorf. – Zwei Männer im Alter von 49 und 29 Jahren stehen im Verdacht, Montagnachmittag, 12. August 2019, ein Fahrrad gestohlen zu haben und in der Folge mit einem Kastenwagen geflüchtet zu sein. Polizisten nahmen die beiden Männer aus Ungarn wenig später fest.

Gegen 16.00 Uhr konnte ein Zeuge in Leitring beobachten, wie zwei Männer ein Fahrrad im Wert von mehreren hundert Euro aus einem Carport stahlen. Dabei durchtrennten sie das Fahrradschloss mit einem Bolzenschneider und flüchteten samt dem Fahrrad mit einem weißen Kastenwagen und ungarischer Zulassung.

Polizisten der Polizeiinspektion Ilz-FGP konnten das Fahrzeug wenig später im Rahmen der Fahndung im Ortsgebiet von Großwilfersdorf anhalten. Dabei stellten die Beamten im Laderaum des Fahrzeuges das gestohlene Fahrrad unter einer Matratze versteckt sicher, woraufhin sie die beiden Ungarn im Alter von 49 und 29 Jahren festnahmen.

Bei den weiteren Erhebungen konnten die beiden Männer eindeutig als Tatverdächtige identifiziert werden. Zudem forschten Leibnitzer Polizisten den Fahrradbesitzer aus, welcher sein Fahrrad in der Folge auch als gestohlen meldete. Die Tatverdächtigen zeigten sich nicht geständig. Der 49-Jährige wurde schließlich ins Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert, nachdem gegen ihn ein Aufenthaltsverbot in Österreich besteht. Der 29-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Mit Pkw überschlagen

S6, Bruck an der Mur, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 73-jähriger Pkw-Lenker kam Dienstagmittag, 13. August 2019, von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Er und seine Beifahrerin (77) wurden schwer verletzt.

Kurz nach 12.00 Uhr fuhr das Ehepaar aus Wien im Alter von 73 und 77 Jahren auf der S6 Semmering Schnellstraße in Fahrtrichtung Wien. Im Bereich Tanzenbergtunnel kam der 73-Jährige plötzlich aus bisher ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Dabei wurden beide Insassen schwer verletzt und in der Folge vom Roten Kreuz ins LKH Hochsteiermark eingeliefert.

Die S6 war für die Dauer der Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Wien bis 14.00 Uhr gesperrt. Auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Bruck an der Mur standen im Einsatz.

Arbeitsunfall

Semriach, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 15-Jähriger stürzte Dienstagmorgen, 13. August 2019, bei Arbeiten von einer Leiter und verletzte sich unbestimmten Grades.

Gegen 07.45 Uhr war der 15-jährige Grazer auf einer Baustelle in Semriach mit Montagearbeiten auf einer Stehleiter beschäftigt. Dabei verlor er das Gleichgewicht und kippte samt Leiter um, wobei er mit der rechten Hand auf ein Heizungsrohr stürzte und sich unbestimmten Grades verletzte. Er wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert. Fremdverschulden konnte nicht erhoben werden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Stadl-Predlitz, Bezirk Murau. 

Am 13.08.2019, um ca. 13.00 Uhr,  fuhr ein 34-jähriger Motorradfahrer aus Trumau mit seinem Motorrad die B95 von Turrach kommend in Richtung Stadl-Predlitz. Bei einer Rechtskurve kam er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem dort entgegenkommenden PKW.

Durch die sofortige Reaktion des entgegenkommenden 41 jährigen PKW- Lenkers, welcher, soweit es möglich war, an den rechten Fahrbahnrand auswich, konnte ein Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen verhindern werden. Der Motorradfahrer kam schlussendlich mit seinem Motorrad auf der Gegenfahrbahn zum Liegen. Er wurde unbestimmten Grades verletzt in das UKH Villach verbracht.

Der Pkw Lenker, sowie auch dessen 35 jährige Beifahrerin, blieben bei dem Unfall unverletzt.

Die B 95 war für die Dauer der Rettungsmaßnahmen (Erstversorgung durch den Notarzt des Rettungshubschraubers, sowie auch des ÖRK Murau) und während der Aufräumarbeiten (durch die FF Predlitz und die Straßenmeisterei Murau) für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at