Hundeattacke in Tierheim. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Straß in Steiermark, Bezirk Leibnitz. – Samstagvormittag, 10. August 2019, wurden zwei Betreuerinnen eines Tierheimes von einem dort untergebrachten Hund angefallen und schwer verletzt.

Gegen 11:15 Uhr wollte eine 18-jährige Betreuerin des Tierheimes in einem Zwinger eine Beschattungsmarkise aktivieren, um dem darin untergebrachten Hund einen Schattenplatz zu bieten. Dazu öffnete sie die Zwingertüre und begab sich in diesen. Plötzlich wurde sie von dem darin befindlichen Hund, einem etwa zweijährigen American Staffordshire Terrier, angefallen und am ganzen Körper gebissen. Eine weitere 54-jährige Betreuerin eilte zu Hilfe und wurde ebenfalls vom Hund am ganzen Körper gebissen. Als nach einigen Minuten ein 32-Jähriger Bekannter der Betreuerinnen eintraf, lagen beide Frauen schwer verletzt am Boden und der Hund saß offenbar beruhigt daneben. Der 32-Jährige konnte den Hund wieder in den Zwinger drängen. Die 54-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz geflogen. Die 18-Jährige wurde vom Rettungsdienst in das LKH Wagna eingeliefert.

Versuchter Raub

Leibnitz. – Ein unbekannter Täter versuchte Freitagabend, 9. August 2019, einen 49-Jährigen zu berauben. Der Unbekannte verletzte den 49-Jährigen mit einem Messer leicht.

Der 49-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz fuhr mit seinem Pkw gegen 22:20 Uhr auf der Zufahrtsstraße zum Sportplatz Kaindorf an der Sulm, als plötzlich ein unbekannter Mann an die Scheibe der Fahrertüre klopfte.  Als der 49-Jährige die Tür öffnete, nötigte ihn der Unbekannte unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seiner Geldbörse. Der 49-Jährige stieg aus seinem Pkw und, weil er dem Täter die Geldbörse nicht geben wollte, warf er diese von sich in eine angrenzende Wiese. Der Täter stach in der Folge mit dem Messer in Richtung des Opfers und verletzte dieses oberflächlich im Bereich des Bauches. Danach lief er ohne Beute in Richtung Sulmbad davon. Eine eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Das Opfer konnte lediglich eine sehr vage Täterbeschreibung abgeben: Mann, etwa 25 Jahre alt, vermutlich Inländer, dunkel gekleidet, trug eine Baseball-Kappe.

Fahrradsturz

Peggau, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 56-jähriger Radfahrer kam Samstagmittag, 10. August 2019, zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Der 56-jährige Grazer fuhr mit seinem Rennrad gegen 12:15 Uhr auf der Mittereggstraße bergab. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er zu Sturz und wurde schwer verletzt. Passanten fanden den Mann und verständigten die Rettungskräfte. Der 56-Jährige wurde vom Rettungsdienst in das UKH Graz eingeliefert.

Verkehrsunfall

Haslach an der Stiefing, Bezirk Leibnitz. – Bei einem Zusammenstoß zweier Pkw Samstagnachmittag, 10. August 2019, wurden zwei Personen verletzt.

Gegen 16:10 Uhr lenkte ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz seinen Pkw auf dem Bildstöckelweg von St. Georgen an der Stiefing kommend in Richtung Kreuzungsbereich mit der Stiefingtalstraße L626. Als er in den Kreuzungsbereich einfuhr, dürfte er einen von links kommenden Pkw, gelenkt von einem 33-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung übersehen haben. In diesem Pkw auf der Rückbank saßen dessen ebenfalls 33-jährige Gattin und deren gemeinsamer acht Monate alter Sohn. Es kam zu einem Zusammenstoß, wobei das Fahrzeug des 33-Jährigen in den angrenzenden Acker geschleudert wurde. Der 35-Jährige wurde vom Rettungsdienst mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Südsteiermark, Standort Wagna, gebracht. Die 33-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 ins LKH Graz geflogen. Deren Gatte und das Kleinkind blieben unverletzt.

Verkehrsunfall

Buch/St. Magdalena, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – In der Nacht auf Sonntag, 11. August 2019, kam ein 56-jähriger Rumäne mit seinem Pkw von der Straße ab und in einem Maisfeld zu liegen. Der Lenker und sechs weitere im Fahrzeug befindliche Personen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Krankenhäuser Hartberg und Oberwart eingeliefert.

Der 56-Jährige, wie alle Pkw-Insassen ein Erntehelfer aus Rumänien, fuhr um 03.50 Uhr auf der L 401 aus Richtung Hartberg kommend in Richtung Sebersdorf. Bei Straßenkilometer 8,553 kam der Pkw-Lenker eigenen Angaben zufolge aufgrund von Sekundenschlaf rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw samt Anhänger prallte auf eine Leitplanke und wurde in ein angrenzendes Maisfeld katapultiert. Pkw und Anhänger überschlugen sich und kamen auf der rechten Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Ein mit dem 56-Jährigen durchgeführter Alkotest verlief negativ. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die medizinische Versorgung am Unfallsort erfolgte durch Rot-Kreuz-Teams aus Hartberg und Bad Waltersdorf. Die Freiwillige Feuerwehr Sebersdorf war ebenfalls im Einsatz.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at