Bad Aussee: Großartiges Jazzkonzert von Simone Kopmajer

Eigentlich hätte war die Veranstaltung als Open Air Konzert am Ödensee gedacht. Aber die unsichere Wetterlage hat dann die Veranstalter am 7. August dazu veranlasst, in die Kohlröserlhütte auszuweichen. Natürlich fanden nicht alle Platz, an die 200 BesucherInnen mussten abgewiesen werden. Diejenigen, die einen Platz bekamen, erlebten ein tolles Konzert.

Der Ausseer Festsommer 2019 ist eine Reihe vielfältiger Festivals, die vom Kulturverein KiK organisiert wird. In dessen  Rahmen ist eine bekannte Jazz-Sängerin mit am 7. August zu Besuch in der Kohlröserlhütte. Dieses Konzert ist nicht nur für sie, sondern auch für alle Beteiligten etwas Besonderes, denn Simone Kopmajer stammt aus der Region
Simone Kopmajer wird 1981 in Schladming geboren und wächst in Bad Aussee auf. Ihre Eltern sind im Ausseerland nicht unbekannt, ihr Vater Milan Kopmajer ist jahrelanger Direktor der Musikschule Bad Aussee, in der er, sowie auch seine Frau, unterrichten. Dadurch kommen Simone und ihr Bruder Philipp Kopmajer, der mittlerweile ein berühmter Schlagzeuger ist, früh mit der Musik in Berührung und zeigen großes Talent. Simone studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst. 2003 geht sie mit dem New-York-Stipendium des Hans-Koller-Preises in die USA, wo sie mit 21 ihre erste Platte aufnimmt. Mittlerweile hat sie sechs weitere Alben aufgenommen.
Mehr in einem ARF – Fernsehbericht

Fotos:©Erich Kainzinger

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at