Autotransporter geriet auf A 9 Pyhrn Autobahn bei Rottenmann in Vollbrand. Update!

Fahrzeugbrand

A9, Rottemann, Bezirk Liezen. – Dienstagvormittag, 6. August 2019, geriet ein beladener Autotransporter auf der A9 in Brand und wurde beschädigt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, verletzt wurde niemand.

Ein 30-jähriger Slowene lenkte gegen 10.00 Uhr seinen mit sieben Pkws beladenen Lkw auf der A9 aus Richtung Süden kommend in Richtung Linz. Bei Straßenkilometer 73,350, auf Höhe der Autobahnabfahrt Rottenmann, bemerkte der Lenker beim rechten hinteren Rad des Anhängers einen Reifenschaden und stoppte seinen Lkw am Pannenstreifen. Vermutlich durch die starke Hitzeentwicklung fing der Anhänger Feuer. Der Lenker versuchte mit mehreren Handfeuerlöschern den Brand sofort einzudämmen, blieb aber erfolglos. Die Feuerwehren Rottenmann, Trieben, Bärndorf und Singsdorf standen mit insgesamt 37 Mann und acht Fahrzeugen im Einsatz und konnten den Brand unter Kontrolle bringen.

Die A9 war in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr für Aufräumarbeiten zur Gänze gesperrt, ab 17.00 Uhr war die Autobahn wieder uneingeschränkt befahrbar.

Quelle LPD Steiermark

Fahrzeugtransporter in Brand auf A9

Erstellt von HBI d.V. Christoph Schlüßlmayr

Heute Vormittag rückte ein Großaufgebot von Feuerwehren zu einen Brand eines Autotransporters aus. Auf der Pyhrnautobahn, Höhe Rottenmann, Fahrtrichtung Linz, hatte ein LKW-Zug einen Reifenplatzer, die überhitzten Reifen gerieten in Brand, welcher rasch auf die Ladung, sieben BMW-Limousinen und Cabriolets, übergriff. Der Lenker des Schwerfahrzeuges konnte sich selbst in Sicherheit bringen und blieb unverletzt.

Die eintreffenden Wehren starteten einen umfassenden Löschangriff unter schwerem Atemschutz mit zwei Schaumrohren. Durch das rasche Eingreifen konnte sowohl der LKW als auch eine BMW-Limousine gerettet werden, an den übrigen Fahrzeugen entstand Totalschaden. Das Löschwasser wurde aus einem Fluss unter der Autobahnbrücke mittels zwei Tragkraftspritzen und zwei Zubringleitungen zu den Tanklöschfahrzeugen befördert, von welchem aus ein Angriff mittels Schaum stattfand. Die Pyhrnautobahn war in dieser Fahrtrichtung für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt, ab Mittag wurde ein Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben.


Im Einsatz standen:

FF Rottenmann
FF Bärndorf
FF Trieben-Werk
FF Trieben-Stadt
FF Singsdorf-Edlach
FF Gaishorn am See
Abschnittsfeuerwehrkommandant
Bereichs-ÖA-Beauftragter
Rotes Kreuz Liezen mit 1 RTW und 2 Mann
Polizei
Strassenmeisterei
ASFINAG
Abschleppunternehmen

Quelle: Bezirksfeuerwehrverband Liezen

ASFINAG

Zum Glück keine Verletzten nach Brand eines Autotransporters; Fahrbahn beschädigt

Nach knapp zweistündiger Sperre der A 9 Pyhrn Autobahn bei Rottenmann in Fahrtrichtung Norden/Linz konnte die ASFINAG kurz nach 12 Uhr einen Fahrstreifen bereits wieder für den Verkehr freigeben. Auslöser der Sperre war der Vollbrand eines Autotransporters, der mit knapp einem Dutzend Luxusfahrzeugen beladen war.

Das Schwerfahrzeug und die beschädigten Pkw werden in den kommenden Stunden abgeschleppt, dabei kann es noch zu kurzfristigen Anhaltungen kommen.

Bei dem Vorfall wurde zum Glück keine Person verletzt. Der Asphalt des Pannenstreifens wurde bei dem Brand jedoch beschädigt und muss erneuert werden.

Foto – Copyright ASFINAG 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at