Grundlsee/Gößl: Ein Dorf spielt Theater

Morgen Samstag, 3. August ist es so weit: Rund 250 LaienschauspielerInnen führen – nach wochenlangen Proben – das von Peter Grill verfasste Stück “ „Gnade, mein Prinz, Gnade!“ Wildererspiel mit Festzug um 14 Uhr auf. Der Kern: Vor 200 Jahren lernten sich die Bürgerstochter Anna Plochl und Erzherzog Johann kennen. Die gestrige Generalprobe (1. August) Veranlasst uns zu einem Tipp: Sehr empfehlenswert. Das Engagement der Einheimischen ist beträchtlich, zum Teil spielt man in eigener alter Tracht, zum Teil hat man auf den Fundus der einheimischen Museen zurückgegriffen.

Gespielt wird am Fuße der Gößler Wand hinter dem Gasthof Veit. Vorverkaufskarten gibt es nicht – ab 13 Uhr kann man Karten erhalten. Die ersten Besucher werden auf Bierzeltbänken Platz finden, sonst muss man halt stehen. Es gibt nur einen Termin – hoffentlich spielt das Wetter mit. Für Parkplätze ist gesorgt.

Inhalt

Im Jahr 1830 besuchen Erzherzog Johann und die Ausseer Bürgerstochter Anna Plochl erstmals als Ehepaar die Heimat der Erzherzogin. Immer schon haben es die Ausseer verstanden, Feste zu feiern und dabei das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Und so wurde unterhalb der Gößler Wand ein Tanzboden errichtet, der aber vorher auch als Audienzplatz für den hohen Gast dienen sollte, um dort die Anliegen, Wünsche und Huldigungen der heimischen Bevölkerung entgegenzunehmen.

Diese Gespräche werden aber jäh von Schüssen hoch oben in der Gößler Wand unterbrochen, wo zwei Jäger einen Wilderer stellen und diesen nach einem nicht ganz klaren Ringen vor den Erzherzog bringen.

Der Bruder des regierenden österreichischen Kaisers fällt jedoch ein Urteil, das einerseits niemand erwarten konnte und das andererseits die tiefe Verbundenheit Johanns mit dem Volk und sein Talent, auf besondere Ereignisse geschickt (und bei Bedarf auch unkonventionell) zu reagieren, ausdrückt.

Aber es geht nicht nur um das steirische Erzherzogspaar, es geht auch – wie könnte es anders sein – um Beziehungen, um Liebe, Männerfreundschaft, um Feindschaft, Neid und Missgunst.

​Und es geht auch um Fleischknödel – aber alles soll im Voraus auch nicht verraten werden …

Anfahrt

1. PKW, Entlang der Grundlseer Landesstraße  von Schachen nach Gößl – ausgewiesener Parkraum

2. Großer PKW-Parkplatz am Feld hinter der Gößler Kirche
Das Personal der Freiwilligen Feuerwehr wird Sie einweisen.
Wir ersuchen Sie, rechtzeitig anzureisen, spätestens aber bis 13.00 Uhr in Gößl einzutreffen.

3. Per Schiff zum Erzherzog Johann Spiel mit der Schifffahrt Grundlsee – angenehme Anreise, Hin und Rückfahrt über den Grundlsee. Normaler Fahrplan – Auskunft unter www.schifffahrt-grundlsee.at und zusätzlich Fahrten um 17.30 Uhr und 18.30 Uhr.

Fotos:© Pressefotografie Ingrid Hilbrand

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at