Oberbank Bad Aussee/ Sabine Milkowitz: US-Notenbank senkt Leitzins erstmals seit Finanzkrise

Die US-Notenbank hat ihren Leitzins erwartungsgemäß um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Der Zinssatz befindet sich damit in der Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent. Zudem werde die Bank die Drosselung ihres Anleihenprogramms im August beenden, zwei Monate früher als geplant. Dies sei nicht der Beginn eines längeren Zinssenkungszyklus, meinte US-Notenbankchef Powell. Darauf tauchte die Wall Street deutlich ins negative Terrain ab. Mit der Erklärung, angemessen handeln zu wollen, um das Wachstum zu stützen, ließen sich die Währungshüter aber doch eine Hintertür für weitere Zinsschritte offen. Nach der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/09 senkte die Fed den Satz aggressiv auf 0,25 Prozent. 2015 kam die Kehrtwende. Seither stieg der Leitzins in neun Schritten auf 2,5 Prozent.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at