Kletterunfall – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Mürzsteg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 54-Jähriger wurde bei einem Kletterunfall Sonntagmittag, 14. Juli 2019, schwer verletzt.

Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag und ein 49-Jähriger aus Wien führten in einem Klettergarten mehrere Kletterrouten durch. Gegen 12:00 Uhr kletterte der 54-Jährige als sogenannter Vorsteiger eine Klettertour im Schwierigkeitsgrad UIAA 7+. Beide sicherten sich entsprechend mit einem Kletterseil. Kurz vor der vierten Zwischensicherung brach dem Vorsteiger ein Felsgriff aus und er stürzte aus der Wand. Aufgrund der vorhandenen Seilsicherung konnte er vom 49-Jährigen nach etwa drei bis vier Metern gehalten werden, prallte jedoch mit seinem rechten Bein zur Felswand. Der 54-Jährige erlitt bei dem Absturz Verletzungen schweren Grades am rechten Knöchel. Er wurde von der Bergrettung Neuberg gerettet und vom Roten Kreuz ins LKH Mürzzuschlag gebracht.

Korrektur

Die Presseaussendung von heute, 14. Juli 2019, betreffend eines Kletterunfalls in Mürzsteg muss korrigiert werden:

Die beiden Personen wurden irrtümlicherweise vertauscht. Der 49-jährige Wiener ist ins Seil gefallen und wurde verletzt. Der 54-Jährige war der Sichernde.

Wir ersuchen, diesen Irrtum zu entschuldigen.

Geisterfahrerunfall

A2, Unterbuch, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 62-Jähriger fuhr Sonntagvormittag, 14. Juli 2019, mit einem Leichtkraftfahrzeug („Mopedauto“) in Sebersdorf auf die Südautobahn A2 entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf. Bei einer Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw wurden der 62-Jährige und die 60-jährige Beifahrerin des Pkws unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 10:00 Uhr fuhr der 62-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit seinem Leichtkraftfahrzeug bei der Autobahnauffahrt Sebersdorf offenbar entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf die Autobahn auf. Er befand sich nun auf der Richtungsfahrbahn Wien-Graz als so genannter „Geisterfahrer“. In diesem Bereich ist derzeit ein Baustellenbereich eingerichtet. Der 62-Jährige fuhr rund sechs bis sieben Kilometer in die falsche Fahrtrichtung. Bei Straßenkilometer 119,5 fuhr ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit seinem Pkw auf der Richtungsfahrbahn Wien-Graz, als er plötzlich das entgegenkommende Fahrzeug wahrnahm. Er leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte jedoch eine seitlich versetzte Frontalkollision mit dem Leichtkraftfahrzeug nicht verhindern. Der 62-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Hartberg eingeliefert. Eine im Pkw mitgefahrene 60-Jährige wurde bei der Kollision ebenfalls unbestimmten Grades verletzt und in das LKH Hartberg eingeliefert. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.

Abgängiger tot aufgefunden

Krieglach, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Jener 77-Jährige, der seit Ende Juni 2019 abgängig ist, wurde Sonntagnachmittag, 14. Juli 2019, in einem Waldstück tot aufgefunden. Es gibt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Der 77-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag war am 30. Juni 2019 zu einer Nachtwanderung in den Bereich der Stanglalm aufgebrochen. Als er nicht am vereinbarten Treffpunkt eingelangt war, wurde zu Tagesbeginn eine planmäßige Suchaktion gestartet. Seit 1. Juli 2019 wurden zahlreiche Suchaktionen unter Teilnahme der Bergrettung, Feuerwehren, Alpinpolizei und privater Helfer durchgeführt.

Gegen 14:30 Uhr des 14. Juli 2019 wurde der 77-Jährige in einem Waldstück im Gemeindegebiet von Krieglach vom Waldbesitzer tot gefunden. Der Distriktsarzt konnte keine Hinweise auf ein Fremdverschulden feststellen. Die Angehörigen wurden unter Beiziehung eines Kriseninterventionsteams verständigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at