4.500 Biker trotzten Regen und Kälte bei der Salzkammergut-Trophy 2019: Welterberegion einmal mehr Hotspot der Bikerszene

Bad Goisern; 4.402 Teilnehmer an 3 Veranstaltungstagen, 7 Marathondistanzen zwischen 22 und 210 Kilometer, 1.200 freiwillige Helfer – das war die 22te Ausgabe von „Einmal Hölle und zurück“!

Pünktlich um 5 Uhr früh – zum ersten Startschuss der Salzkammergut-Trophy – öffnete Petrus seine Schleusen und schickte erste Regengüsse auf den Goiserer Marktplatz. Trotzdem nahmen weit über 500 Biker, darunter 9 Damen, die legendären 211 Kilometer durchs Salzkammergut in Angriff. 

Konny Looser (SUI) macht den Hattrick perfekt!

Favorit und Trophy-Sieger der letzten beiden Jahre Konny Looser übernahm gleich vom Start weg die Führung, hatte aber mit den beiden Österreichern Daniel Rubisoier und Robert Berger vorerst starke Konkurrenz. Kilometer um Kilometer konnte sich der Schweizer aber mit Fortdauer des Rennens von der Konkurrenz absetzen. Wie so viele Teilnehmer – über 40 % kamen nicht ins Ziel – mussten sowohl Rubisoier als auch Berger den widrigen Bedingungen Tribut zollen und kamen schlussendlich nicht ins Ziel. Ein tolles Rennen mit schlauer Taktik fuhren hingegen der Tiroler Martin Ludwiczek und Lukas Kaufmann aus Oberösterreich, die die weiteren Podestplätze belegten.

Bezeichnend für die schweren Bedingungen war die Damenwertung. Von den 9 gestarteten Damen der A-Strecke kam nur eine ins Ziel! Die Wienerin Katharina Fiala schaffte es als einzige nach 16 Stunden und 18 Minuten Fahrzeit und kam in der hereinbrechenden Nacht ins Ziel nach Bad Goisern.

Ungarischer und österreichischer Sieg auf der B-Distanz!

Die B-Strecke war mit 873 Startern die bestbesetzte Distanz der Trophy. Auch diese Strecke mit 119 Kilometer und 3.848 Höhenmeter verlangte den Teilnehmern alles ab. Am Ende des Renntages setzte sich Christoph Soukup (NÖ/KTM MTB Factory Team) gegen Alexander Stadler (OÖ/Intersport-Genesis Team) durch und siegte mit einer für diese Verhältnisse tollen Zeit von 5 Stunden und 1 Minute. Rang drei ging an den deutschen Matthias Alberti, ebenfalls vom KTM MTB Factory Team.

Bei den Damen ging der Sieg nach Ungarn. Brigitta Poor gewann knapp vor Annette Griner (GER) und der Lokalmatadorin Irina Krenn aus Bad Goisern (AUT).

Den seit ein paar Jahren fix im Rennprogramm aufgenommenen Gravel-Marathon entschieden Tina Koller (GER/TSV Oberammergau) und Jiri Novak (CZE/Full Gasss) für sich. Bei der Bosch eMTB-Challenge supported by Trek gingen 66 Biker an den Start. Dabei siegten Greta Weithaler (ITA) und Emanuel Pombo (POR).

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm lässt Biker-Herzen höher schlagen!

Geboten wurde bei der Salzkammergut-Trophy 2019 wieder ein tolles Programm. Am Freitagabend eröffnete der Einrad-Downhill das Trophy-Wochenende. Knapp 50 Teilnehmer stürzten sich vom Predigstuhl über die 4,1 km lange Abfahrt ins Tal. Hier gab es sowohl bei den Damen als auch bei den Herren einen südtiroler Dreifachsieg. Bei den Herren gewann Florian Rabensteiner vor seinem Teamkollegen Lukas Huber und Michael Rabensteiner. Bei den Damen standen die Schwestern Laura und Sarah Baumgartner sowie Anna-Maria Perkmann am Podium.

Beim Pumptrack-Bewerb und der SCOTT-Junior-Trophy mit dem rasanten XC-Race sowie dem spielerischen Parcoursbewerb waren wieder knapp 400 Kids am Start.

4.402 Teilnehmer – 36 Nationen – 5 Bewerbe!

Insgesamt starteten bei den 12 verschiedenen Bewerben der Salzkammergut-Trophy 4.402 Teilnehmer aus 36 Nationen und machten die Welterberegion rund um den Hallstättersee wieder zum Hotspot der Mountainbike-Szene. Neben den sportlichen Highlights gab es auch ein sehenswertes Trophy-Rahmenprogramm. Bei der Bike-Expo mit über 80 Aussteller präsentierten viele Firmen die neuesten Bike-Modelle, Ausrüstung und trendige Sportfashion.

Die gesamten Ergebnisse aller Bewerbe, aktuelle News und Fotos findet man im

Internet unter www.trophy.at

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at