Red Bull Salzburg: Remis zum Abschluss des Trainingslagers

Bramberg: FC Red Bull Salzburg vs. FC Arsenal Tula 1:1 (0:1). Tore: Haaland (90.) bzw. Banda (45.+2)

Der FC Red Bull Salzburg remisiert im heutigen Testspiel gegen Arsenal Tula mit einem 1:1-Unentschieden.

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Roten Bullen waren von Beginn an gut in der Partie, setzten den Gegner unter Druck und waren die klar tonangebende Mannschaft, auch wenn die erste Chance die Russen hatten. Im Anschluss an einen Onguene-Fehler konnte Andre Ramalho im letzten Moment klären. Kurz darauf wurde die Mannschaft von Jesse Marsch gefährlich: Takumi Minamino und Zlatko Junuzovic hatten mit ihren Abschlüssen aber jeweils Pech, ehe Hee Chan Hwang nach einem schnellen Konter die beste Möglichkeit am Fuß hatte. Der FC Red Bull Salzburg arbeitete gut gegen den Ball, erzielte rasche Ballgewinne und zeigte schnelle Spielzüge in der Offensive – lediglich das Tor fehlte noch. In der 30. Spielminute hatte Arsenal Tula die erste Großchance, doch Jerome Onguene klärte nach einer Ecke kurz vor der Linie. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Lameck Banda die Russen in Führung.

Auch in Durchgang zwei waren wir sofort die präsentere Mannschaft und verbuchten durch Erling Haaland früh eine Topchance – die Direktabnahme des Norwegers strich jedoch über die Querlatte. Wenige Minuten später scheiterte er erneut, dieses Mal am Schlussmann der Russen, ehe Okugawa eine Adamu-Hereingabe nicht richtig traf. Nach etwas mehr als einer Stunde legte Haaland per Kopf ab auf Okugawa, doch wieder klärte der Tormann mit einem tollen Reflex. In der 90. Minute war es dann endlich so weit: Haaland wurde von Adamu mustergültig in Szene gesetzt, zog unwiderstehlich Richtung Tor und ließ dem russischen Keeper keine Chance. Wenig später hatte der Norweger sogar noch die Möglichkeit auf die Führung, scheiterte aber knapp. Somit blieb es beim 1:1 gegen Arsenal Tula zum Abschluss des Trainingslagers in Bramberg.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:Beim dritten Testspiel der Vorbereitung kamen mit Nikola Stosic und Dominik Oroz zwei Akteure vom Kooperationspartner FC Liefering zum Einsatz.Wieder im Training, aber noch nicht Testspiel-einsatzbereit waren Marin Pongracic, Jasper van der Werff und Youba Diarra.Alexander Walke fehlte aufgrund seiner Fußverletzung, und Albert Vallci fiel wegen seiner Bänderverletzung im Sprunggelenk aus. Auch Smail Prevljak musste nach einem Schlag im letzten Testspiel heute passen.Albert Vallci war beim Livestream als Co-Kommentator und Experte mit dabei.Mit der heutigen Begegnung ging das Trainingslager in Bramberg zu Ende. Die kommenden beiden Tage haben die Spieler der Roten Bullen trainingsfrei.Das nächste Testspiel findet am Freitag, den 12. Juli 2019 um 18:30 Uhr in Leogang gegen Feyenoord Rotterdam statt. 
STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Jesse Marsch: „Wir können auf eine sehr gute Trainingswoche zurückblicken. Unsere Spieler haben sehr gut gearbeitet. Uns ist es gelungen, in vielen Bereichen einen Schritt nach vorne zu machen. Einige unserer Spieler sind ja erst seit einer Woche im Training. Wir haben über weite Strecken der Partie gut gespielt, aber oft leichtfertig Fehler gemacht. Wir hatten einige Momente, in denen wir das besser lösen müssen. Im Großen und Ganzen sind wir aber zufrieden.“

Zlatko Junuzovic: „Heute war wieder eine klare Steigerung ersichtlich. Wir waren in der Anfangsphase gut im Spiel und konnten den Gegner unter Druck setzen. Wir haben uns aber durch individuelle Fehler das Leben oft selbst schwer gemacht – so ist beispielsweise auch der Gegentreffer entstanden. Wir haben gegen die Russen wieder einiges probiert. Auch wenn es letztendlich kein voller Erfolg war, können wir damit zufrieden sein, zumal wir uns einige gute Möglichkeiten erspielt haben. Jetzt heißt es einfach, konzentriert und hart weiterzuarbeiten.“

SCHIEDSRICHTER:
Stefan Eder

AUFSTELLUNG:
Stankovic; Farkas (31. Todorovic/60. Ludewig), Ramalho (46. Stosic), Onguene (46. Oroz), Ulmer (46. Mensah); Minamino (46. Ashimeru), Mwepu (46. Bernede), Junuzovic (46. Camara), Szoboszlai (46. Okugawa); Hwang (31. Haaland), Daka (46. Adamu)
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at