Neu für Naturliebhaber und Abenteurer: Die Enns per “Flusswanderung” erkunden

90 Kilometer in fünf Etappen, paddelnd per Schlauchboot oder Kajak absolviert

(02.07.2019, Schladming) – Die Enns zwischen dem Salzburger Ort Mandling und dem steirischen Gesäuse ist landschaftlich einzigartig und atemberaubend. Der Fluss gilt als Geheimtipp für Abenteurer und Outdoor-Freaks, um die Natur besonders intensiv zu genießen. Ab diesem Sommer kann die insgesamt 90 Kilometer lange Strecke auch im Rahmen einer neuen “Flusswanderung” erlebt werden. Wassersportfans absolvieren die Tour über mehrere Tage in fünf Etappen – paddelnd per Kajak, flusstauglichen aufblasbaren Kanus oder SUP (Stand up paddeling). Zahlreiche Zu- und Ausstiege ermöglichen beeindruckendes Sightseeing abseits gewohnter Pfade. Die Organisatoren helfen bei der Planung und bieten die komplette Ausrüstung zum Leihen ebenso wie ausgebildete Tourenbegleiter sowie einen Shuttledienst an. Mit der Schladming-Dachstein Sommercard gibt es eine Ermäßigung auf professionelle Einschulungen und Kurse. 
 
Alle Infos gibt es online auf www.schladming-dachstein.at/flusswandern.
 
“Das neue Flusswandern entlang der Enns ist eine großartige Ergänzung unseres Angebots für alle Gäste, die das Abenteuer und die Natur lieben”, freut sich Mathias Schattleitner, Tourismuschef der steirischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein. Initiator des Projektes Flusswandern Helmut Knaus zeigt die Vorteile des Angebots auf der Enns auf: “Wir verfügen über die einzige Strecke in Mitteleuropa, die auf einer solchen Länge durchgehend am Wasser befahren werden kann, ohne künstliche Hindernisse wie beispielsweise Wehre und Kraftwerke zu Fuß umgehen zu müssen. Außerdem sind auf den insgesamt 90 Kilometern keine schweren Wildwasser-Abschnitte zu bewältigen, somit ist die gesamte Strecke familientauglich und auch für Abenteuerlustige mit wenig Paddelerfahrung geeignet.“ 

Portalseite mit allen wichtigen Infos online



Flusswanderer können sich bereits im Vorfeld online über die einzelnen Etappen und Abschnitte informieren. Auf der eigenen Portalseite ennsflusswandern.at werden alle Zu- und Ausstiege beschrieben und mit Fotos veranschaulicht. Das Portal hilft auch bei der Planung von Transfers und des Geräteverleihs und zeigt Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten entlang der Enns auf. Außerdem werden besondere Sehenswürdigkeiten entlang der Enns nähergebracht, die der Flusswanderer während der Etappe besichtigen kann. Zudem können Tourenbegleiter auch gleich online gebucht werden.

Die Infrastruktur für das neue Angebot Ennsflusswandern wurde im Rahmen des regionalen EU-Förderprogramms “Leader Ennstal Salzkammergut und Schladming-Dachstein” erschaffen.



Zu- & Ausstiege – markierte Punkte & Etappen:
Auf der Flusswanderung entlang der Enns finden Teilnehmer für alle Etappen und Abschnitte markierte Zu- und Ausstiege, welche die Planung einer Tour erleichtern.



Sightseeing – abseits gewohnter Pfade:
Gäste entdecken – inspiriert durch Vorschläge der Organisatoren – beeindruckende Landschaften und außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten direkt vom Enns-Ufer aus. 



Verleih – Ausrüstung zum Flusswandern:
Bestes Equipment – von den Booten bis zum Neoprenanzug, alles zugeschnitten auf das jeweilige Können und die Bedürfnisse des Flusswanderers. Der paddelt auf der Enns mit Genuss und Sicherheit.



Transfer – per Shuttledienst & Bahn:
Um die Flusswanderung besonders komfortabel zu machen, bieten die Veranstalter einen Shuttledienst an. Alle Routen wurden bereits in der Planung mit möglichen Bahnverbindungen abgestimmt.

Wassersportfans absolvieren die Tour über mehrere Tage in fünf Etappen – paddelnd per Kajak, flusstauglichen aufblasbaren Kanus oder SUP (Stand up paddeling).

Bildquelle: Michael E. Tritscher
Flusswanderung auf der Enns: Ab diesem Sommer kann die insgesamt 90 Kilometer lange Strecke zwischen dem Salzburger Ort Mandling und dem steirischen Gesäuse auf eine neue Art erlebt werden.
Bildquelle: Michael E. Tritscher


Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at