Ein Dorf wehrt sich – Filmpremiere in München

Der großteils im Ausseerland gedrehte Film „Ein Dorf wehrt sich“ hatte gestern, 29. Juni, Premiere in München.

Ein Dorf wehrt sich, Untertitel: Das Geheimnis von Altaussee, ist ein deutsch-österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 2019 von Gabriela Zerhau mit Fritz KarlBrigitte Hobmeier und Harald Windisch. Die Premiere erfolgte am 29. Juni 2019 im Rahmen des Filmfests München in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen.

Der Historienfilm spielt in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges. Die Alliierten rücken immer näher, in Altaussee herrschen aber noch die Nationalsozialisten.

Im Bergungsort Salzbergwerk Altaussee wird Raubkunst für das geplante Führermuseum in Linz eingelagert. Bergleute des Salzbergwerkes Altaussee, darunter Josef Rottenbacher, schleppen bewacht von Soldaten Skulpturen und Gemälde in die Stollen. Rottenbacher versucht sich aus allem herauszuhalten und hofft auf das Ende des Krieges. Im Gegensatz dazu versorgen sein Freund Franz Mitterjäger und dessen Frau Elsa, die Rottenbacher Feigheit vorwirft, heimlich im Gebirge Deserteure und Partisanen. Obwohl sie dabei sehr vorsichtig sind, erregen sie die Aufmerksamkeit der Geheimen Staatspolizei. Rottenbacher kann seinen Freund Mitterjäger zwar noch warnen, dieser wird auf der Flucht aber erschossen. Nachdem die Nationalsozialisten ein Begräbnis verweigern, holen Rottenbacher und Elsa den Leichnam, die Dorfbewohner schließen sich an und Franz bekommt ein würdiges Begräbnis.

Vor der Kapitulation ordnet Gauleiter August Eigruber die Sprengung der Stollen an. Damit die Kunstwerke nicht den herannahenden Feinden in die Hände fallen, sollen sie zerstört werden. Allerdings leisten die Bergarbeiter, angeführt von Rottenbacher, aktiven Widerstand, nicht zuletzt, weil die Zerstörung des Bergwerks auch ihre Existenzgrundlage vernichten würde. Unterstützung erhalten sie dabei von Gestapo-Chef Ernst Kaltenbrunner. Die Bergleute stellen sich gemeinsam mit den Partisanen dem Sprengkommando entgegen, um die Zerstörung des Bergwerks und damit der Kunstwerke zu verhindern

Fotos:©Kurt Reiter/Salzwelten

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at